24. Spieltag Bundesliga 2014/15: VfB Stuttgart gegen Hertha BSB – Vorbericht und Aufstellungen

Das Sommertransferfenster ist seit dem 1. Juli eröffnet. (Foto: Rainer Sturm, pixelio.de)

Am Freitagabend findet in Stuttgart für zwei Abstiegskandidaten das Schicksalsspiel der Saison statt, wenn der gebeutelte VfB Hertha BSC empfängt. Für beide Teams ist die Partie richtungsweisend für die restliche Saison und daher von höchster Brisanz. Doch wer hat die besseren Karten im Abstiegskrimi?

Am vergangenen Spieltag schaffte der VfB Stuttgart wieder nicht den dringend benötigten Befreiungsschlag gegen Hannover 96. Mehr als ein 1:1 war gegen den Abstiegskonkurrenten nicht drin und so geht das Zittern im Schwabenland weiter. Dazu kommt, dass Trainer Huub Stevens langsam die Ideen auszugehen scheinen, wie er seinen Klub noch aus der prekären Situation befreien soll. Der Trainerstuhl wackelt vor allem seit dem vergangenen Wochenende gewaltig, denn Gerüchten zufolge habe sich der VfB-Sportdirektor bereits mit Ex-RB-Leipzig-Trainer Andreas Zorniger als Nachfolger des Niederländers geeinigt. Dass ein Trainerwechsel aber nicht immer Wunder wirkt, das zeigt das aktuelle Beispiel von Hertha BSC. Vor vier Spieltagen wurde Jos Luhukay durch Pal Dardai abgelöst, der zwar zwei seiner vier Spiele daraufhin gewann. Die Berliner trennen nur fünf Punkte vom Tabellenletzten aus Stuttgart und so kommt es nun zum ersten richtigen Schicksalsspiel der laufenden Saison!

Hoffnungsloser VfB Stuttgart?

Die Schwaben weilen auf dem letzten Tabellenplatz der Bundesliga und momentan sehen Verantwortliche, Ex-Spieler und Fans nicht viel Hoffnung für ihren Verein. Besonders schmerzhaft ist die Sperre von Martin Harnik, der nach dem Spiel in Hannover sich die rote Karte abholte. Der noch amtierende Trainer Huub Stevens dazu: „Es gibt nur eine Art, da unten herauszukommen und das ist, es gemeinsam zu tun. Im Spiel gegen die Hertha wird vor allem die Unterstützung der Fans im eigenen Stadion wichtig sein, um die verunsicherte Stuttgarter Truppe zum Sieg zu führen. Die Hoffnungen beruhen nun auf Daniel Ginczek, der in der Sturmspitze seine Chance erhalten wird. Auch wenn der VfB tatsächlich die 3 Punkte sichert, würden sie weiterhin auf einem Abstiegsplatz stehen. Ein Sieg jedoch wäre vielleicht der mentale Befreiungsschlag und könnte der Anstoß in eine andere Richtung sein.

Hertha BSC mit Personalsorgen

„Ich hoffe, die Körpersprache und die Dinge, von denen wir bisher gezeigt haben, dass wir sie können, zeigen wir auch am Wochenende. Dann habe ich ein gutes Gefühl für das Freitagabendspiel. Für uns zählt jeder Punkt, aber wir fahren nach Stuttgart um zu gewinnen und nicht um unentschieden zu spielen oder gut auszusehen“, so der Hertha-Trainer Pal Dardai im Vorfeld der Partie. Mit dieser Kampfansage und zwei Ausfällen reist die Hertha nach Stuttgart, um den zweiten Sieg in Folge einzufahren. Denn nach dem glücklichen Dreier gegen den FC Augsburg muss „die alte Dame“ auf ihren Top-Torjäger Julian Schieber, der mit einem Knorpelschaden ausfällt, und den gelbgesperrten Stammspieler Per-Ciljan Skelbred verzichten. Salomon Kalou steht deswegen in der Startaufstellung und will nach seinem Treffer gegen den FCA anknüpfen. Der Ivorer schnürte im Hinspiel übrigens einen Doppelpack gegen den Meister von 2007. Von der Form her könnten die Hauptstädter die etwas besseren Karten als ihr Gegner haben, doch durch den Heimvorteil der Stuttgarter kommt es zu einer offenen Partie am 24. Spieltag. Siegt die Hertha allerdings erneut, dann schmälern sich die Abstiegssorgen der Herthaner und man kann beruhigter in die kommenden Spiele gehen.

Voraussichtliche Aufstellungen:

VfB Stuttgart:
Sven Ulreich - Gotoku Sakai, Georg Niedermeier, Timo Baumgartl, Daniel Schwaab – Florian Klein, Serey Die – Christian Gentner, Alexandru Maxim, Timo Werner – Daniel Ginczek

Hertha BSC:
Thomas Kraft – Peter Pekarik, Sebastian Langkamp, John-Anthony Brooks, Marvin Plattenhardt – Hajime Hosogai, Fabian Lustenberger – Roy Beerens, Valentin Stocker, Nico Schulz – Salomon Kalou

Anpfiff ist um 20.30 Uhr in der Mercedes-Benz Arena und wird von Dr. Felix Brych geleitet. Die Partie wird live und exklusiv auf Sky übertragen und am Samstagabend in der ARD-Sportschau in der Zusammenfassung ausgestrahlt. Wer einen Live-Stream im Internet nutzen möchte, für den ist der verlinkte Beitrag sehr hilfreich.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.