Au-pair-Aufenthalte und vorherige Infoveranstaltungen

Viele träumen bereits als Jugendliche davon, für ein paar Monate Deutschland den Rücken zu kehren und sich dem Traum vom Arbeiten im Ausland zu verwirklichen. Was liegt da näher, als einen Au-pair-Aufenthalt in Betracht zu ziehen? Natürlich ist eine gute und intensive Vorbereitung erforderlich, um diesen Traum in die Wirklichkeit umsetzen zu können. Zusätzlich zu den entsprechenden Sprachkenntnissen sollte man sein zukünftiges Gastland mit seinen Sitten und Gebräuchen so gut wie möglich kennenzulernen. Ganz wichtig in diesem Zusammenhang ist es, sich vorher um die richtigen Informationsveranstaltungen zu kümmern. Dabei kann man sich über so wichtige Punkte informieren wie z.B. die Rechte und Pflichten eines Au-pairs, die Aufsichtspflicht in der Kinderbetreuung und das Leisten von erster Hilfe bei Säuglingen und Kleinkindern.

Was genau sind die Pflichten eines Au-pairs?

Wer gerne für einen Zeitraum von einigen Monaten im Ausland leben würde und seine Sprachkenntnisse erweitern möchte, ist mit einem Aufenthalt als Au-Pair gut beraten. Wenn man noch dazu Kinder mag und sich gern um sie kümmert, dann ist ein Au-pair-Programm genau das Richtige. Man erwirbt sehr viel Wissen über das jeweilige Gastland, nimmt am Leben der Gastfamilie teil und lernt viel über deren Gepflogenheiten und ihren Alltag.

Grundsätzlich bestehen zwei Möglichkeiten:
Au-pair: Kinderbetreuung für einen Zeitraum von 3 bis 12 Monaten / ganztags
Demi-pair: Kinderbetreuung für einen Zeitraum von 8 bis 28 Wochen / nachmittags
zusätzlich 4 bis 28 Wochen Sprachkurs / vormittags

Während dieser Zeit unterstützt man die Gastfamilie bei leichten Haushaltstätigkeiten und in der Kinderbetreuung. Zu den Pflichten gehören unter anderem Babysitten, spielen, beim Ankleiden helfen, die Kinder in den Kindergarten oder zur Schule bringen und bei den Hausaufgaben zu helfen. Man unterstützt die Gastfamilie bei der Zubereitung der Mahlzeiten, spült ab und hilft beim Aufräumen.

Wie kann man sich über einen Au-pair-Aufenthalt informieren?

Bei einer Suche im Internet findet man relativ leicht Organisationen und Veranstalter, die ein gutes und reichhaltiges Angebot zu diesem Thema offerieren. Geboten werden unter anderem Informationsveranstaltungen für Au-pairs, Kennenlernabende mit vielen Informationen und der Möglichkeit Fragen zu stellen. Oder ein wichtiger Erste-Hilfe-Kurs, um Säuglingen und Kleinkindern im Ernstfall beistehen zu können.
Ein Auslandsaufenthalt als Au-pair ist auf jeden Fall eine gute Möglichkeit, das elterliche Nest für eine Weile zu verlassen und „die Nase ins Leben“ zu stecken.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
6
Marie Polenová aus Stuttgart | 21.03.2014 | 15:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.