Turner der TG Augsburg mit starkem Auftritt in Lichtenfels

Die erfolgreiche Mannschaft: v.l. Maurice Dumrose, Robert Donderer, Johannes Steinhard, Florian Wagner, Martin Säckl, Simon Endemann, Jonas Hutka, Lorenz Wolf; quer: Markus Lönner
In der Bayerischen Regionalliga im Kunstturnen traten die Turner der TG Augsburg am Sonntagnachmittag zum 3. Wettkampf der Saison in Lichtenfels an. Neben den Langzeitverletzten Christoph Rehle und Marc Thiede musste der kurzfristige Ausfall von Lorenz Wolf kompensiert werden. Das Trainerteam um Markus Lönner und Simon Endemann musste somit bereits vor Wettkampfbeginn umplanen und die Geräteeinsätze vergeben.

Ziel für diesen Wettkampf war es, mit stabilen Übungen den einen oder anderen Punkt gutzumachen und die zwei neuen Turner Robert Donderer und Maurice Dumrose in die Mannschaft zu integrieren.
Am Startgerät den Ringen konnten gute Leistungen gezeigt werden. Der ein oder andere Wackler, z. B. ein nicht gestandener Handstand, ließ sich verkraften und die Hoffnung keimte auf, dass an diesem Wettkampftag doch noch etwas gehen könnte. Auch Robert steuerte für seinen ersten Wettkampf ein respektables Ergebnis auf Basis einer stabilen Übung bei.
Am Sprung lief es beim Einturnen nicht optimal, da die Anlaufbahn etwas gewöhnungsbedürftig war. Überraschenderweise zeigten jedoch alle vier eingesetzten Turner super Sprünge, so dass die TG dieses Gerät mit überragenden 47,00 Punkten gewinnen konnte. Einziger Wermutstropfen waren die Landungen, die dem TG Kampfrichter Heiko Diem immer sehr am Herzen liegen.
Am Barren lief es dann hingegen nicht so rund. Maurice verpatzte bereits sein zweites Übungsteil, den Rückschwung in den Handstand, und musste seine Übung „spontan“ umstellen. Leider reichte am Ende die Kraft nicht mehr aus, weshalb auch auf den Doppelsalto Abgang noch ein Sturz in die Bauchlage folgte. Nach intensiven Beratungen wurde der Joker gezogen, so dass der Nachwuchsturner Jonas Hutka, wie bereits in Monheim, zu seinem Barreneinsatz kam. Dieses Mal mit einer aufgestockten und vollständigen Übung, zeigte er eine Leistung die seinen momentanen Möglichkeiten entspricht und konnte mit sich zufrieden sein. Auch Trainer und Routinier Markus Lönner konnte den Handstand nicht stehen und musste ausgleichen. Besonders Johannes Steinhard zeigte eine ganz starke Übung und half dadurch mit, die Wackler der anderen Turner zu kompensieren, wodurch am Ende immer noch 43,65 Punkte zu Buche standen.

Nach der Pause zum Einturnen für die zweite Wettkampfhälfte ging es am Reck weiter, an dem sich auch Betreuer Simon Endemann auf einen Joker-Einsatz vorbereitet hatte. Die gezeigten Übungen beinhalteten noch nicht alles an Risiko und enthielten noch den ein oder anderen Wackler, die jedoch hoffentlich bis zum letzten Wettkampf im November abgestellt sein sollten. Nichts desto trotz gab es wieder keine Übung, die mit weniger als 10 Punkten bewertet worden ist, so dass alle Turner zufrieden sein konnten.
Am Boden lief es dagegen wieder rund. Hochwertige und sauber vorgetragene Übungen führten zu einem super Mannschaftsergebnis von 47,90 Punkten.
Jetzt galt es noch das letzte Gerät, das Pauschenpferd, ohne Absteiger zu bestehen. Auch das gelang zur Freude aller Anwesenden, auch wenn Markus dafür, aufgrund der guten Platzierung, auf Sicherheit turnte und seinen Handstand Abgang nicht zeigte.

Alles in Allem hat sich die Fahrt nach Lichtenfels für die TG-Turner gelohnt. Am Ende stand mit 259,05 Punkten der 3. Platz und somit das beste Saisonergebnis zu Buche, auf die alle Turner, Trainer und Kampfrichter zu Recht stolz sein können. Wir hoffen auf eine verletzungsfreie Vorbereitung bis zum Ligafinale in Unterföhring am 15.11.2014, um dort einen ordentlichen Saisonabschluss zu erreichen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.