Saisonbestleistung zum Ligafinale

Die erfolgreiche Mannschaft: vorne v.l.: Fabio Strauss, Florian Wagner, Lorenz Wolf, Jonas Huttka, Martin Säckl. Hinten v.l.: Michael Siebig (Kampfrichter), Maurice Dumrose, Markus Lönner, Eric Schumacher, Christoph Rehle, Johannes Steinhardt
 
Fabio Strauss an den Ringen
Am Samstag fand in Unterföhring der vierte und somit letzte Saisonwettkampf in der Regionalliga Kunstturnen statt. Die Turner der TG Augsburg gingen verstärkt durch die beiden Schweizer Nachwuchsturner Fabio Strauss und Eric Schumacher in voller Mannschaftsstärke und hoch motiviert an den Start. Schließlich sollte endlich der Klassenerhalt gesichert werden, wozu ein 3. Platz notwendig war.

Am Startgerät den Ringen gelang eine solide Leistung, bei der alle vier eingesetzten Turner gut durch ihre Übungen kamen und das Niveau der letzten Wettkämpfe mit guten 40 Punkten gehalten werden konnte. Für das Trainerteam ein zufriedenstellender Auftakt, für den weiteren Wettkampf musste aber noch eine Steigerung her.
Am Sprung stellten die Turner ihre Sprünge in den Stand und zeigten was in Ihnen steckt. Mit 47,40 Punkten konnte das sehr gute Ergebnis aus dem letzten Wettkampf noch gesteigert werden und lediglich die Heimmannschaft aus Unterföhring konnte an diesem Tag mehr Punkte an diesem Gerät erzielen.
Vor der Pause stand noch der Barren an. Markus Lönner legte den Grundstein für ein klasse Ergebnis. Eine einfache, den Wettkampfbedingungen angepasste Übung in sehr guter Ausführung führte zu 11,75 Punkten. Der Schweizer Nachwuchsturner Fabio Strauss zeigte eine hochwertige Übung mit kleinen Wacklern, wurde aber mit 12,05 Punkten belohnt. Auch die anderen beiden Turner ließen keine Schwächen zu, so dass am Ende 46,95 Punkte erturnt werden konnten.
In der Pause wurden die drei letzten Geräte eingeturnt und die Betreuer Florian Schreiber, Heiko Diem, Simon Endemann und Zbynek Záhlava sorgten noch einmal für die nötige Konzentration und Motivation. Danach ging es am Reck weiter. Maurice Dumrose war etwas übermotiviert und sorgte mit einer zu kurzen Übung für Konfusion bei den Betreuern und Turnern, so dass in letzter Sekunde noch ein Joker gezogen wurde. Dadurch wurde seine Übung nicht gewertet und ein Ersatzturner musste sofort ans Gerät. Diese Aufgabe meisterte Martin Säckl mit Bravour. Ein Weckruf für alle Turner, nochmal eine Schippe draufzulegen, denn solche leichten Unkonzentriertheiten werden beim Turnen immer direkt bestraft. Johannes Steinhardt, Florian Wagner und Eric Schumacher zeigten danach stabile, gut ausgeturnte Übungen, so dass am Ende mit 41,20 Punkten auch das Reck zufriedenstellend abgeschlossen werden konnte.
Am Boden machte Maurice seine Unkonzentriertheit vom Reck wieder wett und steuerte mit 13,20 Punkten die höchsteTages- Einzelwertung des gesamten Wettkampfes über alle Geräte bei. Am Ende erreichte die TG am Boden mit 49,00 Punkten ein hervorragendes Ergebnis.
Das letzte Gerät, das Pauschenpferd, gehörte bisher nicht zu den Lieblingsgeräten der Augsburger, da dort zu viele Übungsunterbrechungen und Absteiger geturnt wurden. Ein gutes Ergebnis hier sollte den Klassenerhalt sichern. Mitfiebern war angesagt und alle Turner versammelten sich so nah wie möglich am Gerät, feuerten an, motivierten sich gegenseitig und freuten sich über gute Übungen.
Als Startturner durfte Johannes Steinhardt ran, der mit einer guten und stabilen Übung der Mannschaft Halt geben sollte. Es gelang überragend. 11,10 Punkte für seine sichere und sauber geturnte Übung. Ein guter Einstand an diesem Gerät, der alle anwesenden TGler mitriss.
Markus Lönner und Maurice Dumrose ließen sich anstecken und turnten ebenfalls ohne Übungsunterbrechung und Absteiger sauber in den Stand, was mit guten Wertungen belohnt wurde. Den Schlusspunkt unter eine sensationelle Leistung am Pauschenpferd durfte der Schweizer Nachwuchsturner Eric Schumacher setzen, der seine mit Höchstschwierigkeiten gespickte Übung mit 11,45 Punkten beendete. Am Ende stand mit 44,40 Punkten das beste Pauschenpferd-Ergebnis der gesamten Regionalliga-Saison zu Buche.
Aufgrund der gezeigten Leistungen erreichte die TG Augsburg den 3. Rang des Wettkampftages. Die Betreuer wagten sogar noch einen Blick nach oben und mussten feststellen, dass sogar noch mehr drin gewesen wäre, da nur 2,70 Punkte zum 1. Platz fehlten.

Im Gesamtklassement konnte durch die gezeigten Leistungen der fünfte und somit abstiegsgefährdete Tabellenrang endlich verlassen und mit dem vierten Rang ein erfreuliches Endresultat in der diesjährigen Saison erzielt werden.
Alle Turner, Betreuer und auch die mitgereisten Fans waren begeistert von den gezeigten Leistungen und gehen zufrieden in die wettkampffreie Zeit, in der nach einer kurzen Verschnaufpause weiter so konzentriert trainiert werden soll, um auch in der nächsten Saison wieder konkurrenzfähig zu sein. In dieser soll auch die erfolgreiche Kooperation mit den Schweizer Nachwuchsturnern um Ihren Trainer Zbynek Záhlava fortgesetzt werden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.