Stadtfest Stadtbergen 2014

Mit einem Schlag zapfte Bürgermeister Paulus Metz das Fass auf dem diesjährigen Stadtfest an.

Und Schlag auf Schlag ging es die 5 Tage weiter. Rund 13000 Besucher waren Gast auf dem Stadtfest und genossen das einzigartige Flair.

Tanz und Showvorführungen wechselten sich mit Kampfort und Gesang auf der Open-Air-Bühne ab.

Neben einigen Tanzschulen und Sportvereinen präsentierten die 86Boyz und Tripolis Sprechgesang auf der Bühne. Der Auftritt von „No Worries Mate“ fand zwar bei Regen statt, dennoch waren ca. 50 gutgelaunte Besucher den australischen Klängen gefolgt. Beindruckend war die Vorführung improvisierter Didgeridoos von Harry Remmele.

Als Besuchermagnet zeigten sich die „Schuhberger Deuplattler“ von ihrer besten Seite und wurden von gut 400 Fans und Zuschauern begeistert gefeiert. Eine Besucherin aus Oberbayern merkte an: „Da komm ich nach Stadtbergen und sehe das erste Mal Schuhplattler.“

Auch der Sport kam nicht zu kurz. Egal ob beim Mitmachzirkus der TSG Stadtbergen und Kaskaderos, dem Aktionsstand des AMC Haunstetten, beim Lichtgewehrschießen des Schützenvereins Stadtbergen und den Bogenschützen des BSC Augsburg, hier konnte sich jeder austoben und in die ein oder andere Sportart reinschnuppern.

Auch bei der FFW Stadtbergen war einiges geboten und die Jugendfeuerwehr machte Werbung in eigener Sache.

Ein optisches Highlight war das Ballonglühen. 4 Ballons erleuchteten den Sportplatz und waren ein gefragtes Fotomotiv.

Die neue „Kunsthandwerksmeile“ wurde von den Besuchern gut angenommen und auch die Aussteller zeigten sich zufrieden. Eine gute Basis für Fortsetzung im kommenden Jahr.

Zu einem Stadtfest gehören natürlich auch immer die lukullischen Freuden.

Neben den Schmankerln aus der Küche des Festwirts Karl Asum, gab es genügend Abwechslung für den großen und kleinen Hunger auf dem Festplatz. Eine gelungene Premiere feierte der Baumstriezel von Stephanie Steinker und ihrem Hexenhäusl. Aber auch die altgedienten Stände wie der Steckerlfisch-Stand der SpvGG Deuringen oder der Crepes-Bus der Familie Dierig erfreuten sich großer Nachfrage.

Alles in allem war das Stadtfest 2014 ein ruhiges und friedliches Fest. Aus Sicht der Polizei, des Ordnungsdienstes und der Wasserwacht waren keine größeren Vorfälle zu verzeichnen, was auf die präventive Arbeit der vergangenen Jahre und die Präsenz auf dem Fest zurück zu führen ist.

Man kennt sich, man trifft sich, man freut sich.

Ein Motto welches die 5 Festtage begleitet hat und auch die kommenden Feste begleiten wird.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin neusässer | Erschienen am 05.07.2014
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.