Stadtallendorf holt drei Pokale

Vergangenes Wochenende fand im Norden von Frankfurt beim Nieder-Eschbacher Rhönrad-Cup die erste Qualifikation zum Deutschland-Cup statt. Mit von der Partie waren auch 16 Turnerinnen vom TSV Eintracht Stadtallendorf.

Bei den Erwachsenen in der Leistungsklasse 7 zeigte Lara Rühling die beste Pflicht des Tages und holte nach einer souverän durchgeturnten Kür den Pokal nach Stadtallendorf. Ihre Vereinskameradin Elisabeth Schmitt riskierte ein neues Schwierigkeitsteil und erreichte mit persönlicher Bestwertung den 3. Platz.

Die Konkurrenz um die ersten Plätze bei den Jugendturnerinnen in der L6 war enorm - vor allem auch aus den eigenen Reihen. Am Ende konnte sich Monique Bergmann mit der jeweils besten Wertung in Pflicht und Kür durchsetzen. Maren Hettlinger schaffte es auf den Bronzerang. Ihre Schwester Lara Hettlinger musste zum ersten Mal in der höheren Leistungsklasse antreten und erreichte auf Anhieb
einen beachtlichen 5. Platz. Sowohl Sina Schindler als auch Johanna Schröder konnten ihre Leistungen nicht perfekt abrufen, mussten Stürze in Kauf nehmen und erzielten die Plätze 6 und 9. Die weiteren Turnerinnen der Eintracht platzierten sich im Mittelfeld: Laura Henke (Platz 13), Jana Kostial (Platz 17) und Carolin Kuhn (Platz 21).

Isabella Scheidig musste Anfang des Jahres in die L5A wechseln und bewies, dass sie auch bei den älteren Schülerinnen mithalten kann. Sie turnte eine solide Pflicht und schob sich mit der zweitbeste Kür ihrer Klasse auf den 4. Platz in der Gesamtwertung. Ihre Vereinskameradin Valeria Horst zeigte sogar die mit Abstand beste Pflicht, rutschte dann aber durch eine Hilfestellung ihrer Trainerin in der
Kür auf den 6. Platz ab. Lena Planz, die zu Jahresbeginn noch die Hessischen Titelwettkämpfe für sich entscheiden konnte, hatte Pech mit ihrer Gesundheit, trat trotz nicht ganz überstandener Krankheit an und schaffte es noch auf den 8. Platz.

Bei den jüngeren Schülerinnen in der L5B gingen über 50 Turnerinnen an den Start, darunter auch drei Turnerinnen aus Stadtallendorf. Sie absolvierten ihre Übungen mit Bravour und wurden mit vorderen Platzierungen belohnt: Maika Patteri zeigte die zweitbeste Kür und erreichte den dritten Platz der Gesamtwertung, Selin Hasselbach wurde sechste, gefolgt von Viktoria Görge auf Rang 8.

Zu guter Letzt konnte der TSV Eintracht Stadtallendorf auch den Pokal für die beste
Vereinsmannschaft mit nach Hause nehmen, wobei die jeweils besten Kürwertungen aus allen drei Klassen berücksichtigt wurden.

Mit diesen beeindruckenden Ergebnissen signalisierten einige Rhönradturnerinnen der Eintracht bereits ihre Ambitionen für eine Teilnahme beim Deutschland-Cup. Wer in den Kader berufen wird und Hessen beim Deutschland-Cup in Flensburg vertreten darf, wird sich aber erst beim nächsten Wettkampf im September entscheiden. Und bis dahin wollen alle noch weiter intensiv trainieren.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.