Missglückter Saisonstart für die Eintracht

Handball- Männer verlieren gegen Dilltal; Frauen holen sich noch Unentschieden

Die Handballer des TSV Eintracht Stadtallendorf hatten am Sonntag ihren ersten Spieltag.
In heimischer Halle trafen die Damen von Trainerin Sabine Rauch auf die HSG Hinterland.
Nach dem 1:0 Rückstand kam man durch ein gutes Kombinationsspiel über ein 1:1 und 4:1, zum 6:2 Zwischenstand in der 13. Minute. Doch dann lief in der ersten Halbzeit im Angriff nichts mehr rund bei den Gastgebern. Zu viele 100%ige Chancen wurden an die Latte und den Pfosten gesetzt. Die Gäste nutzten dies und kamen erst auf 6:6 heran und bauten dann ihre Führung bis zum Halbzeitpfiff auf 7:11 aus. Nach der Pause startete der TSV wieder mit etlichen Fehlwürfen, bevor sie in der 37. Minute (Spielstand 7:12) mit der Aufholjagd begannen. Über ein 9:12 und 12:14, kam man in der 51. Minute auf 15:15 heran. Das anschließende 16:15, wurde von der HSG wieder ausgeglichen und zum 16:17 erhöht. Doch die Eintrachtlerin Kristina Schmitke konnte von Außen den 17:17 Endstandstreffer erzielen und den Stadtallendorferinnen somit wenigsten einen Punkt sichern.

Tore für die Eintracht warfen:
Duygu Caliskan 4
Deborah Eckel 3
Kristina Schmitke 3
Leonie Rauch 3
Svenja Göttig, Selina Decher, Katharina Schmitz, Angelina Weigum jew. 1

Im Anschluß an diese Partie war die Männermannschaft des TSV gegen die HSG Dilltal gefragt. Bis zur 6. Spielminute war noch alles offen (Spielstand 3:3), doch dann konnten die Gäste mit 5: 8 in Führung gehen und den Vorsprung auf zeitweise 5 Tore (8:13 in der 19. Minute) ausbauen. Bis zur Halbzeit, gelang es der Eintracht auf 13:15 wieder heranzukommen und nach dem Wiederanpfiff konnte Ivo Weitzel durch einen Tempogegenstoß den Anschlusstreffer zum 14:15 erzielen. Die Heimmannschaft ließ sich jedoch durch viele offene und versteckte Fouls der Gegner aus dem Konzept bringen, was diese für sich zum 15:20 Spielstand (44.) nutzten. Der Kampfgeist der Stadtallendorfer, wurde durch einen gezeigten „Effenberg-Finger“ eines gegnerischen Spieler zu den Zuschauern, nur noch mehr angefeuert und so kämpfte sich das Team von Uwe Kretschmar wieder auf 20:22 heran (54.). Der Gastgeber hatte in dieser Schlussphase aber nicht die nötige Nervenstärke und vergab einige Chancen, sodass das Ergebnis letztendlich unnötig hoch, nämlich 22:30 für die HSG, ausfiel.
Tore für die Eintracht warfen:
Christian Skryzpuletz 6
Alexander Fritzler 6
Christian Rauch 5
Ivo Weitzel 4
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.