Lara Rühling wird Deutsche Vizemeisterin im Rhönradturnen

Ein weiter Weg war es diesmal für die besten Rhönradturnerinnen Deutschlands, denn der diesjährige Deutschland-Cup wurde im Hohen Norden, in Flensburg ausgetragen.

Die jeweils drei besten Turnerinnen jeder Klasse qualifizierten sich zuvor über zwei Wettkämpfe für einen der begehrten Plätze im Team des Hessischen Turnverbandes. Dies gelang vom TSV Eintracht Stadtallendorf in diesem Jahr gleich sechs Turnerinnen: Valeria Horst und Maika Patteri bei den Schülerinnen, Monique Bergmann und Maren Hettlinger bei den Jugendturnerinnen sowie Lara Rühling und Elisabeth Schmitt bei den Erwachsenen wurden in die Hessenauswahl berufen.

Am Samstag fanden die Wettkämpfe der Schülerinnen L5 statt. Valeria Horst startete hier sehr konzentriert und lag nach der Pflicht auf dem 5. Platz unter über 40 Turnerinnen. In der ansonsten sicher und sauber vorgetragenen Kür, gab sie dem Rad nach einer Rolle zu wenig Schwung mit, musste die Hilfe ihrer Trainerin in Anspruch nehmen und fiel auf Platz 12 zurück. Ihre Vereinskameradin Maika Patteri ging bei den jüngeren Schülerinnen an den Start. Die erst Elfjährige qualifizierte sich erstmalig zum Deutschland-Cup und erreichte auf Anhieb mit persönlicher Bestnote in der Kür den 16. Platz.

Am darauffolgenden Tag stellten sich die Jugendturnerinnen und Turnerinnen den kritischen Blicken der Kampfrichter. Hier hatte es leider fast den Anschein, als hätten sich Maren Hettlinger und Monique Bergmann abgesprochen: In der Kür konnten beide das gleiche Schwierigkeitsteil nicht vollenden und kassierten hierfür jeweils einen Großabzug. Dadurch blieben sie zwar leicht hinter ihren Möglichkeiten zurück, konnten sich aber mit Position 17 und 20 in dem starken Teilnehmerfeld der Jugendturnerinnen dennoch gut platzieren.

Bei den Turnerinnen in der L7 konnte sich Elisabeth Schmitt dieses Jahr erstmals direkt für den Deutschland-Cup qualifizieren. Sichtlich nervös ging sie in den Wettkampf und ließ bereits in der Pflicht unnötig Punkte liegen. In der Kür konnte sie ihr neues Schwierigkeitsteil, den Kniependel zwar souverän vorstellen, scheiterte jedoch am Doppelumschwung und schaffte es mit Platz 26 noch ins Mittelfeld.

Ihre Trainingspartnerin Lara Rühling, die seit über 10 Jahren regelmäßig den Sprung in die hessische Auswahl schafft und schon mehrfach auch auf nationaler Ebene Erfolge feiern konnte, hatte ihre Nervosität besser im Griff. Mit sehr sauber geturnten Übungen in Pflicht und Kür erreichte sie den zweiten Platz und damit die Silbermedaille in der Gesamtwertung. „Das intensive Training der letzten Wochen hat sich doch gelohnt“ strahlte die Turnerin nach der Siegerehrung.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
1.753
Herbert Köller aus Stadtallendorf | 01.12.2015 | 16:54  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.