Heimspieltag der Eintracht mit neuen Zeitnehmern

Das Foto zeigt die neuen Zeitnehmerinnen für den TSV Eintracht Stadtallendorf von links nach rechts: Tugce Kurtulmus, Svenja Schneider, Julia Kunz und Leonie Rauch
Am vergangenen Sonntag hatte die Eintracht drei Spiele in heimischer Halle. Den Beginn machte die weibliche Jugend B im Derby gegen den Vfl Neustadt. Das Hinspiel hatte man deutlich mit 27:13 verloren und in der ersten Halbzeit deutete alles auf eine Wiederholung hin. Durch Fehlpässe, vergebene Chancen und Unkonzentriertheiten lagen die Stadtallendorferinnen bis zur Pause mit 6:12 hinten.
Die Trainerin Sabine Rauch musste ihrem Team in der Unterbrechung aber genau das Richtige gesagt haben, denn nach dem Wiederanpfiff waren die Eintrachtler wie ausgewechselt. Duygu Caliskan läutete mit ihrem Tempogegenstoßtreffer die Aufholjagd ein und der gehaltene Siebenmeter der Schlussfrau Svenja Schneider motivierte zusätzlich. Nach nur zehn Minuten hatten sie den Ausgleich zum 13:13 geschafft. Doch die Gäste gaben nicht klein bei und konnten immer wieder in Führung gehen. Über ein 13:15, 14:16 und 16:18 (20.) aus heimischer Sicht, kam man durch Treffer von Melisa Kara und Sabrina Schlegel zum 18:18 Ausgleich drei Minuten vor Ende. Eine Minute später stand es 19:19 und dann gelang Selina Decher der einzige Führungstreffer für den TSV in diesem Spiel, der aber auch gleichzeitig die Entscheidung und damit den Endstand für Stadtallendorf brachte.
Die Tore für die Eintracht warfen:
Franziska Bahnmüller 7
Duygu Caliskan 4
Sabrina Schlegel 3
Melisa Kara 2
Selina Decher 2
Leonie Rauch 2

Das zweite Heimspiel hatte das Frauenteam der Eintracht gegen den TV Burgsolms. Wie erwartet musste man wieder eine Niederlage hinnehmen, aber trotz der 12:39 Schlappe, war eine Steigerung in dem jungen Team zu erkennen. Der Ball gelang häufiger ins gegnerische Netz, als in den Partien zuvor und im Angriff schaffte man einige ansehnliche Wechsel. Die Mannschaft von Trainer Fredi Louzek ist auf einem guten Weg.
Die Tore für die Eintracht warfen:
Katharina Schmitz 6/4
Tessa Fleischauer 4
Anabel Roder 2
Bei dieser Partie hatte Svenja Schneider ihr Debüt am Zeitnehmertisch. Sie hat vor kurzem ihre Ausbildung zum Sekretär/Zeitnehmer zusammen mit Leonie Rauch, Tugce Kurtulmus und Julia Kunz erfolgreich abgeschlossen.
Letztgenannte saß dann auch bei dem Männerspiel Stadtallendorf gegen Burgsolms II mit am Tisch und machte ihre Arbeit genauso wie das Eintrachtteam vorbildlich. Mit einem Tore-Feuerwerk begann das Match für Stadtallendorf und schon nach sieben Minuten stand es 5:0 aus heimischer Sicht. Über ein 9:3 und 14:4 kam man zum 16:6 Halbzeitstand. Den Gästen fehlte jegliches probate Mittel gegen das Tempospiel um Spielertrainer Andreas Milke und so konnten sie den Spielverlauf über ein 19:8, 23:11 und 30:15 bis zum 34:16 Endstand nur sehr wenig entgegen halten. Hervorzuheben ist Christoph Richter, der nach einjähriger Abwesenheit, wieder in das Team zurückgekehrt ist und sich mit fünf Treffern nahtlos einfügte. Und Sebastian Schultheis, der sich als Torwart nach dieser Partie durch einen Siebenmetertreffer ebenfalls in die Torschützenliste eintragen konnte. Für den Trainer steht jedoch die mannschaftliche Geschlossenheit an erster Stelle und die hat Stadtallendorf in dieser Partie mehr als bewiesen.
Die Tore für die Eintracht warfen:
Roland Nitz 7
Andreas Dichtl 6
Christoph Richter 5
Alexander Fritzler 3
Andreas Milke 3
Ivo Weitzel 3
Daniel Bönnighausen 3
Christian Rauch 2
Steffen Colloseus 1
Sebastian Schultheis 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.