Handballdamen und Herren erfolgreich

Beide Eintrachtteams gewinnen in heimischer Halle

Die Frauenmannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf hatten am Sonntag in heimischer Halle die FSG Heuchelheim/Erda zu Gast. Die Damen von Sabine Rauch begannen mit zwei schnellen Toren, die die Gäste jedoch ausgleichen konnten. Bis zur 25 Minute konnte sich keine Mannschaft absetzen (Spielstand 8:8), doch dann gelangen gleich mehrere Kombinationen der Stadtallendorferinnen im Angriff, so dass man auf 10:8 erhöhen konnte. Der Anschlusstreffer der FSG wurde durch einen Wurf von Kristina Schmitke aus 15m Entfernung genau in den oberen Winkel ins lange Eck, schon ein paar Sekunden später wieder zunichte gemacht und so ging man, auch Dank der guten Leistung von Julia Kunz die in der ersten Hälfte im Stadtallendorfer Tor debütierte, mit 11:9 in die Halbzeitpause.
Die Eintrachtlerinnen bauten ihren Vorsprung auf 14:10 (35.) aus, doch die Gäste kamen über ein 16:13 (41) und 18:16 (49.) zum 19:18 (52.) heran. Mit einer kämpferischen geschlossenen Mannschaftsleistung holte sich der TSV aber kurz vor Ende den vier Tore Vorsprung zurück 23:19 (58.). Duygu Caliskan markierte dann noch den 24:19 Endstandstreffer und Melissa Schlegel krönte ihre Torwartleistung in der zweiten Halbzeit kurz vor Abpfiff mit einem zweiten gehaltenen Siebenmeter.

Tore für die Eintracht warfen:
Duygu Caliskan 9/1
Deborah Eckel 7/3
Kristina Schmitke 2
Angelina Weigum 2
Aileen Jabelonski 2/1
Svenja Göttig 1/1
Franziska Bahnmüller 1

Im Anschluss an diese Partie war die Männermannschaft des TSV gegen die HSG Hinterland gefragt. Der TSV begann mit zwei tollen Treffern von Ivo Weitzel und nutzte die technischen Fehler der HSG zu ihren Nutzem und dem 6:2 Spielstand in der 9. Minute. Die Eintracht konnte sich nicht weiter absetzen und ließ die Gegner mal auf 9:7 (19.) oder 11:9 herankommen. In den letzten 6 Minuten der ersten Hälfte stand das heimische Team komplett neben sich und ließ die Gäste erst auf ein Unentschieden (12:12) herankommen und dann sogar mit einer 12:15 Führung in die Pause gehen.
Der Mannschaftsverantwortliche Uwe Kretschmar fand aber in der Pause die richtigen Worte, denn die Gastgeber starteten nach Wiederanpfiff mit einer Aufholjagd, die erst zum 15:15 Unentschieden und dann zur 20:16 Führung führte. Doch auch diesen Vorsprung konnte Hinterland ausgleichen (20:20). Die Stadtallendorfer trafen drei Mal in Folge ohne Gegentreffer und beim 24:21 in der 51. Minute war schon ein leises Aufatmen bei den Zuschauern zu merken. Doch schon eine Minute später wurde Christian Rauch, der bis dato beste Werfer der Gastgeber, so gefoult, dass für ihn die Partie verletzungsbedingt frühzeitig zu Ende war. Die Gäste verkürzten auf 24:22 und konnten dann auch ein 26:22 in der 56. Minute mit 26:26 ausgleichen. Der in dieser Phase wichtige Ivo Weitzel erhöhte nun durch zwei Strafwürfe auf 28:26, bevor ein weiterer Spieler der Eintracht verletzt die Spielfäche verlassen musste. In den dramatischen letzten zweieinhalb Minuten waren es Christian Skryzpuletz, Robin Gödde und wieder Ivo Weitzel, die die Nerven bewahrten und für den verdienten 31:28 Endstand sorgten.

Tore für die Eintracht warfen:
Ivo Weitzel 10/4
Christian Rauch 8/1
Christian Skryzpuletz 5
Alexander Fritzler 4/2
Robin Gödde 3
Stephan Bartel 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.