Bronze, Silber und Gold für Rhönradturnerinnen

Am vergangenen Sonntag wurde im südhessischen Zeilsheim der Hessenpokal für Vereinsmannschaften im Rhönradturnen ausgetragen. Bei diesem Wettkampf treten traditionell jeweils vier Turnerinnen eines Vereins zusammen in einer Mannschaft an, bei denen die drei besten Wertungen aus der Pflicht und der Kür zu einer Gesamtwertung addiert werden.

In der Leistungsgruppen der Erwachsenen ging die Mannschaft des TSV Eintracht Stadtallendorf als Titelverteidiger an den Start. Dabei wurden Lara Rühling und Noura Khirdja aus Stadtallendorf von Hannah und Solveig Rühling aus Kirchhain unterstützt. Die Turnerinnen konnten – wie im Jahr zuvor – durch einen über zehn Punkte Vorsprung (Gesamtwertung 41,30 Punkten) den Hessenpokal souverän verteidigen und standen am Ende des Wettkampftages erneut ganz oben auf dem Siegertreppchen.

Die Jugendturnerinnen des TSV Eintracht Stadtallendorf traten mit einer Mannschaft bestehend aus Laura Kostial, Monique Bergmann und Lena Planz an. Lena Planz, die erst im kommenden Jahr in die höhere Altersklasse wechseln muss, fühlte den zukünftigen Konkurrentinnen beim Hessenpokal schon einmal vor. Mit 3,80 Punkten aus der erst kurzfristig trainierten höheren Pflicht und mit soliden 5,00 Punkten aus der Kür leistete sie einen wichtigen Beitrag für die nur aus drei Turnerinnen bestehenden Mannschaft. Mit einer Gesamtwertung von 28,75 Punkten sicherten sich die Stadtallendorfer hinter dem TuS Nieder-Eschbach Rang 2.

In der am stärksten vertretenen Klasse der Schülerinnen (28 Mannschaften) traten Maika Patteri, Samira Azizi, Isabella Scheidig und Ramona Kaisinger als erste Mannschaft für die „Eintracht“ an. Sie erkämpften sich souverän mit einer Gesamtwertung von 25,75 Punkten die Bronzemedaille. Die zweite Mannschaft, bestehend aus Angelina Göbeler, Viktoria Görge, Selin Hasselbach und Saskia Schneucker, konnte trotz des langen Wettkampftages gute Leistungen abrufen und erreichte völlig unerwartet Platz 6. Die jungen Turnerinnen setzten sich damit gegen viele ältere konkurrierende Mannschaften durch – zur Freude der Gruppentrainerin Steffi Holzke: „Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß unser Nachwuchs am Rhönradturnen hat und wir wünschen uns, auch im kommenden Jahr wieder neue Mädchen und Jungen für das Rhönrad begeistern zu können.“
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.