Stadtallendorf: Der Bahnhof vor und während der Umbaumaßnahme

Bahnhof Stadtallendorf: Der Mittelbahnsteig vor dem Umbau (09.01.2005)
 
Bahnhof Stadtallendorf: Die Bahnsteige vor dem Umbau (21.05.2006)
Am 09.12.2010 hat der barrierefreie und behindertengerechte Umbau des Stadtallendorfer Bahnhofes mit der Fertigstellung der Park+Ride-Anlage seinen offiziellen Abschluss gefunden. Die Einweihung der vor dem Hessentag fertig gestellten Bahnsteiganlagen, der Unterführung und der Bahnhofsvorplätze an der Unterführung ist bereits im Mai erfolgt.
Der 1967 und 1968 letztmalig im großen Stil modernisierte Bahnhof Stadtallendorf hat durch die aktuelle Maßnahme sein Aussehen radikal verändert. Diese Änderungen fallen um so mehr auf, da sich einzelne Bauten und Anlagenteile seit den Umbauten in den sechziger Jahren nicht wesentlich verändert hatten.
Der neue Pendlerparkplatz ist auf den ehemaligen Standorten der Lagerhalle der Güterabfertigung und Ladestraße errichtet worden. Zwei Stumpfgleise sind ebenfalls teilweise überbaut worden. Der Umbau des ehemaligen Wartesaals mit der Fahrkartenausgabe zu einer Fahrrad-Abstellanlage ist bereits vor dem Hessentag abgeschlossen worden.
Der ehemalige Güterschuppen ist im April 2010 abgerissen worden. Das Gebäude wurde bei den Umbaumaßnahmen in den Jahren 1967 und 1968 nicht wesentlich verändert. Bei den damaligen Baumaßnahmen ist lediglich die Dachfläche über eine im Süden angrenzende Rampe verlängert worden. Schalterräume für die Aufgabe von Stückgut sind im Empfangsgebäude entstanden. Von 1961 bis 1968 war vor dem Güterschuppen eine Baracke aufgestellt, da das alte Bahnhofsgebäude nicht ausreichend Platz bot. Stückgut wurde im Bahnhof Stadtallendorf noch bis 1975 abgefertigt. Danach ist dieser Dienst an die Güterabfertigung im Marburger Hauptbahnhof übertragen worden. In den vergangenen Jahren war in dem Güterschuppen ein Getränkemarkt untergebracht.
Die Ladestraße und die Stumpfgleise sind in den vergangenen Jahren für die Entladung von Quarzsand genutzt worden. Der Sand wurde dann mit LKW in die ortsansässige Eisengießerei Winter transportiert. Nach 2006 ist die Entladung der Waggons in das Werksgelände verlagert worden. Während der Umbauarbeiten am Mittelbahnsteig befand sich auf den Stumpfgleisen ein Behelfsbahnsteig. Beim Hessentag sind Teilflächen der Ladestraße als Veranstaltungsgelände genutzt worden.
Der seit den sechziger Jahren wenig veränderte Wartesaal mit der Fahrkartenausgabe stand in den vergangenen Jahren leer. Von 1996 bis 2001 wurde die Fahrkartenausgabe durch eine Junior-Firma der DB betreut. Der Verkauf von Fahrkarten durch die DB ist am 30.06.2001 eingestellt worden. Diese Tätigkeit ist anschließend von zwei Reisebüros übernommen worden. Bereits in den Jahren vor der Schließung des Schalters ist ein nicht unwesentlicher Teil der Fahrkarten in einem Reisebüro in der Niederkleiner Straße verkauft worden.
In dem bei den Baumaßnahmen 2009 und 2010 nicht veränderten Teil des ehemaligen Bahnhofsgebäudes befinden sich eine Wohnung, ein Reisbüro sowie Sozialräume für das am Stadtallendorfer Bahnhof eingesetzte Rangierpersonal.

Weitere Informationen
Neue Pendlerparkplätze am Bahnhof sind fertig gestellt
Einweihung im Schneetreiben
Halbzeit beim Umbau des Bahnhofs
Rhein-Main-Verkehrsverbund GmBH (Hrsg.); 2010: Die historische Chance genutzt - Modernisierung und barrierefreier Ausbau des Bahnhofes Stadtallendorf; Frankfurt am Main (Broschüre)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.