Aus dem kalten Deutschland in das heiße Afrika - Container mit Hilfsgütern für Malawi wird gepackt

Ein herzliches Willkommen für die Gäste aus Deutschland (Foto: Rotary Club Marburg)
Seit einigen Jahren unterstützt der Rotary Club Marburg gemeinsam mit der Pfarrgemeinde St. Paulus in Dresden die Arbeit der Franziskanerinnen Kongregation aus Salzkotten bei ihrem Projekt in Malawi. Dort ist in der Stadt Madisi die "St. Francis Schule" mit Kindergarten entstanden. Schwester Klara, die mit weiteren Schwestern in dieser Schule arbeitet, ist den Lesern von Myheimat ja bereits als Fußball spielende Nonne bekannt. Im vergangenen Jahr konnte Schwester Arnoldis aus dem Mutterhaus in Salzkotten bei ihrem Besuch in Marburg einen Spendenscheck der Rotarier für das Malawi Projekt übernehmen.

Inzwischen haben die Marburger Rotarier den Verein „Hilfe für Malawi e.V.“ in Visbek in Norddeutschland um Hilfe gebeten. Hier werden schon viel länger immer wieder Container mit Hilfsgütern beladen und nach Malawi geschickt. Die Marburger haben den Verein auch in diesem Jahr gebeten, wieder einen Platz im nächsten Container zur Verfügung zu bekommen, um für die Schule in Madisi eine Palette Schulkreide mitzuschicken. Diese Spende kam von der Firma „Dreisternekreide“ Anton Franz Mörtel KG in Schwabach.

Das Containerteam in Visbek hat sich in diesem Jahr für ihre Hilfecontainer etwas Besonderes einfallen lassen. Die Schülerinnen und Schüler der „Gerbert Schule“ in Visbek haben einen der beiden Container, die auf die Reise nach Malawi gehen sollen, bunt bemalt. Auf dem Schulhof der „St. Francis Schule“ in Madisi wird der so gestaltete Container dann als Lagerraum dienen und den Schülern der Schule in Malawi bunte Grüße aus Deutschland ausrichten.

Mit großem Eifer sind die Helfer des Container Teams des Vereins "Malawi Hilfe e.V." in Visbek derzeit dabei, die Hilfegüter zu verpacken. Einen Platz haben übrigens auch zwei Sterilisatoren für den zahnärztlichen Bedarf gefunden, die die Firma Dental Bauer und ein Zahnarzt in Kassel gespendet haben. Beide Geräte werden in Malawi in der Hauptstadt Lilongwe ihren neuen Standort in einer Zahnstation finden.

Informationen zu dem Malawi Projekt findet man unter:

www.malawi-hilfe.org

http://www.fcjm.de/cms/front_content.php?idcat=13

http://www.st-paulus-dresden.de/malawi.htm
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.