48. Närrische Prunksitzung des FCKK Stadtallendorf vom 31.01.2015

        Stadtallendorf: Stadthalle Stadtallendorf | Nach den großartigen Auftaktveranstaltungen (Eröffnung vom 14.11.2014, Neujahrsempfang vom 11.01.2015; vgl. die Berichte dazu) durfte man auf den Höhepunkt der Karnevalssaison 2014/2015 des FCKK Stadtallendorf gespannt sein. Um es gleich vorweg zu sagen: Das Präsidentenpaar, Christel Rohm-Naumann und Norbert Naumann, führte wie gewohnt umsichtig durch ein vielseitiges Programm, das keine Wünsche offen ließ. Gleich zu Beginn gab es eine Überraschung: Denn die Erste Vorsitzende, Conny Prill, eröffnete die Prunksitzung zusammen mit dem Präsidentenpaar, um nach Öffnung des Vorhangs gemeinsam ein neu gestaltetes Bühnenbild vorzustellen. -
Nach dem Einzug der Aktiven sowie des Prinzenpaares, zusammen mit der Prinzengarde und dem Hofstaat (Sabine Hentrich, Michael Feldpausch), wartete der FCKK mit einer weiteren Überraschung auf, und zwar mit einem Gag: Denn vom Pagen Tim, den man beim Einzug der Aktiven vermisst hatte, wurden per Einspielung Dankesworte für die freundliche Aufnahme im Verein übermittelt. Aber während man davon ausgehen musste, dass er aus beruflichen Gründen (Er ist Pilot) nicht anwesend sein könne, teilte er zur Freude aller sodann mit, dass er sich nicht etwa auf einem Flug nach Peking befinde. Vielmehr sei er im Landeanflug auf Stadtallendorf, um an dem wunderschönen Abend teilzunehmen. So trat er dann auch gleich mit viel Applaus auf die Bühne. -
In dieser Saison hat der FCKK mit Prinzessin „Tanja I.“ (Tanja Pietsch) und Prinz „René I.“ (René Misar) erstmals nicht nur ein Prinzenpaar, sondern sogar ein Dreigestirn, da dem Prinzenpaar der Page „Tim“ (Tim Fuchs) zur Seite gestellt ist (vgl. auch den Bericht zur Eröffnung vom 14.11.2014). Die traditionelle Vorstellung des Prinzenpaares und des Pagen wurde sodann durch die Hofdame (Sabine Hentrich) und durch den Hofmarschall (Michael Feldpausch) vorgenommen. Das Prinzenpaar ist dem FCKK seit langem bekannt, da „Tanja I.“ und „René I.“ als Musikduo „Tanja und René“ mehrmals Veranstaltungen des Vereins musikalisch begleitet haben. Beide stellten sich dem Publikum vor und dankten der Ersten Vorsitzenden, dem Präsidentenpaar, der Hofdame und dem Hofmarschall, sowie dem Elferrat für deren Unterstützung bei den zahlreichen Terminen der Kampagne. Anschließend sangen sie ihren Titel „Der Kater morgen früh ist uns egal -: Nur einmal im Jahr ist Karneval!“. Ein weiterer Titel sollte im Rahmen des Finales folgen. -
Nach dem Auszug der Aktiven, und nachdem das Prinzenpaar, der Elferrat und der Hofstaat ihre Plätze eingenommen hatten, hieß es „Bühne frei“ für die prächtige Prinzengarde des FCKK, die unter der Leitung von Andrea und Nina Hammerschmidt steht. Dazu gab wie immer der Hofmarschall das Kommando: „Prinzengarde – aufgepasst! Zur Freude des Publikums, zur Erbauung des Elferrates, und zu Ehren des Prinzenpaares – tanzt!“ – Anschließend präsentierte sich das Tanzmariechen Alena Weitzel mit einem sehr schönen Tanz. Sie steht nunmehr bereits seit drei Jahren auf der Bühne des FCKK; trainiert wird sie von Nina Hammerschmidt. -
Darauf folgte mit den „Blauen Funken“ die jüngste Gruppe des FCKK unter den Nachwuchsgarden. Sie waren auch diesmal zur Begeisterung des Publikums mit großer Freude bei der Sache. Trainerinnen der „Blauen Funken“ sind Inga Jüngst, Natascha Herrmann, und Gisela Homburg. Wie der Sitzungspräsidentin betonte, ist der Verein stolz auf diese Gruppe, wie auch auf die anderen Kinder- und Jugendtanzgruppen des Vereins, die sich im weiteren Verlauf des Abends noch präsentieren sollten. Bevor es im Programm weiterging, wurde zunächst eine Schunkelrunde mit der Tanz- und Showband „Skyliners“ eingelegt, die schon so oft in professioneller Weise Veranstaltungen des FCKK musikalisch begleitet hat. -
Anschließend nahm der Sitzungspräsident die Begrüßung der Ehrengäste vor: Er begrüßte die neue Stadtverordnetenvorsteherin, Frau Ilona Schaub, und den Bürgermeister, Herrn Christian Somogyi mit Gattin. Ebenso begrüßte er den Ersten Stadtrat, Herrn Otmar Bonacker mit Gattin, den Ehrenstadtverordnetenvorsteher, Herrn Helmut Rohm mit Gattin, den Ehrenstadtrat, Herrn Heinrich Reinhardt mit Gattin, des Weiteren den Fraktionsvorsitzenden vom Bündnis 90/Die Grünen, Herrn Michael Feldpausch, die neue Landrätin, Frau Kirstin Fründt, und von der Oberhessischen Presse Frau Mareike Bader (vgl. deren Bericht in der O.P. vom 01.02.2015: „René I. und Tanja I. regieren Narren“). -
Darauf folgte ein weiterer Höhepunkt des Programms: Christoph Grimmel, Sprecher des Leitungsteams der Kolpingfamilie Niederklein, präsentierte sich erstmals beim FCKK als Büttenredner. Die Sitzungspräsidentin stellte ihn als „bekannt in Stadt und Land“ vor und drückte ihre Freude darüber aus, dass er gekommen war, obwohl in Niederklein ebenfalls Faschingssitzung war. Aus dem Publikum heraus auf die Bühne tretend, agierte er wortgewand sowie lebhaft tanzend und singend. An den Elferrat gewandt bezeichnete er diesen als „seiner Zeit weit voran“, da deren „Klamotten“ irgendwann „mal 'in' sein“ würden. Rückblickend auf Ereignisse des letzten Jahres (Fußball-Weltmeisterschaft u.a.m.) bedachte er vieles mit Witz und Spott, wobei er auch verschiedene Politikerinnen und Politiker nicht ausließ. -
Und wieder konnte man sich an zwei Tanzdarbietungen erfreuen: Zunächst begeisterten die Minikids, die unter Leitung von Nadja Schratz und Manuela Cimiotti stehen, mit ihrem Showtanz: In tollen Kostümen entführten sie das Publikum in ein weites, buntes Märchenland, wo es ebenfalls ein Prinzenpaar gab. Daran schloss sich der Gardetanz der Flippergarde an, die seit dem letzten Jahr von der Ersten Vorsitzenden und von Ivonne Zulauf trainiert wird. Die Flippergarde wurden extra zur Sitzungspräsidentin nach vorn gebeten: Denn sie sind, wie die Sitzungspräsidentin anmerkte, nach langer Zeit in diesem Jahr neu eingekleidet worden. Wie die Minikids wurde auch die Flippergarde mit dem Hinweis „bis zum morgigen Kinderfasching“ (Bericht folgt) verabschiedet. -
Dann hieß es „Bühne frei“ für einen Spanienurlauber: Zur Freude aller konnte der langjährige Aktive des Vereins, Ralf Dewner, nach seinem Auftritt im letzten Jahr einmal mehr für eine Büttenrede gewonnen werden. Er trat mit dem Titel „Die Sonne scheint bei Tag und Nacht, Eviva España“ in die Bütt, wo er in gereimter Form von einem Urlaub in Spanien berichtete. Zu diesem Urlaub habe seine Frau Birgit die Idee gehabt, weshalb sie vorher Prospekte, Kataloge und Karten wälzten. Aber in dem Urlaub war vieles nicht vorteilhaft, wie man erfuhr: Am Ende zahlten sie für billige Souvenirs sogar noch Einfuhrsteuer: „Was kam der Krempel uns so teuer!“ Während er mit viel Applaus verabschiedet wurde, gab die Sitzungspräsidentin der Hoffnung Ausdruck, er möge doch auch im nächsten Jahr wieder zur Verfügung stehen. -
Zwischendurch nahm der Sitzungspräsident weitere Begrüßungen vor: Von den karnevalistischen Freunden begrüßte er die Sitzungspräsidentin vom Kolping Stadtallendorf, Birgit Schmidt mit Abordnung, von der Kfd Sankt Michael die Zweite Vorsitzende, Simone Falker, und vom SV Schweinsberg die Sitzungspräsidentin Claudia Umbeck mit Abordnung. Außerdem begrüßte er vom Kolping Niederklein den Sprecher des Leitungsteams der Kolpingfamilie Niederklein, Christoph Grimmel, sowie den Ehrenvorsitzenden des FCKK, Guntram Weitzel mit Partnerin Uschi. Des Weiteren begrüßte er: vom „Festausschuss Marburger Karneval“ die Tollitäten Prinz Thorsten I. und Prinzessin Naty I. mit Hofstaat, die zusammen mit dem Präsidenten Markus Braun und mit einer Abordnung anwesend waren. Sodann begrüßte er auch vom „Karnevalsverein 1908 Laubach“ die Tollitäten Prinz Micha I. und Prinzessin Nicole II mit Hofstaat, sowie mit ihrem Ersten Vorsitzenden Hans-Georg Bernklau und Abordnung, von den „Blauen Raben“ aus Londorf die Tollitäten Prinz Peter I. und Prinzessin Dunja I. mit Hofstaat, sowie mit ihrem Sitzungspräsidenten Florian Leufgens und Abordnung. Zum ersten Mal bei einer Prunksitzung des FCKK hieß der Sitzungspräsident sodann auch von der „Karnevalistischen Vereinigung Grünberg 1927 e.V.“ den Zweiten Präsidenten und Hofmarschall, Thomas Kampl, mit Abordnung herzlich willkommen. Ebenfalls zum ersten Mal beim FCKK konnte er eine Abordnung vom „CVL Lollar e.V.“ begrüßen. Schließlich begrüßte der Sitzungspräsident auch vom Autohaus Masuch Herrn Peter Masuch mit Partnerin. Bei ihm bedankte er sich dafür, dass die Firma regelmäßig das Prinzenauto zur Verfügung stellt. Ein Dank erging sodann auch an Markus Schlitt und Klaus Bofu von der Technik. -
Dass der „wilde, wilde Westen“ nicht erst „gleich hinter Hamburg“ anfängt, sondern hier und heute auf der FCKK-Bühne, zeigten ein tanzendes Cowgirl und ein tanzender Cowboy, nämlich das Tanzpaar Lisa Weitzel und Tim Sehon. Der Verein ist stolz darauf, ein solch hervorragendes Tanzpärchen in seinen Reihen zu haben, und hofft, dass die beiden ihm noch lange erhalten bleiben. Trainiert werden Lisa Weitzel und Tim Sehon von Nadine und Johanna Nasemann. Die beiden wurden mit viel Applaus und „Tschüss - bis morgen zum Kinderfasching“ verabschiedet, wo man auch die meisten Kinder- und Jugendtanzgruppen nochmals wiedersehen kann. -
Danach konnte sich die Narrenschar an dem Auftritt des dienstältesten Tanzmariechens des FCKK erfreuen, nämlich Marie-Christin Falker. Sie wird seit diesem Jahr trainiert von ihrer Schwester Ann-Sophie Falker und Nina Weinert. Nach dieser prachtvollen Tanzeinlage warteten die „Wilden Hühner“ mit einem Indianertanz auf; sie werden wie immer von Nina Köster und Sabrina Thome trainiert. Ein Dank erging auch an Jasmin Drews, welche diese Gruppe im Hintergrund choreographisch unterstützte. -
Daran schlossen sich zwei Aktive des Vereins an, die seit vielen Jahre für ihre gelungen Sketche bekannt sind, und bei denen jede Pointe sitzt, nämlich Sylvia Ossinger und Regina Kremer – das „Urgestein des FCKK“, wie man sie oft nennt. Diesmal ging es thematisch um das neue Gesundheitszentrum in der Niederkleiner Straße: Mit „Mein Herz geht Bum Budi Bum“ auf die Bühne kommend, tauschten sie sich über verschiedene Krankheiten aus – selbstverständlich auch unter Einschluss eigener Gesundheitsprobleme. So beklagte Regina, sie habe nach dem Essen „immer so Sodbrennen“. Darauf Sylvia in ihrer dialektal gefärbten Ausdrucksweise: „Ach, das bisschen, das du hast -: Ich hab ne ganze Sodbrennerei!“. Abschließend empfahlen sie dem Publikum, eine Reise zu buchen, denn dann seien Krankheiten und Alltagsqualen vergessen: „Genießt das Leben und seid froh!“ -
Gleich im Anschluss an eine weitere musikalische Einlage der Tanz- und Partyband „Skyliners“ ging es weiter mit einem Jubiläumstanz der „Welle-Watz-Weiber“ (WWW). Trainerin der WWW ist Sabine Görge. Wie bereits anlässlich der Eröffnung vom Sitzungspräsidenten erwähnt (vgl. den Bericht zur Eröffnung vom 14.11.2014), feiern die WWW als Gruppe in diesem Jahr bereits ihr 25-jähriges Jubiläum. Darauf folgten die „Dancing Diamonds“ mit einem Dschungeltanz. Fast wäre deren Auftritt aufgrund eines Trainermangels ausgefallen. Umso mehr zeigte sich der Sitzungspräsident erfreut, dass sich nun Natascha Matyschek gemeinsam mit der Ersten Vorsitzenden (Conny Prill) sowie mit Andrea und Nina Hammerschmidt für die Gruppe engagiert. -
Weiter ging es mit den „Ulknudeln“, die sich mit einer „schokoladigen“ Gemeinschaftsproduktion präsentierten: In wechselnder Kostümierung tanzten und sangen sie mit Werbeplakaten von Schoko-Firmen zu entsprechender Musik („Ich will keine Schokolade“, „Schade – Schokolade“ etc.). Mehr von ihnen wird beim Weiberfasching der Kfd (12. 02.2015) zu sehen sein, worauf der Sitzungspräsident hinwies. In dem Zusammenhang machte er darauf aufmerksam, dass die „Skyliners“ erstmals auch den Weiberfasching der Kfd (am 12.02.2015) musikalisch begleiten. Sogleich wurde mit ihnen eine weitere Schunkelrunde eingelegt. -
Anschließend begeisterten einmal mehr die Exprinzen Dominik Naumann (Prinz „Dominik I.“ der Saison 2011/2012) und Mario Huhn (Prinz „Mario I.“ der Saison 2012/2013) das Publikum: Sie brillierten mit einem musikalischem Parodienmix in wechselnder Verkleidung zu mehreren Oldies, wie „Fiesta Mexicana (Hossa!)“, „Weiße Rosen aus Athen“ etc. Die Sitzungspräsidentin drückte ihre Freude darüber aus, dass der FCKK – wie auch jetzt wieder mit „Tanja I.“ und „René I.“ – Prinzenpaare mit besonderen Talenten habe, auf welche man für weitere Veranstaltungen zurückgreifen könne. -
Nunmehr ging es Schlag auf Schlag dem Finale entgegen: Mit viel Beifall bedacht wurde zunächst der Auftritt der „Feuerhexen“. Die Formation, deren Trainerinnen Nina Hammerschmidt und Johanna Nasemann sind, kann auf eine lange Tradition im FCKK zurückblicken. Bei den „Feuerhexen“ wirken übrigens fast alle Trainerinnen des FCKK mit. Diesmal tanzten sie unter dem Motto „Viva – Las Vegas“ unter anderem zu Titeln wie „Money, Money, Money“. – Auf die „Feuerhexen“ folgte schließlich ein letztes Highlight des Abends: Das Männerballett „Kaktusblüten“ sorgte abschließend für lebhafte Stimmung. In Strapsstrümpfen, Schürzchen, rosa Hemdchen usw. tanzten sie zu einschlägigen Titeln wie „Kalinka“. –
Den Abschluss bildete das Finale, wozu alle an der Veranstaltung Beteiligten, aber auch Vertreter(innen) befreundeter Vereine sowie der Bürgermeister, nach und nach auf die Bühne kamen und sich rund um das Prinzenpaar aufstellten. Prinzessin „Tanja I.“ und Prinz „René I“ sangen sodann ihren Titel „Prinzenpaar – FCKK“, den seit der Eröffnungsveranstaltung und seit dem Neujahrsempfang mittlerweile alle im Saal mitsingen konnten. Mit der Aufstellung zur Polonaise ging der offizielle Teil eines schönen Abends zu Ende. - Hingewiesen sei auf die Rathauserstürmung (Montag, 16.02.2015, 11:11 Uhr, Rathausvorplatz Stadtallendorf), sowie auf die Internetseite des FCKK.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.