Rübenalarm: 2 kg Geschosse fliegen von den Lkws!

Die Zuckerfabrik in Nordstemmen. Bildbearbeitung © BPA 2014
Springe/Gestorf/Bennigsen (BPA) Die Getreideernte ist zwar fast abgeschlossen – für ein Erntedankfest ist es allerdings noch zu früh. Neben Kartoffeln und Mais hat nun auch die Ernte der Zuckerrüben begonnen. Die Kampagne der Nordzuckerwerke begann aufgrund der hohen erwarteten Erntemengen bereits am 11. September 2014 und wird bis in die zweite Januarhälfte andauern.

Die Nordzucker AG aus Braunschweig, die die meisten Rüben aus Niedersachsen verarbeitet, hat mit den Landwirten feste Liefertermine vereinbart. Meist werden die süßen Rübenkörper mit Selbstfahrern aus der Erde geholt, die sechs Reihen gleichzeitig roden. An den Feldrändern häufen sie große Mieten an, die später von der sogenannten Lademaus auf die landwirtschaftlichen Anhänger oder LKW verladen werden.

Über Monate geplante logistische Abläufe sorgen schließlich dafür, dass weit über 100 Tage lang täglich mindestens 16.000 bis 17.000 Tonnen von über 700 LKW (40 Tonnen Sattelauflieger) im Zuckerwerk Nordstemmen angeliefert werden. Diese große Menge wird täglich gebraucht und auch verarbeitet. Wir alle lieben Zucker und ohne ihn wäre das süße Leben nicht vorstellbar, doch zu viel Zucker macht uns krank!

Viel schlimmer aber ist die Lärmbelästigung von weit über 10.000 LKW, die bis zum Kampagnenende 2015 durch die Springer Ortsteile Bennigsen und Gestorf donnern! Die Lärmbelästigung zur Nachtzeit ist für die Anwohner beider Ortsteile absolut nicht hinnehmbar.

Die schwerbeladenden Lkws donnern an den Fußwegen vorbei, dass einem als Fußgänger jedes Mal fast das Herz stehen bleibt. Dabei fliegen dann schon mal fast 2 kg schwere Rüben (Foto) von den Lkws! Es besteht nicht nur eine Gefahr für Kinder und ältere Personen, da beide Bürgersteige ja auch als Radwege gekennzeichnet sind!

Die LKW schaukeln sich an den nicht planen Gullydeckeln und den kaputten Straßen regelrecht auf, worauf ein starkes Donnern folgt und die Häuser zu vibrieren beginnen. Der Straßenzustand zeigt jetzt schon erhebliche Risse und Unebenheiten und die folgende kalte Jahreszeit wird dem Ganzen wohl den Rest geben.

Es ist an der Zeit, diese Situation umgehend zu ändern bzw. abzustellen, zum Beispiel mit einer

• Geschwindigkeitsbegrenzung von 30 km/h für LKW ab 7,5 Tonnen

• Fahrverbot nach 22 Uhr für LKW ab 7,5 Tonnen

• Aufhebung der Genehmigung für Transporte in der Nacht sowie an Sonn und Feiertagen

• Beseitigung der Straßenschäden und größere Polizeikontrollen

• Prüfen von Möglichkeiten einer Umgehungsstraße

• Überprüfung der Schlüsselzahl 95 im Führerschein

Stichtag 10.09.2014 (Lkw) für die Schlüsselzahl 95. Dann muss jeder Fahrer die “95″ im Führerschein eingetragen haben. Wer sich ohne erwischen lässt, wird ein teures Schlüssel-Erlebnis haben. Das Bundesamt für Güterverkehr wird schonungslos kontrollieren. Es wird keine Kulanz in den Kontrollen geben, so ein Sprecher. Der Fahrer müsse mit einer Geldstrafe von bis zu 2800 Euro und der Unternehmer mit bis zu 5600 Euro rechnen!

Die Straßenverkehrsordnung $ 45 gibt diesen Vorschlägen eine Chance.


Auszug:

StVO § 45 Verkehrszeichen und Verkehrseinrichtungen

1. ... zur Verhütung außerordentlicher Schäden an der Straße,
2. ... zum Schutz der Wohnbevölkerung vor Lärm und Abgasen,
3. … hinsichtlich zur Erhaltung der öffentlichen Sicherheit
4. … nach Maßgabe der aufgrund des § 40 des Bundes-Immissionsschutzgesetzes
5. … zur Erforschung des Unfallgeschehens, des Verkehrsverhaltens, Maßnahmen, wenn dadurch andere nicht vermeidbare Belästigungen durch den Fahrverkehr verhütet werden können,
6. ... Nachtfahrverbot für schwere LKW, eine Geschwindigkeitsbegrenzung auf Tempo 30.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
19.330
Kurt Battermann aus Burgdorf | 27.09.2014 | 09:46  
443
Presse Agentur aus Springe | 27.09.2014 | 11:30  
79
Rock am Deister aus Springe | 03.10.2014 | 12:17  
19.330
Kurt Battermann aus Burgdorf | 03.10.2014 | 13:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.