Real: gähnende Leere und Frust beim Kunden!

Hemmingen (BPA) Es ist nicht nur ein „Alptraum“ für die SB-Warenhauskette REAL. Schon seit über fünf (5) Wochen bleiben immer mehr Regale leer. Wichtige Markenhersteller beliefern die Supermarktkette nicht mehr. Grund ist ein Streit um Lieferbedingungen - mit offenem Ende. Real selbst wirbt mit dem Slogan „Einmal hin. Alles drin“, doch dieser hat zurzeit sein Thema verfehlt, auch im "REAL Einkaufsparadies" in Hemmingen.

Auslöser ist die Tatsache, dass Real und die Metro-Großmärkte kürzlich die Verrechnung des gesamten Warengeschäfts in Deutschland an den Dienstleister Markant übergeben haben.
Die Metro-Töchter wollen damit ihre Wettbewerbsfähigkeit steigern. Doch einige der betroffenen Markenhersteller haben das Gefühl, bei der Neuordnung der Lieferbeziehung unangemessen zur Kasse gebeten zu werden, und wehren sich mit einem Lieferstopp.

Metro und der Dienstleister Markant wollen beide etwas vom Kuchen abhaben, doch das kann nicht gut gehen! Dr. Oetker, Nestlé und andere große Markenhersteller stoppen mal eben die Belieferung. Das Ergebnis: Die Kunden in den REAL Märkten bekommen nicht alles, was auf ihren Einkaufszetteln steht.

Bei meinem Einkauf am gestrigen Samstag werde ich von drei sich, hinterm Regal unterhaltenden Verkäuferinnen, aufgeklärt. Mein Nasspapier von Hakle ist der Auslöser, nicht ein einziges Päckchen liegt mehr im Regal. Die drei schimpfen auf die Metro und den Dienstleister, um sich auch gleich bei mir wieder zu entschuldigen, so groß ist der Frust.

Verständlich, denn nicht nur ich beschwere mich über leere Regale. Bei Tiefkühlpizza und Frischkäse, Schokolade, Milchprodukten und Süßwaren klafften seit Wochen beträchtliche Lücken im Sortiment. Einige Kunden schieben ihren Einkaufswagen an die Seite und verlassen den Markt mit üppigen Bemerkungen! Ich halte inne, denn meine Frau wacht über mich.

Die Metro-Tochter hat nicht nur den Zorn der Lebensmittelhersteller mit dem Versuch auf sich gezogen, die Konditionen zu ihren Gunsten zu verändern. Das ging vollends in die Hose. Anfänglich kappten bis zu 70 Hersteller die Lieferbeziehungen, darunter so große Konzerne wie Nestlé, Dr. Oetker, Weihenstephan, Müller-Milch, Bergader etc. Wann hört das endlich auf?

Update: 15.08.2015
Es hat sich nach zwei Wochen keine Besserung eingestellt. Es fehlen von den großen Konzernen immer noch zahlreiche gängige Produkte, die der Käufer vergebens sucht! Das Resultat: Gähnende Leere und Frust des Kunden am gestrigen Einkaufserlebnis in Hemmingen!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
37.625
Constanze Seemann aus Bad Münder am Deister | 02.08.2015 | 11:48  
54.340
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 02.08.2015 | 18:56  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.