Mautpflicht: Upps, wir haben die Schilder vergessen!

Springe (BPA) Für viele kleine und große Unternehmen ist die B 217 zwischen Hameln und Hannover die wichtigste Anbindung an die Landeshauptstadt Hannover. Am 1. Oktober 2015 wurde auf dieser Strecke zwischen Springe und Steinkrug eine Änderung vorgenommen. Denn: Die Maut wurde ab dem 1. Oktober 2015 auf bestimmten Teilstücken auch auf Fahrzeuge ab 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ausgeweitet. Die gesetzlichen Voraussetzungen dazu hatten der Deutsche Bundestag und der Bundesrat geschaffen.


Ziel der Maßnahme war es, den von vielen heimischen Politikern und Anliegern aus Bennigsen und Gestorf kritisierten Ausweichverkehr von und zu den Autobahnen 2 und 7 einzuschränken. Auf der B 217, so die Betroffenen, sei oft Lkw-Verkehr zwischen der A 2 und Hannover unterwegs. Dieser kann nun ab dem 1. Oktober 2015 nicht mehr mautfrei über Springe und Bad Münder zur Autobahn gelangen. Doch die verantwortlichen Planer hatten die dafür erforderlichen Hinweisschilder vergessen. Nach einem Jahr des "Verschlafens" hat man nun 29 großflächige Schilder geordert. Sie alle werden in ca. 2 Monaten einbetoniert werden.


Ob die Regelung auch die Ortsteile Gestorf und Bennigsen entlastet, kann man ganz klar mit einem „Nein“ beantworten, denn seit dem heutigen 14. September 2016 (Zuckerkampagne 2016/17) fahren wieder die zahlreichen Rübentransporter in Richtung Nordstemmen. Auch sie müssen jetzt auf dem Teilstück zwischen Springe und dem Steinkrug Maut bezahlen.

Wichtig ist aber, dass dort Kontrollen des zuständigen Bundesamts für Güterverkehr durchgeführt werden. Nur so kann man den "Lkw-Pendlern" Einhalt gebieten!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.