Fast 2000 Bürger demonstrieren für ihr Krankenhaus!

Fast 2000 Demonstranten auf dem Weg zum Klinikum Springe, unter ihnen auch unser Bürgermeister Jörg-Roger Hische. Foto: © BPA 2014
Springe (BPA) Großeinsatz der Polizei am heutigen Abend in Springe. Fast 2000 Bürger aus nah und fern trafen sich zu einer friedlichen Demonstration gegen die Schließung ihres Krankenhaus vor der St. Andreas Kirche in Springe! Um 18.00 Uhr begann auf dem Kirchplatz der lange Marsch mit Fackeln und Transparenten zum Krankenhaus.

Während die Klinikretter mit über 200 Fackeln und 100 Großplakaten ihren Protestmarsch starteten, gingen in fast allen Geschäften und Firmen die Lichter aus. Die Eldagsener Straße war für die Aktion voll gesperrt! Der Norddeutsche Rundfunk hatte ein kompetentes Fernsehteam gesandt, um über die Ereignisse rund um Springe zu berichten.

Vor dem Klinikum Springe trat Bürgermeister Jörg-Roger Hische, der selbst auch mitmarschierte, ans Mikrofon und erteilte den Verantwortlichen der Region Hannover eine klare Absage. Springe und Umgebung braucht das Krankenhaus. Wir lassen uns eine eventuelle Schließung nicht vom Schreibtisch aus diktieren!

Nur das Veto der Regionsversammlung könnte die Zukunft des Springer Krankenhaus noch beeinflussen, ansonsten sind die Weichen gestellt. Zu unwirtschaftlich, zu klein und zu ländlich gelegen – da ist laut Geschäftsführung des Klinikums Hannover (KRH) keine Investition mehr sinnvoll, so Regionspräsident Hauke Jagau und Klinikum-Geschäftsführerin Barbara Schulte.

Trotzdem wollen sich die Springer im Kampf um ihr Krankenhaus nicht unterkriegen lassen, wie sie heute Abend eindeutig unter Beweis stellten. Der Kampf um den Erhalt des Klinikums geht weiter!
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
10
Jörg Stöckel aus Springe | 11.11.2014 | 22:28  
443
Presse Agentur aus Springe | 12.11.2014 | 08:45  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.