Bürgermeisterwahl 2016: Der Kampf für Tempo 30!

Nachts Tempo 30! Es geht, wie hier im Ortsteil Eldagsen! Foto: © BPA 2015
Springe/Bennigsen/Gestorf/Ronnenberg-Empelde/Nordstemmen (BPA) „Erhöhte Unfallgefahr durch Rübentransporter auf den Straßen“, so mahnt seit dieser Woche die Polizei Autofahrer zu besonderer Vorsicht. Im Kampf gegen die „Tempo-Rüben-Rowdys“, die Tag und Nacht nicht nur durch Gestorf und Bennigsen Richtung Nordstemmen rasen, steht man als Bürger ganz allein da! Kein Ortsbürgermeister, keine Partei stellt sich hinter die Anwohner der beiden Ortschaften, die jetzt wieder einen 3-monatigen Leidensweg erdulden müssen.

Landwirt und Unternehmer Thomas Hüper aus Ronnenberg/Empelde organisiert auch in diesem Jahr den Transport der süßen Feldfrüchte von 600 Rübenschlägen zur Verarbeitung in die Zuckerfabrik nach Nordstemmen - für seine Berufskollegen und im Auftrag des Unternehmens Nordzucker. 200 Landwirte in der Region zwischen der B 217 bei Altenhagen und der A 2 bei Langenhagen und Wunstorf haben auf 3000 Hektar Ackerland Zuckerrüben angebaut. Bei einem Durchschnittsertrag von 80 Tonnen je Hektar werden weit über 200.000 Tonnen Rüben verladen. Diese logistische Herausforderung meistert der Empelder Landwirt und Lohnunternehmer mit 200 Lastwagen. Die Fahrer sind in dieser Kampagne vom 22. September bis 24. Dezember 2015 im Schichtbetrieb sechs Tage pro Woche rund um die Uhr unterwegs.

Beeinträchtigungen und Beschwerden bleiben dabei nicht aus. Fast jeder Lastwagen, der Tag und Nacht durch die Orte Bennigsen und Gestorf donnert und Gullydeckel klappern lässt, ist ein Rübentransport, ob hin oder zurück! Obwohl Thomas Hüper seine Fahrer bittet, in den geschlossenen Ortschaften langsam zu fahren, wird dies von seinen Fahrern nur abwertend belächelt!

So wurde im Rahmen der Kampagnevorbereitungen auch durch Nordzucker in den letzten Jahren intensiv mit den Transportgruppen und den Rübenliefergemeinschaften gesprochen. Dabei sind einige Verbesserungen vereinbart worden. So haben Transporteure ihre Fahrer angehalten, freiwillig, in den Ortschaften „Tempo 30“ einzuhalten. Ebenso wurde versucht, die Rübenabfuhr aus bestimmten Regionen in den Nachtstunden über andere Strecken zu organisieren, um die Ortsdurchfahrt Bennigsen zu entlasten. Doch davon wurde in keinem Jahr etwas eingehalten!

Nun können unsere Bürgermeisterkandidaten am 17. Januar 2016 Bürgermeister aller Bürger werden. Tempo 30 in Eldagsen und vielen anderen Orten wurde schon längst umgesetzt, nicht nur nachts! Es gibt keine Ausreden mehr, der Wahlkampf ist eröffnet!
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
19.336
Kurt Battermann aus Burgdorf | 24.09.2015 | 20:17  
443
Presse Agentur aus Springe | 25.09.2015 | 10:21  
19.336
Kurt Battermann aus Burgdorf | 25.09.2015 | 10:43  
443
Presse Agentur aus Springe | 25.09.2015 | 15:10  
358
Christian Springfeld aus Springe | 20.10.2015 | 15:24  
443
Presse Agentur aus Springe | 23.10.2015 | 18:37  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.