Bennigser "Ehrenmänner" und ihre Versprechen!

Ministerpräsident Stephan Weil und Dr. Matthias Miersch, Mitglied des Deutschen Bundestages nehmen Volker Gniesmer in die Mitte. Solche hochrangigen Unterstützer wird es in Bennigsen für einen Parteifreund nie wieder geben. Foto: © BPA 2016
Bennigsen (BPA) Bei der gestrigen Ortsbürgermeisterwahl gewann der unbekannte Finanzbeamte Jörg Niemetz (CDU), 38 Jahre, verheiratet, zwei Kinder. Sechs Stimmen erhielt Niemetz, der erst 5 Jahre in Bennigsen wohnt, von den Ortsratsmitgliedern, fünf Stimmen gingen an den amtierenden Ortsbürgermeister Volker Gniesmer (SPD). Man bot ihm den Stellvertreterposten an, doch Volker Gniesmer zeigte Werte und lehnte ab. Dadurch konnte der „Neupolitiker“ Thomas Dittert (Grüne) zum Stellvertreter gewählt werden. Es roch ganz gemein nach einer abgesprochenen Sache zwischen der CDU, den Grünen und der ABS, und das nun auch schon im kleinsten regionalen Kreis. Und wer bekam die entscheidende Stimme von Thomas Blümchen aus Bennigsen? (Allianz Bürgerwille Springe) Jedenfalls nicht der Kandidat, dem er sie per Mail versprochen hatte!

Nicht zum ersten Male attackierte auch die CDU Politiker aus anderen Parteien! Fraktionsvorsitzender Wilfred Nikolay von der CDU warf vor Monaten Bürgermeisterkandidat Christian Springfeld Wahlmanipulation vor, weil Springfeld eigene Ideen und Vorstellungen zur zukünftigen Stadtentwicklung vortrug. In einem Schreiben attackierte Nikolay Springfeld deutlich und warf ihm fehlende Kompetenz für das Bürgermeisteramt vor. Es sei eine Dreistigkeit, wie Springfeld versuche, die Unwissenheit der Leute zu nutzen und sie so zu manipulieren. „Eine Schande“, so Springfeld damals, dass es jetzt unter die Gürtellinie geht!

Weiterhin griffen „CDU-getreue“ nicht nur aus Eldagsen und Springe Springfeld an und warfen ihm fehlende Kompetenz für das Bürgermeisteramt vor. Vater von vier Kindern – lässt sich das mit dem Bürgermeisteramt vereinbaren? Oder zu jung, der hat doch überhaupt keine Erfahrung. Nun hatte man Volker Gniesmer "auf dem Schirm". Der verlor in diesem Jahr gleich 3 Wahlen, mal durch Intrigen, mal durch das Los und zum Schluß durch falsch versprochene Zusagen. Das Perfide: Der Ortsbürgermeister wird eben nicht vom Wähler bestimmt, sondern von der Mehrheit im Ortsrat, wieso eigentlich?

Diejenigen, die das eingefädelt haben, werden nie die Politikverdrossenheit des Wahlvolkes verstehen und dass sie sich gemein gemacht haben mit dem, dem sie selbst einmal zum Opfer fallen werden. Nach dem öffentlichen Teil der Sitzung brachte es ein verärgerter Zuhörer auf den Punkt: „Wie die mit Menschen umgehen, ist unverantwortlich und beschämend zugleich. Das hat mit der Politik von vor Jahren nichts mehr zu tun!“ Und für Ortsbürgermeister Volker Gniesmer gab es für zweieinhalb Jahre Amtszeit noch nicht einmal ein Dankeschön! Mit Bennigsen geht es weiter bergab!
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
1.541
Thomas Widemann aus Springe | 16.11.2016 | 21:48  
443
Presse Agentur aus Springe | 17.11.2016 | 10:12  
1.541
Thomas Widemann aus Springe | 17.11.2016 | 10:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.