Soiree in der Alten Kapelle Weetzen: Tiergedichte von Joachim Ringelnatz

"Am Sachsenplatz die Nachtigall..." (v.l. Gabriele Rose und Ursula Kühn)
Trotz des eisigen Windes, der um die Alte Kapelle in Weetzen fegte, hatten fünfzig Gäste von nah und fern den Weg nicht gescheut, um Gabriele Rose und Ursula Kühn vom Calenberger Autorenkreis zu erleben: Gabriele Rose trug Tiergedichte von Joachim Ringelnatz vor, Ursula Kühn umrahmte die Lesungen am Klavier mit Chansons und anderen Melodien aus den 20er und 30er Jahren des letzten Jahrhunderts.
Als G. Rose 2013 einen Vortrag über Leben und Werk von Joachim Ringelnatz vorbereitete, den sie dann in der Heimatstube Linderte las, war sie beindruckt durch die Vielzahl von Tiergedichten humorvoller, aber auch nachdenklicher und tragischer Natur. Bald schon keimte die Idee, dazu eine eigene Lesung zu bereiten, die sich im Gespräch und Ideenaustausch mit U. Kühn weiterentwickelte. U. Kühn, die dem Vorstand des Weetzener Vereins für Denkmalpflege e.V. angehört, schlug vor, diese Veranstaltung in der Weetzener Alten Kapelle durchzuführen und die Gedichte mit Melodien aus der Zeit, in der sie entstanden, zu umrahmen.
Die aufmerksam lauschenden Zuhörer konnten sich davon überzeugen, dass dieses Konzept voll aufgegangen war, und sparten in der Pause und am Ende der Darbietung nicht mit Beifall und mit begeisterten Kommentaren. Hermann Burchard als Vorsitzender des Vereins dankte Gabriele Rose, die ihn durch die ausgewählten Gedichte und ihre ruhige, aber dennoch lebendige Art des Vortrages begeistert hatte, und seiner Vorstandskollegin Ursula Kühn für das kongeniale, einfühlsame Klavierspiel. Nochmaliger, begeisterter Applaus der Gäste zeigte deutlich, dass sie es ebenso erlebt hatten und seiner Beurteilung voll zustimmten.
Einen nicht zu unterschätzenden Anteil am Gelingen des Abends hatte auch die ausgezeichnete Akustik der Alten Kapelle Weetzen, die den stimmungsvollen und festlichen Rahmen für die Soiree bildete. Man kann sich nicht genug darüber freuen, dass sich vor nunmehr 40 Jahren Weetzener Bürger zu dem Verein für Denkmalspflege zusammenschlossen und ihrer Gemeinde dieses historische Gebäude mit großem Engagement und viel, viel Arbeit als Begegnungsort erhielten.

Siehe auch unter: www.literatur-bennigsen.de
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.