Lüderser Serenade 2015

Drei der vier Protagonisten: Leonhard Brandstetter, Sylvia Glüer, Karlfried Rose (v. li.)
 
Erwartungsvolle Spannung vor der Veranstaltung

Reisebilder von Stefan Zweig - musikalisch illustriert


Bereits im 6. Jahr erklang am Freitagabend in der St. Marienkirche die „Lüderser Serenade“, in die-sem Jahr mit Reisebildern von Stefan Zweig, die musikalisch illustriert wurden. Wie auch in den Jah-ren davor hatte Sabine Nauber, die Kirchenmusikerin der evangelischen Kirchengemeine Bennigsen-Lüdersen, die Gesamtleitung dieser Veranstaltung.
Gabriele Rose hatte die Texte ausgewählt und bearbeitet und trug sie zusammen mit ihrem Mann, Karlfried Rose, vor. Sylvia Glüer (Geige) und Leonhard Brandstetter (Gitarre) hatten abgestimmt zu den Reisezielen die Musikstücke ausgewählt, die in der stimmungsvollen und intimen Umgebung des mittelalterlichen Gotteshauses erklangen. Damit die rund 80 Zuhörerinnen und Zuhörer die anderthalbstündige Reise gut überstanden, konnten sie sich vor und nach der Vorstellung mit einem trockenen Wein und schmackhaftem Reiseproviant stärken.
Die wunderbare Sprache Stefan Zweigs entführten die Besucher nach Salzburg, Venedig, Paris und Chartres, Brügge und Sevilla. Die Texte waren exquisit ausgewählt und spannungsvoll vorgetragen. Die Musikalität der Sprache war in allen Texten spürbar, das Malerische der Sprache faszinierte ganz besonders in dem Reisebild über Chartres.

Den Glanz über die Sprache setzte aber die Musik. Sylvia Glüer und Leonhard Brandstetter musizierten sehr einfühlsam und boten ein harmonisches Zusammenspiel von Violine und Gitarre, was seinen Höhepunkt sicherlich mit dem Reisebild Sevilla in "Andaluza" aus den "Danzas Espanolas" von Enrique Granados fand. Sylvia Glüer ließ ihre Violine in allen Schattierungen klingen, leicht und verspielt in "Drei Duette" von Kaspar Fürstenau, energisch, mitreißend in Sonate Nr. 1 a-moll von Nicolo Paganini und verführerisch in "Andaluza" von Granados.
Leonhard Brandstetter war jedesmal ein kongenialer, einfühlsamer Duo-Partner.
Darüber hinaus lotete er als Solist sein Instrument aus, mal durch verklärt - träumerisches Gitarrenspiel in "La Catedral" von Augustín Barrios Mangoré, dann auch durch ganz besonders farbiges Spiel in der Sevillana von Joaquin Turina. In "Liebeslied" und "Abendlied" aus "Bardenklänge" von Johann Kaspar Mertz ließ Brandstetter seine Gitarre geradezu singen.

Immer wieder wurden die einzelnen Beiträge mit begeistertem Applaus bedacht wie auch die ge-samte Veranstaltung am Ende des Abends. In anschließenden Gesprächen in und vor der Lüderser Kirche betonten die Zuhörerinnen und Zuhörer vor allem, wie gelungen sie die Verknüpfung der ausgewählten Texte mit der Musik erlebt hätten.

Nach dem Motto: „Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“ kann man darauf gespannt sein, unter welchem Thema die Reihe der Lüderser Serenaden im kommenden Jahr fortgesetzt wird. Für die Veranstalter und die Mitwirkenden ist das durchweg begeisterte Echo der Besucher Belohnung und Ansporn.

In diesem Jahr geht die Reise zunächst in Bennigsen weiter. Ziel ist dann Griechenland. Im Rahmen des MASALA Weltbeatfestivals Hannover gastieren die griechische Sängerin Savina Yannatou und das Primavera Trio am 24. Juni 2015 um 20 Uhr in St. Martin Bennigsen. Nähere Informationen erhalten Sie auch unter: www.kimus-bennigsen.com
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
27.436
Heike L. aus Springe | 01.06.2015 | 12:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.