Wanderung zum Jagdschloss Springe "Über den Deister gehen"

Calenberger Wanderfreunde vor der Vitrine Elten Jagdschloss Springe
Springe: Deister Jandschloss | Die Eltengeschichte im Jagdschloss Springe

Wanderung der Calenberger Wanderfreunde n.e.V. aus Wennigsen und dem Umland zum Jagdschloss nach Springe


Busfahrt durch das Calenberger Land


Einen sehr interessanten Wandertag erlebten am 21.10.2015 die Calenberger Wanderfreunde zum Jagdschloss Springe und durch den Deisterwald.
Mit dem GVH Bus ging es von Wennigsen durch das Calenberger Land zum Jagdschloss Springe. Hier wurde die Wandergruppe vom Museumsleiter empfangen und lauschte einem sehr interessanten Vortrag von Manfred Hundt aus Bredenbeck über die Geschichte des Sauparks und über die Nutzung des Jagdschlosses im Wandel der Zeit.

Sonderausstellung im Jagdschloss

Zur Zeit findet im Jagdschloss eine Sonderausstellung zum Thema Wilderer von Volkshelden und Verbrechern statt. Diese Sonderschau nimmt auch Bezug auf die regionalen Ereignisse um Jäger und Wilddiebe im Deister des frühen 19, Jahrhunderts.

Eltengeschichte

Der sogenannten Eltengeschichte und dem Ereignis um den Jäger Toppius im Deister bei Wennigsen, ist ein breiter Raum gewidmet. Die Führung durch die Sonderausstellung übernahm Wanderfreund Winfried Gehrke.
Erstmals nach 180 Jahren ist die Dienstflinte von Eduard Elten im Jagdschloss Springe zu sehen.

"Über den Deister gehen"

Nach dem Museumsbesuch ging die Wanderung unter dem Motto "Über den Deister gehen" weiter. Vom Bahnhof Springe führte die Wanderung vorbei am Schullandheim in den Deister Richtung Taternpfahl auf den Deisterkamm. Das Wegzeichen geht auf eine Verordnung des Kurfürstentums Braunschweig-Lüneburg aus dem Jahr 1709 zurück. Es befindet sich an der "alten" Hannoverschen Heerstraße, einer historischen Deisterüberquerung.

Bredenbecker Kalkbahn im Deister

Auf dem Weg Richtung Argestorf kann man noch die alte Trasse der "Bredenbecker Kalkbahn" erkennen. Diese ging früher vom Kalkwerk Bredenbeck zu den Steinbrüchen unterhalb von "Wöltje Buche".
Fachkundig wurden die einstigen Industrieanlagen im Kniggeforst bei Bredenbeck erklärt.
Durch den Buchenbestand der Münchhausen Forst führte der Weg über Argestorf zurück nach Wennigsen. Zum Schluss der Wanderung durfte natürlich auch nicht die Erklärung der Redewendung "über den Deister gehen" fehlen, die man durchaus mit der Eltengeschichte in Zusammenhang bringen kann. Die Calenberger Wanderfreunde sind dieser Redewendung an diesem Wandertag nachgegangen.

Wanderstrecke

Insgesamt standen rund 9 Kilometer Wanderung durch den herbstlichen Deisterwald und ein Museumsbesuch zu buche.
Winfried Gehrke


Eltens Dienstgewehr von 1835 in Springe Bild

Bild: Die Calenberger Wanderfreunde vor der Vitrine zur Eltengeschichte im Jagdschloss Springe
(Winfried Gehrke Wennigsen)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.