Tolle Platzierungen bei 5. Euro Masters Ruderregatta in München

Durchweg gute Ergebnisse erzielten die Masters Ruderer der RG Speyer bei der 5. Euro Masters Regatta auf der Olympiastrecke in Oberschleißheim bei München. Fünf zweite, drei dritte und vier vierte Plätze waren die Ausbeute von zwei hartumkämpften Regattatagen bei großer Hitze. 2000 Athleten aus 32 Nationen und von vier Kontinenten waren in 2000 Booten am Start im Sechs-Bahnen-Feld über die 1000-Meter-Standard-Wettkampfstrecke der Masters Ruderer.
Im Einer A (Mindestalter 27 Jahre) hatte es Lars Seibert mit Mikhail Izotov von Dynamo Moskau zu tun. Der Russe siegte in 3:34,63 Minuten klar, vor Dänemark und Lars Seibert auf dem dritten Platz. Ralf Burkhardt im Einer C (Mindestalter 43 Jahre) und Frank Durein im Einer D (Mindestalter 50 Jahre) wurden jeweils Vierte.
Hart umkämpft waren die Doppelzweier und drei zweite Plätze die Ausbeute: Im Doppelzweier B (Mindestalter 36 Jahre) ruderten Lars Seibert und Andreas Kabs in einem schnellen Rennen in 3:22,90 Minuten etwas mehr als eine Sekunde hinter Schweden ins Ziel, hielten die drittplatzierten Franzosen aber mit mehr als einer Länge auf Distanz. Ralf Burkhardt und Arnd Garsuch mussten sich dem Duo von Rotation Berlin mit zwei Sekunden geschlagen geben, lagen aber sechs Sekunden vor dem dritten Doppelzweier aus Österreich. Im Doppelzweier C rangen Peter Gärtner und Arnd Garsuch bis zum letzten Schlag um Rang zwei. Nachdem die Briten Humphrey und Martin sich früh vom Feld lösen konnten und in 3:29,14 Minuten siegten, sicherten sich Gärtner/Garsuch im dicht gedrängten Fünfer-Verfolgerfeld den Silberrang.
Im Doppelvierer ohne Steuermann B hatten Lars Seibert, Andreas Kabs, Ralf Burkhardt und Arnd Garsuch gleich zwei ganz harte Nüsse zu knacken, was leider nicht gelang. Rang drei in der sehr guten Zeit von 3:10,01 Minuten hinter Dynamo Moskau und dem Doppelvierer vom Ratzeburger RC mit Thomas Lange an Bord lautete das Ergebnis, die weiteren Booten lagen über eine Länge zurück. Ein starkes Rennen lieferte auch der Doppelvierer C mit Lars Seibert, Andreas Kabs, Peter Gärtner und Harald Schwager ab. Erneut hieß der Sieger Dynamo Moskau, doch direkt dahinter auf Rang zwei das Speyerer Boot. Bis zur Streckenhälfte konnte das Speyerer Quartett den Russen Paroli bieten, mussten dann allerdings etwas abreißen lassen, hatten die Verfolger jedoch jederzeit gut im Griff. Im Doppelvierer D gab es in der Renngemeinschaft RG Speyer/Mannheimer RG Rheinau für Andreas Kabs und Harald Schwager mit den Mannheimern Thomas Dresel und Lutz Fiedler einen vierten Rang.
Im Achter C ruderte die Renngemeinschaft RG Speyer/Mannheimer RG Rheinau mit Peter, Martin und Ottmar Gärtner, Ralf Burkhardt, Andreas Kabs, Harald Schwager, Lars Seibert und Thomas Dresel gesteuert von Silke Pattloch in einem sehr schnellen Lauf in 3:06,68 Minuten auf Platz vier, es siegte einmal mehr Dynamo Moskau. Im Achter D mussten sich Ralf Burkhardt, Frank Durein, Peter, Martin und Ottmar Gärtner, Harald Schwager, Thomas Dresel und Lutz Fiedler gesteuert von Silke Pattloch mit dem Mastersruderclub Berlin/Rüdersdorfer RV/RC Hamm um die Olympiasieger von 1988 in Seoul auseinandersetzen. In einem hart umkämpften Rennen kamen die Speyerer bis auf 1,5 Sekunden an das führende Boot heran und wurden zweite mit sechs zehntel Sekunden Vorsprung auf die drittplatzierten einer norddeutschen Renngemeinschaft. Die weiteren Achter lagen weit zurück.
„Mit den guten Ergebnissen des Saisonhöhepunktes sind wir sehr zufrieden, hätten aber auch ohne dass uns die Russen so häufig den Sieg wegschnappten eine auf hohem Niveau ausgetragene Regatta erlebt“, sagten mit einem Augenzwinkern die Masters der RG Speyer.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.