„Silberrücken“ rudern in Amsterdam auf Rang 5

vor dem Start
Beim „Head of the River Amstel“ über acht Kilometer vom Amsterdamer Zentrum nach Oudekerk war die RG Speyer erstmals in der Saison 2016 am Regattastart und das gleich im Achter.
Die Speyerer Ruderer Gerhard Kayser, Klaus Disqué und Norbert Herbel gingen im Masters-Achter F mit dem Limburger Club für Wassersport in Renngemeinschaft an den Start. Am Schlag saß Christoph Bendel, weiter waren an Bord Jochen Förster, Christoph Mehlmann, Reiner Stein, und Lothar Rompel. An den Steuerseilen saß Christoph Sohr.
Gestartet wurden die Achter im 30-Sekunden-Abstand in einem „Block“ von 56 Achtern der Altersklassen E bis H. Bei trockenem bedecktem Wetter und kräftigem Nordwest-Schiebewind lief der Achter außerordentlich gut an und lag bei der ersten Zwischenzeit auf Platz 2. Am Ende landete die Limburg/Speyer-Combo in sehr guten 30:21,4 Minuten auf Platz 5 und musste dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen. „In jedem Fall war es für uns Speyerer wieder ein grandioses Erlebnis bei einer solch bedeutenden und gut besuchten Regatta vorne mitrudern zu dürfen“, zeigten sich die drei RGS-Athleten vollauf zufrieden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.