Sechs Siege in der Königsklasse dem Achter in der Ruder-Saison 2013

Achterrennen 1937 im Mannheimer Hafen
In der Geschichte der RG Speyer nimmt das Achterrudern einen bedeutenden Platz ein. Anlässlich des Berichts über die Saison 2013 erinnern sich die langjährigen Mitglieder Robert Huber und Ehrenvorsitzender Hans-Gustav Schug im Vereinsabend an den ersten Regattastart eines RGS-Achters nach dem Krieg. Beide waren mit an Bord. Am Tag der Währungsreform, dem 20. Juni 1948 stand der Start der „Westmark“ bei der Mannheimer Regatta auf dem Programm. Die "Westmark" wurde 1934, dem Jahr der Gründung der Ruder-Damen-Abteilung, als zweiter Achter von der RG Speyer angeschafft. Mangels Transportmöglichkeiten musste die Mannschaft mit Schlagmann Peter Nahstoll, Karl Lang, Otto Groß, Willi Stabel, Hans-Gustav Schug, Erich Stopka, Manfred Gräf, Robert Huber und Steuermann Joseph Naab vor der Regatta nach Mannheim rudern. Umso erstaunlicher ist der damals erzielte dritte Platz. Danach hieß es den Rhein hinauf zurück nach Speyer zu rudern. Peter Nahstoll, Karl Lang, Otto Groß, Willi Stabel mit Steuermann Joseph Naab konnten im Jahr 1948 in Renngemeinschaft mit dem Ludwigshafener RV gleich zwei Mal und mit dem Würzburger RV einmal Achtersiege nach Speyer holen. Die meisten Regatten fanden in der amerikanischen und englischen Zone statt. Der Besuch dieser „ausländischen“ Regatten war der RGS streng untersagt, deshalb mussten die Mannschaften unter dem Decknamen „Rheinhausen“ starten.
Bedeutend komfortabler reisten die Achtermannschaften 2013 zu ihren Regattaeinsätzen, von denen sie sechs Erfolge mitbringen konnten:
Der Auftaktsieg gelang bei der Regatta in Heidelberg in der Renngemeinschaft RG Speyer/Ludwigshafener RV im Masters-Achter C mit Ralf Burkhardt, Martin Gärtner, Ottmar Gärtner, Peter Roland Gärtner, Arnd Garsuch, Harald Schwager, Lars Seibert, Jürgen Hock (LRV) und Steuerfrau Katharina Kabs. Bei der Sprintregatta in Ulm blieben die schnellsten Rennen dem Speyerer Masters-Achter vorbehalten, was zwei Siege einbrachte: Rainer Bohn, Ralf Burkhardt, Frank Durein, Martin Gärtner, Ottmar Gärtner, Peter Gärtner, Peter Josy und Harald Schwager gesteuert von Kathrin Josy waren nach 1:20,99 Minuten über die Strecke und verwiesen den Achter des Ulmer RC Donau, der 1:22,53 Minuten benötigte, auf Platz zwei. Am zweiten Tag nahm Julia Hoffmann an den Steuerseilen Platz und dirigierte „ihre“ acht Männer bei Gegenwind und gegen eine sichtlich auf Revanche sinnende Ulmer Crew durch die wellige Donau. Dieses Mal blieb die Uhr bei 1:21,56 Minuten stehen, exakt eine Sekunde vor Ulm.
Das eindeutige Saison-Highlight folgte dann bei der FISA World-Masters-Regatta in Varese. Schon beim Warmrudern spürten Ralf Burkhardt, Martin Gärtner, Ottmar Gärtner, Peter Gärtner, Arnd Garsuch, Andreas Kabs, Harald Schwager, Lars Seibert und Steuerfrau Klaudia Laakmann im Masters-Achter C, dass das Boot einen guten Lauf hatte. Mit einem technisch sehr guten Rennen konnte die Speyerer Crew die körperlich meist überlegenen Gegner in Schach halten. Schon bei 500 Metern lag der Achter vorn, bei 750 Metern und einem ständig wachsenden Vorsprung sprudelte es aus der Steuerfrau „ihr habt´s nur noch halten, dran bleiben“. Nach 3:02,46 Minuten war der Sieg in der Königsklasse eingefahren und Italien hatte mit einer knappen Länge Rückstand das kürzere Ende in der Hand. Es folgten Chile, Deutschland II, Schweiz, Spanien, und Norwegen. Damit war auch der erste World-Masters-Sieg einer RGS-Vereinsmannschaft perfekt.
Es folgten zwei Langstrecken-Erfolge. In Sursee verwiesen im Masters-Achter B Maximilian Bandel, Martin Gärtner, Peter Roland Gärtner, Andreas Kabs, Jochen Kühner, Martin Kühner, Harald Schwager, Lars Seibert und Steuerfrau Julia Hoffmann sowie in Würzburg bei der Bocksbeutel-Langstrecke im Masters-Achter C Ralf Burkhardt, Frank Durein, Martin Gärtner, Peter Gärtner, Andreas Kabs, Harald Schwager, Lars Seibert, Ingo Janz und Steuerfrau Klaudia Laakmann die Konkurrenz in die Schranken.
Insgesamt zeigt die Statistik im 130. Vereinsjahr jetzt 132 Achtersiege, davon 65 Siege einer reinen RGS-Mannschaft und 67 Siege in Renngemeinschaften. Davon 57 Männer-Achtersiege, elf Junior-Achtersiege, 60 Masters-Achtersiege, 2 Senioren-Mixed-Achtersiege und 1 Jungen-Achter- sowie 1 Jungen und Mädchen-Mixed-Achtersieg.

132 Achtersiege seit 1883

64 Achtersiege: Peter Roland Gärtner
50 Achtersiege: Martin Gärtner
46 Achtersiege: Ralf Burkhardt
43 Achtersiege: Dr. Harald Schwager
34 Achtersiege: Rainer Bohn
30 Achtersiege: Peter Bohn, Peter Faber
26 Achtersiege: Ottmar Gärtner
25 Achtersiege: Ingo Janz
24 Achtersiege: Nils Seibert
23 Achtersiege: Katharina Kabs
22 Achtersiege: Andreas Kabs
21 Achtersiege: Lars Seibert
18 Achtersiege: Peter Josy
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.