Rudersaison 2015 bringt der RGS 72 Siege

Die Sieger 2015
Die Rudergesellschaft Speyer ehrte im Bootshaus die erfolgreichen Athleten der Rennrudersaison 2015. Der Erste Vorsitzende Alfred Zimmermann freute sich im vollbesetzten Saal zur Siegermatinee auch Sportbürgermeisterin Monika Kabs und Altmietglied Margarete Boiselle begrüßen zu dürfen.
Nachdem schon in der Saison 2014 ein neuer Rekord mit 66 Regattateilnehmern aufgestellt werden konnte, wurde dieser 2015 noch einmal übertroffen. Stolze 73 Ruderer und Ruderinnen waren auf Regatten im In- und Ausland im RGS-Vereinstrikot mit dem markanten roten Brustring am Start. Darunter waren 37 Sieger, einer mehr als 2014.
„Im Jahr 2015 erzielten unsere Aktiven bei 26 Regatten 72 Siege, 54 zweite Plätze und 39 dritte Plätze. Die Gesamtsiegzahl steht jetzt bei genau 3501 Erfolgen“, berichtete stolz der Sportvorsitzende Andreas Kabs. Dabei ging der 3500. Sieg der Vereinsgeschichte auf das Konto des in Würzburg bei der Bocksbeutelregatta erfolgreichen Mastersachter.
Gleich zu Beginn wurden die drei Spitzensportler Alicia Bohn, Elias Dreismickenbecker und Julia Hoffmann geehrt. Sie gewannen allesamt nicht nur bei den Deutschen Meisterschaften Gold, sondern durften die RGS im Nationaltrikot auch bei den Weltmeisterschaften vertreten. So ruderte Alicia Bohn bei der Junioren-Weltmeisterschaft in Rio de Janeiro im Finale knapp an Bronze vorbei auf den vierten Platz. Gleiches schaffte Julia Hoffmann bei der U23-Weltmeisterschaft im Frauen-Achter in Plovdiv, Bulgarien. Auch alleine biss sich Elias Dreismickenbecker im Leichtsgewichts-Einer durch und ruderte schon in seinem ersten Männerjahr als erst 19-Jähriger in Plovdiv mit seinem Sieg im B-Finale der U23-WM auf Rang sieben.
Für ihre Siege bei der World-Masters-Regatta in Hazewinkel wurde Elke Müsel, die im Doppelzweier mit Silke Pattloch, Mannheimer RG Rheinau, erfolgreich war, ebenso beklatscht wie dann Corinna Bachmann, Peter Gärtner und Ralf Burkhardt die mit Elke Müsel den Mixed-Doppelvierer gewannen. Bei den Südwestdeutschen Meisterschaften gab es wie im Vorjahr fünf Titel für Speyer: Alicia Bohn siegte im Einer bei den Juniorinnen A und auch im Renngemeinschafts-Frauen-Doppelvierer. Dem ließ Marvin Degen ebenfalls zwei Siege im Junior-Vierer A und Junior-Achter A folgen. Komplettiert wurde das Bild durch den Sieg des Masters-Doppelvierer mit Martin Gärtner, Peter Gärtner, Harald Schwager und Lars Seibert. Anlässlich dieser Regatta in Trier holte Peter Gärtner mit Harald Schwager im Doppelzweier seinen 400. Karrieresieg und schaffte gleichzeitig die meisten Saisonsiege, ganze 21, für die RGS.
Insgesamt trugen sich 37 Ruderinnen und Ruderern aller Altersklassen in die Siegerliste ein. Erfolgreich waren bei Mädchen (bis 14 Jahre) Maria und Anna Hoffmann mit zwei Siegen darunter der Sieg beim Landesentscheid im Doppelzweier. Erstmals am Start zu einer Regatta waren Jan Grigarzik, Phillip Maier, Lucas Mann und Lukas Seubert.
Bei den Juniorinnen und Junioren (15-18 Jahre) holten Alicia Bohn und Marvin Degen je fünf Erfolge, Ernestine Archinger schaffte zwei Siege und Lucas Trunk seinen ersten Sieg.
Julia Hoffmann und Teresa Claus bei den Frauen am Start kamen auf zwölf bzw. neun Saisonsiege Bei den Männern war Elias Archinger mir fünf ersten Plätzen der Siegreichste, vor Elias Dreismickenbecker, Elias Kolbenschlag und Philipp Nowicki mit je 4 Erfolgen, Tim Lauer hat drei und Jens Klein einen Sieg auf dem Konto.
Die größte Gruppe stellten wie meist die Masters (ab 27 Jahre), hier holte sich Peter Gärtner mit einundzwanzig Erfolgen vor Harald Schwager mit sechzehn und Ralf Burkhardt mit fünfzehn Erfolgen die meisten Saisonsiege. Elke Müsel mit neun und Ingo Janz mit sieben Raddaddelchen folgten. Dabei war das siebte Anlegemanöver am Siegersteg 2015 für Ingo Janz exakt sein 100. Mal, dass er als erster über die Ziellinie ruderte. Die weiteren Sieger waren: Corinna Bachmann, Martin Gärtner und Andreas Kabs (je 6 Siege), Arnd Garsuch (5), Gerrit Poggenpohl (4), Michaela Maier, Ralf Mattil und Lars Seibert (je 3), Norbert Herbel, Angelika Schwager, Beate Wettling und Thomas Zimmermann (je 2), Birgit Dillmann, Ottmar Gärtner, Jochen Hartmann, Gerd Jakobs, Katharina Klinge und Andrea Vogel (je 1 Sieg). Dabei gelang Andrea Vogel bei der letzten Regatta des Jahres, dem „Nikolaus-Vierer“ in Mainz, als Steuerfrau ihr erster Karrieresieg.
Die Trainingsmannschaften bedankten sich bei Trainer Martin Gärtner mit einem besonderen Applaus, nicht nur für seine eigenen Erfolge, sondern insbesondere für sein Engagement bei der Trainingsarbeit und der Technikoptimierung. Da Martin Gärtners Siegekonto jetzt bei 199 steht, ist zu erwarten, dass er 2016 als erst fünfter RGS-Ruderer die 200er-Grenze überspringen kann.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.