Alicia Bohn rudert bei Leipziger Langstrecke auf Platz zwei

Alicia Bohn und Tim Lauer, Trainer, vor der Abfahrt
Zum ersten großen Saisontest trafen sich die Spitzenathleten des Deutschen Ruderverbandes um in Leipzig über die 6000-Meter-Strecke eine erste Leistungsorientierung für die Saison 2016 zu bekommen. Die Ruderer werden im Minutenabstand gestartet und kämpfen gegen die Uhr. Dabei setzte Alicia Bohn von der Rudergesellschaft Speyer im Juniorinnen-A-Einer gleich eine hervorragende Duftmarke. In 25:29 Minuten ruderte sie hinter Paula Vosgerau, Lübecker RG, nur um acht zehntel Sekunden geschlagen auf den zweiten Platz und ließ dabei weitere 18 Konkurrentinnen hinter sich. Bis zur 4000 Meter-Marke hatte noch die spätere Dritte Maren Völz von der Potsdamer RG geführt, musste dann ihrem hohem Anfangstempo Tribut zollen und fiel letztlich acht Sekunden hinter die hart kämpfenden Bohn und Vosgerau zurück. Elias Dreismickenbecker startete im Männer-Einer A/B, ruderte dabei mit 23:46 Minuten die elftschnellste Zeit und wurde Fünfter in seiner Klasse (U23). Bei den Männern B siegte Moritz Moos vom Mainzer RV. Einen nicht ganz so guten Tag erwischte Julia Hoffmann die erstmals bei den Frauen A im Einer unterwegs war und auf den zwanzigsten Gesamtrang kam.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.