NiBB-Innovationspreis an Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer

NiBB-Innovationspreis-Initiator Hans-Georg Torkel in der Mitte, umrahmt vom Preisträger 2013, Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer (links) und seinem Sohn und Laudator Markus Spörer. (Foto: NiBB / KIT-Initiative)
 
Der Ausrichter der Preisverleihung, Dr.-Ing. Michael Gude (NiBB 2009) freut sich über das Enga­gement der drei Preisträger Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer, Dipl-Ing. OStR Johannes Paulussen und Dr.-Ing. Markus Fohr ebenso wie NiBB-Innovationspreis-Stifter Dipl.-Ing., Patent Ing. OStD Hans-Georg Torkel. (v.l.). (Foto: NiBB / KIT-Initiative)
 
Pokal zum NiBB-Innovationspreis (Foto: Frank T. Below / M M B – P R E S S E B I L D . D E)
 
Auch mal ungewohnte Wege gehen: Prof. Spörer am Rechner, bei der Vorbereitung einer 3D-Show auf der Großleinwand im Audimax. (Foto: Irina Roth)
 
(Foto: Gude-Stiftung / NiBB)
 
Puristisch und klar geformt, mit einem massiven Sockel aus Edelstahl als Symbol für die Standfestigkeit der ausgezeichneten Innovationen. Aus ihm entwickeln sich, gestaffelt und in zielfindenden Varianten, die vier stark nach oben weisenden durchsichtigen und konturierten Acrylglasscheiben wie Flügel in eine innovative Zukunft: Der Pokal zum Innovationspreis des Netzwerkes innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB). In dieser Form wird er seit dem Jahre 2002 vergeben. (Foto: Reinhard Spörer)
 
Der "Prof. mit der Posaune" 2006 auf der "Campus-Summernight": Reinhard Spörer mit Rock und Pop on stage
Soest: Campus | FH Südwestfalen

NiBB-Pokal 2013
- für innovative Campus-Ideen
- und ideenreiche Förderung junger Leute


Köln / Soest / Langenhagen. In Köln zeichnete das "Netz innovativer Bürgerinnen und Bürger (NiBB)" den Soester Prof. Dr. Reinhard Spörer von der Fachhochschule Südwestfalen für seine vielen innovativen Ideen zur Motivation, Förderung und Vernetzung von Studierenden mit dem NiBB-Innovationspreis 2013 aus.

Eines seiner Erfolgsformate ist der Karrieretag Soest: Nur fünf Jahre nach seiner „Erfindung“ dieser Jobmesse und dem ersten Auftritt zählt diese Campusveranstaltung bundesweit zu den großen Jobmessen. Das NiBB wurde auf den Preisträger aufmerksam, weil ihm Konzept, Ausführung, Effektivität und Organisation dieser Großveranstaltung ebenso gelangen wie die Einbindung der Studierenden vom Soester Campus - und dies in ehrenamtlicher Arbeit parallel zu seiner Professur.

Auf dem Karrieretag Soest im Aprl 2013 hatte NiBB-Initiator Hans-Georg-Torkel bereits besonders aktive Studierende des ca. 70 Personan starken Karrieretag-Teams für ihr Engagement mit einem KIT-Übungsleiterschein "Projektmanage­ment und Marketing" ausgezeichnet und Spörer für den Innovationspreis 2013 nominiert.

Vielfältiger Einsatz für Studierende


Ausschlaggebend für die Verleihung des NiBB-Innovationspreises schließlich waren Spörers insgesamt vielfältigen Aktivitäten. So hat er mit dem von ihm mit-gegründeten Verband Soester Ingenieure (VSI) ein großes Campus-Netzwerk aufgebaut und bei großen Campusfestivals verschiedene Generationen zusammengeführt. Dabei stellte Spörer zwei Guinness-Weltrekorde im „Simultanen Sektkorkenknallen“ und mit einem „Kartoffel-Kraftwerk“ auf. Bei letzterem machte er dem breiten Publikum Technik und physikalische Effekte begreifbar. "Diese andere Art der Technikbegeiste­rung zeichnet Prof. Spörer besonders aus", betonte Torkel bei der Preisüberreichung. Und dass er auf den Campus-Partys selbst in den Bands mitspielt, ist für ihn selbstverständlich.

Prof. Spörer hat sich in seinem Hauptberuf am Soester Fachbereich Maschinenbau-Automatisierungstechnik auf besondere Weise für Studierende eingesetzt - mit Aktivitäten, die deutlich über sein Lehrdeputat hinausgingen. So organisierte Spörer weiterführende Qualifizierungsangebote und Vortragsreihen, Bewerbungstrainings und praktische Coachings für Geschäfts-Essen. Innerhalb seiner Lehrveranstaltungen spornte er seine Studierenden durch die Verleihung von Konstruktionspreisen zu Spitzenleistungen an. Bereits im Jahr 2008 wurde der Maschinenbauingenieur für seine attraktive Lehre, aber auch für diese außerge­wöhnlichen Aktivitäten im Wettbewerb „Prof. des Jahres“ ausgezeichnet.

Mit der Verleihung des Innovationspreises 2013 für die Bereiche „Bildung, Wirtschaft und soziale Innovation“ würdigt das Netzwerk NiBB im Beisein seiner Frau Ulla Beckmann-Spörer und der beiden gemeinsamen Söhne Markus und Fabian die Gesamtheit der Aktivitäten von Prof. Spörer. In der Laudatio wurde besonders seine unkonventionelle Art hervorgehoben sowie seine Fähigkeit, gleichzeitig Studierende zu fördern, einzubeziehen und auf einen optimalen Berufsstart vorzubereiten. Einmalig sei auch seine gelungene Kombination von inhaltlichen Veranstaltungen und Gesellschaften mit gehobenem Spaßfaktor.

www.spoerer.info | www.NiBB.de

NiBB bei
Wikipdia | Majorie-wiki
| Encyclopedia | Facebook

Hintergrund


Aus der Laudatio für Prof. Dr. Spörer: "Lehren, Organisieren, Kontakte knüpfen – und dabei auch noch Spaß haben? Nicht jedem gelingt das. Prof. Dr. Reinhard Spörer vom Campus Soest der FH Südwestfalen spielt gekonnt auf dieser Tastatur. Er mischt überall mit, unterhält ein großes Netzwerk und tanzt – manchmal – auch aus der Reihe, jedoch stets gepaart mit vielen innovativen Ideen zur Motivation, Förderung und Vernetzung seiner Studierenden in impulsgebenden und zum aktiven Tun animierenden Veranstaltungen."

Persönlichkeiten, die ihn und seine Aktivitäten unterstütz(t)en in alphabetischer Reihenfolge mit Angabe des Amtes zur Zeit der Unterstützung, u.a.:
- Dipl.-Ing. (FH) Winfried Bökamp, 1. Vorsitzender des Verband Soester Ingenieure VSI e.V.
- Prof. Dr.-Ing. habil. Bruno O. Braun, Präsident des Verein Deutscher Ingenieure VDI e.V.
- Wolfgang Hellmich MdB
- Dr. Ralf A. Hueß, Stellvertretender Hauptgeschäftsführer der IHK Hellweg-Sauerland mit Sitz in Arnsberg
- Birgit Klaus, University Relationship Manager Staufenbiel Institut GmbH
- Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin des Landes Nordrhein-Westfalen
- Olicer Lax, GASTRO POINT
- Sven Lehmann, Landesvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen NRW
- Dr. Ursula von der Leyen MdB, Bundesministerin für Arbeit und Soziales
- Christian Lindner MdL, Vorsitzender des Landesverbandes
und der Landtagsfraktion der FDP in NRW
- Dr. Thomas Lindner, Präsident des Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbauer VDMA e.V
- Franz Georg Müller, Lago am Möhnesee
- Franz Müntefering, Mitglied des Deutschen Bundestages
- Thosten Pälmer, Hotel 3 Kronen Soest
- Prof. Dr. Andreas Pinkwart MdL NRW, Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie
- Christian Plothe,Geschäftsführer Staufenbiel Institut GmbH
- Jean Pütz, Wisenschaftsjournalist und Fernsehmoderator
- Herbert Reul MdEP, Vorsitzender der CDU/CSU-Gruppe im Europäischen Parlament
- Norbert Römer, MdL NRW, Vorsitzender der SPD-Fraktion im Landtag NRW
- Claudia Roth MdB, Bundesvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN
- Dr. Jürgen Rüttgers MdL NRW, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
- Eckhard Ruthemeyer, Bürgermeister der Stadt Soest
- Prof. Dr. Annette Schavan MdB, Bundesministerin für Bildung und Forschung
- Bernd Schloemer, Vorsitzender der Piratenpartei Deutschland
- Thomas Schnabel, Leiter Marketing Sparkasse Soest AöR
- Svenja Schulze MdL, Ministerin für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW
- Prof. Dr.-Ing. Claus Schuster, Präsident der Fachhochschule Südwestfalen
- Birgit Sippel MdEP, Mitglied des Europäischen Parlaments
- Prof. Dr.-Ing. Peter Thiemann, 1. Vorsitzender des Vereins
der Freunde und Förderer des Soester Hochschulcampus VdF e.V.
- Christa Thoben MdL NRW, Ministerin für Wirtschaft, Mittelstand und Energie
des Landes Nordrhein-Westfalen
- Eckhard Uhlenberg, Präsident des Landtags des Landes Nordrhein-Westfalen
- Jürgen Wirth, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Soest


Der NiBB-Innovationspreis


Das Netz innovativer Bürgerinnen und Bür­ger (NiBB) zeichnet seit der Gründung im Jahr 2000 jährlich kompetente und innovative Personen mit dem undotierten Pokal aus, die sich auch in der Gesellschaft engagieren. Preisträger waren bisher u.a. Prof. Dr. Hans Küng und die Weltethosstiftung, Jean Pütz, Ranga Yogeshwar, Reinhard Wiesemann (Unperfekthaus) und Biggi und Dr. Franz Alt. Das NiBB wurde von Dipl.-Ing. Patent Ing. Hans-Georg Torkel mit dem Ziel gegründet, die zahlreichen nicht organisierten, aber am Thema Innovationen interessierten Menschen zu vernetzen und besonders herausragende Persönlichkeiten auszuzeichnen. www.NiBB.de

Die drei Träger des NiBB-Innovationspreises 2013


Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer
Hochschul-Campus Soest der Fachhochschule Südwestfalen
Kategorie: Bildung, Wissenschaft
für seine vielen innovativen Ideen zur Motivation, Förderung und Vernet­zung seiner Studierenden in impulsgebenden motivierenden Veranstal­tungsformaten: Homepage an der FH SWF.

Dr.-Ing. Markus Fohr
Lahnsteiner Brauerei
Kategorie: Wirtschaft, Erfindung
für seinen Ideenreichtum, um auch in schwierigen wirtschaftlichen Phasen seine Familienbrauerei in der 10. Generation am Markt zu sichern, mit in­novativen Bieren, Bier-Delikatessen und bierigen Events nach dem Motto „Expeditionen ins Bierreich“: Familienbrauerei Lahnsteiner.

Dipl.-Ing. OStR Johannes Paulussen, Neuss
Preis-Kategorie: Technik-Kunst, Erfindung
für sein Lebenswerk mit Planung, Bau und Vermarktung seines Super­sportwagens „Beradino“, den er als Unikat in rund 10.000 Stunden Hand­arbeit selbst konstruierte und baute und nun erfolgreich zu Instruktionen, Ausstellungen und Rallyes fährt: Sportwagen Beradino.

Die Gude-Stiftung


Für das Ambiente der Preisverleihung in Köln sorgte der NiBB-Preisträger 2009, Dr.-Ing. Michael Gude, zusammen mit seiner Frau Renate Hoheisel-Gude über die Gude-Stiftung: Im Rahmen des „Energieforums“ waren viele junge Menschen des „Jungforscher Netzwerk e.V.“ bei der Verleihung der drei NiBB-Innovationspreise 2013 in Köln mit dabei. www.gude-stiftung.de

Vollständige Liste der NiBB-Preisträger

2015
 Karin Ressel und ihre TalentWerkstatt, Kategorie Bildung, Innovationen
 Dipl.-Ing. Joachim Bader, Deutscher Erfinderverband, Kategorie Neuheitenentwicklung
 Dipl.-Wirtschaftsingenieur (FH) Günter Korder, it's owl, Kategorie Wirtschaft und Netzwerk
 Erich Welschehold, Pädagoge & Lehrer Naturwissenschaften, Kategorie Lehre

2014
 Alexander Graf Matuschka, Kategorie Wirtschaft, Bildung
 Arche Noah Essen & der Initiativkreis Religionen in Essen e.V., Kategorie Soziale Innovationen
 Juniorschule Essen, Kategorie Soziale Innovationen

2013
 Dr.-Ing. Markus Fohr, Kategorie Wirtschaft, Erfindung (Lahnstein)
 Dipl.-Ing. OStR Johannes Paulussen, Kategorie Technik-Kunst, Erfindung (Neuss)
 Prof. Dr.-Ing. Reinhard Spörer, Kategorie Bildung, Wissenschaft (Soest)


2012
 Dipl.-Kfm Christiane Kersting, Kategorie Film, Bildung, (Frankfurt)
 Dipl.-Ing. Hans Diedrich Kreft, Kategorie Erfindung, (Hamburg)
 StD Günther Bergmeier, Kategorie Wirtschaft, Soziales, (Ingolstadt)

2011
 Karen Markwardt, Kategorie Film, Bildung
 Branka Kolar Mijatovic Kategorie Erfindung, Bosnien-Herzegowina
 Ellen Brinkhege, Kategorie Wirtschaft, Soziales, Niedersachsen

2010
 Erich Welschehold, Kategorie Bildung, Technik, Niedersachsen
 Lydia Zetl, Kategorie Wirtschaft, Erfindung, internat. Erfindermesse IENA
 Prof. Dr. Mladen Karic, Kategorie Bildung, Europa, Bosnien-Herzegowina
 Dr. Dr. Gert Mittring, Delphischer Rat Deutschland, Kategorie soziale Innovation

2009
 Dr. Michael Gude, Technologie und Soziales, Köln
 Joachim Lerch, Bildung und Technik, (Freiburg)
 Jörg Rühenbeck, Bildung, Kunst und Kultur, Düsseldorf
 Judith Thiel und Erich-Kästner-Schule (KIT-Medienpreis), NRW
 Nicole Rauscher (KIT-Medienpreis), Baden-Württemberg

2008
 Prof. Dr. Oliver Scheytt, Kunst und Kultur
 Dipl.-Ing. Ulrich Turck, Technik und Soziales
 Sven Reinhardt (KIT-Medienpreis), Sachsen

2007
 Ranga Yogeshwar, Bildung und Naturwissenschaften
 Prof. Dr. Helge Cohausz, Innovation und Erfinderwesen
 Dr. Theodor Wanner, Technik und Innovation
 Ralf Schmidt und Klaus Walth, Firma Solarklar (KIT-Medienpreis NRW )

2006
 Bigi und Dr. Franz Alt, internationale soziale Innovation, Baden Baden
 Hans Farina, Firma Sick, Wirtschaft und Bildung, Freiburg
 Klaus Dieter Trayser und Stiftung Plansecur, Wirtschaft, soziale Innovation
 Dipl.-Ing. Reiner Lemoine und Stiftung, Technik, soziale Innovation, Berlin
 Dipl.-Phys. Winfried Sturm (KIT- Medienpreis), Baden-Württemberg

2005
 Prof. Dr. Dr. Norbert Szyperski, Wirtschaft, Erfindungswesen
 Dipl.-Ing. Roland Mack, Wirtschaft, Technik, Bildung
 Jean Pütz, Wissenschaftsjounalist, Innovation, Bildung, Technik (Hobbythek)
 Dipl.-Ing. Georges Herrmann, Erfindungswesen
 Dipl.-Ing. Annette Bauer (KIT- Medienpreis), Baden-Württemberg

2004
 Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Radermacher, Global Marshall Plan Initiative, Kategorie Wirtschaft, internationale soziale Innovation
 Reinhard Wiesemann, Unternehmer, Unperfekthaus Essen, Kategorie Wirtschaft, soziale Innovation
 Dipl.-Ing. Winfried Sturm, Lehrer des Jahres 2004 (Stern), Kategorie Bildung, Technik

2003
 Prof. Dr. Albert Popp, Biophotonik, Kategorie Gesundheit und Medizin der Zukunft
 Christian Kirsch, internationale Delphische Bewegung, Kategorie internationale soziale Innovation
 Richard Breuer, Gesundheit und Medizin der Zukunft

2002
 Dipl.-Kfm. Peter Hesse, internationale soziale Innovation
 Prof. Dr. Peter Dienel, Wissenschaft, soziale Innovation
 Dipl.-Ing. Rüdiger Theis, Wirtschaft
 StD Jochen Gottschaldt, Bildung, Technik

2001
 Prof. Dr. Hans Küng, Stiftung Weltethos, internationale soziale Innovation
 Dipl.-Ing. Dieter Kreft, Humatics, Wirtschaft, Wissenschaft
 Dipl.-Ing. Wolfgang Saus, Obertongesang, Musik, Gesundheit,
 Antea Refus und Team, Chemie, Jugend, Bildung

2000
 Prof. Dr. med. Pakdaman, Gesundheit und Medizin der Zukunft
 Dipl.-Ing. Friedrich Welcker, Erfindung (250 Patente), Lebenswerk
 Katja Hardenfels, Erfindung, Weltjahres-Erfinderin
 Ali Molla, Erfindung, soziale Innovation


Text dieser Meldung:
In Anlehnung an eine Presseinformation
des Standortmarketing Soest der Fachhochschule Südwestfalen FH SWF

Links:

- NiBB-Innovationspreis bei Wikipedia

- Diese Meldung bei Facebook

- Diese Meldung bei der WAZ / Der Westen

- Diese Meldung auf der Homepage der FH SWF

- >> Nach oben auf dieser Seite

Der Professor mit der Posaune

Soest. Lehren, Organisieren, Kontakte knüpfen – und dabei auch noch Spaß haben? Das kann nicht jeder. Reinhard Spörer von der FH Soest kann es. Ein Porträt über einen quirligen Professor, der überall mitmischt, ein großes Netzwerk unterhält und nicht jammern mag über seinen Job als Hochschullehrer.

Spaß? Wer bitte spricht in Zeiten nach Bologna noch im Ernst vom Spaßfaktor des Hochschullehrerberufs? Oder vom Vergnügen, Absolventen einen guten Karrierestart zu sichern? Oder gar von der angenehmen Pflicht, jeden Studierenden nach seinen Fähigkeiten zu unterstützen? Prof. Dr. Reinhard Spörer vom Fachbereich Maschinenbau¬Automatisierungstechnik der Fachhochschule Soest tut es!

Marketing- und Aktionstalent

Denn wenn es um seine Studenten und seine Hochschule geht, ist Spörer unkonventionell aktiv. Außerdem lässt er sich von Rückschlägen nicht blockieren. „Es bringt nichts, in Schwierigkeiten herumzuwühlen“, lautet eines seiner Credos. Regelmäßig etwa stellt der Professor das Campus-Summernight-Fest der FH Soest auf die Beine. Egal ob’s auf der Party stürmt und der Regen ein Defizit in die Kasse spült. Dann blickt Spörer eben schon ins nächste Jahr, das die Miesen ausgleichen soll. Die Hochschule kann auf das Ereignis, bei dem Spörer samt Big Band auch selbst zur Posaune greift, ohnehin nicht mehr verzichten. Es ist die Party, von der man spricht, die Nacht des Matchmaking für Studierende und Arrivierte, ein Aushängeschild der Hochschule.

Ebenso wie der Recruitment-Event schlechthin: An der Soester Hochschule steigt jährlich Nordrhein-Westfalens größter Karrieretag für Ingenieure, an dem Unternehmen aus der ganzen Republik teilnehmen. Die Basis dafür legte Spörer vor zehn Jahren mit der Gründung des Verbands Soester Ingenieure (VSI), der heute über 800 Mitglieder zählt. Die meisten von ihnen sind Alumni mit engen Beziehungen zu ihrer Hochschule.

Networking – das ist eine von Spörers Spezialitäten. Auch im Internet pflegt er Kontakte, „rund 3 000“, schätzt er. Und in seinem quirligen Geist reifen immer neue Ideen – etwa jene, mit Guinness-Weltrekorden auf seine Hochschule und ingenieurtechnische Leistungen aufmerksam zu machen. Im Jahr 2005 holte er für die FH Soest den Guinness-Weltrekord im simultanen Sektkorken-Knallen. Im Sommer 2009 startete er wieder einen Versuch. Diesmal hatten er und seine Helfer das größte Kartoffelkraftwerk der Welt errichtet.

Marketing - nur mit Aktion

Für sein Marketing- und Aktionstalent hat das Magazin „Unicum Beruf“ den Umtriebigen bereits im vergangenen Jahr zum „Professor des Jahres“ in der Kategorie Ingenieure + IT gekürt.

Äußerlich hält es Spörer nicht mit dem Mainstream. Sein freundliches Bartgesicht passt auf den ersten Blick jedenfalls nicht zu einem Maschinenbauer, jener Ingenieurzunft, in der akkurate Frisur und Rasur wie Symbole von Präzision und Qualität getragen werden. Doch bei Werten erweist sich Spörer als „Klassiker“: Verantwortung, Selbstständigkeit, Fordern und Fördern – das will er vermitteln.
Und Selbsterkenntnis, eine an der FH Soest ohnehin hochgehaltene Tugend: So muss jeder Studienanfänger einen Test absolvieren, der dazu dient, die eigenen Kompetenzen besser einzuschätzen. Ein faires Verfahren, findet Spörer.

Denn solche Dinge sind ihm wichtig, klassische Werte als Eckpfeiler eines strebsamen Lebens, Fundamente der Sicherheit, die das Gemüt nicht zerquälen. Am meisten aber schätzt Spörer an Menschen Toleranz. So durfte seine Familie über seinen Wohnort mitentscheiden, weshalb er nun wochentags in Soest, am Wochenende in Hannover lebt. Zu Hause fühlt er sich hier wie dort.

Wenig Energie für Positionskämpfe

Dieses Gefühl familiären Eingebundenseins hält Spörer den Rücken frei für die Arbeit und motiviert ihn. Schließlich weiß man in einer kleineren Hochschulgemeinschaft besser als an einer Massenuniversität, für wen man sich einsetzt. In Soest, so Spörer, „ziehen alle an einem Strang“. Und man schließt Freundschaften fürs Leben. Augenzwinkernd wird von einer „Soester Mafia“ gemunkelt, von Absolventen, die gleich im Doppel- oder Mehrfachpack von Unternehmen angeheuert werden. „Es sind halt effiziente und kreative Teams, die ein tiefes Vertrauen eint.“

Um die Jahrtausendwende aber hatte er doch einen Zahn zu viel zugelegt. „Da hatte ich gesundheitliche Probleme; seitdem trete ich etwas kürzer.“ Merkt man nicht wirklich. Beim diesjährigen Sommerfest organisierte er nicht nur den Kartoffelkraftwerk-Weltrekord, er stand auch wieder mit seiner Posaune auf der Bühne.

Aber auf die Frage, welchen Marketing-Gag er für seine Hochschule als Nächstes plant, schmunzelt Spörer. Und plötzlich schimmert ein Hauch von narzisstischem Showtalent durch. Ist dieser leise Odem sein mächtiges Movens?

Ruth Kuntz-Brunner, duz

Der Professor mit der Posaune | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/politik/campus-karriere/de...
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
1.229
Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen | 22.10.2013 | 11:50  
1.229
Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen | 27.10.2013 | 15:44  
1.229
Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen | 07.11.2013 | 10:24  
1.229
Dr. Reinhard Spörer aus Langenhagen | 21.08.2014 | 21:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.