Besuch in der Friedenskirche in Selm

Selm: Alter Kirchplatz | Die ehemalige Dorfkirche St. Fabian und Sebastian aus dem 11. Jahrhundert wurde nach dem Umbau in den Jahren 1962 bis 1965 zur Friedenskirche umbenannt.

Bei diesem Umbau wurden bemerkenswerte Deckengemälde aus dem 15. Jahrhundert entdeckt, durch die die Friedenskirche ihre besondere Bedeutung erhielt.
Nicht alle Teile der Gewölbemalerei konnten freigelegt werden und auch ihre Deutung erwies sich teilweise als schwierig, da erklärende Bildunterschriften im Laufe der Zeit verschwanden.

In dem hellen Saalbau sind auf bemerkenswerte Weise historische und moderne Elemente gegenübergestellt. So stehen z.B. die frühbarocken Figuren der Namenspatrone St. Fabian und St. Sebastian, sowie zwei barocke Putten, dem Hängekreuz des Beckumer Künstlers Heinrich Bücker und dem schlichten Altar entgegen.

Die neue Orgel der Friedenskirche, ein Unikat der Orgelbaufirma Fleiter, erhielt ihre Holzverkleidung aus Bestandteilen eines filigran gearbeiteten neugotischen Beichtstuhls.

Im Seitenschiff - an der Westwand - befindet sich das Grab des unbekannten Soldaten.
Wohl nicht ganz ohne Grund hängt ganz in der Nähe ein Putto, dem ein Bein fehlt.

Diese Kirche, die von außen so unscheinbar wirkt, birgt in ihrem Inneren wunderbare Schätze, wobei auch die schönen Fenster nicht unerwähnt bleiben sollen.
2
3
2
3
2
2
2
2
1
1
2
2
2
2
1
1
2
1
2
2
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
4 Kommentare
20.361
Eugen Hermes aus Bochum | 29.07.2014 | 21:05  
12.275
Renate Croissier aus Lünen | 29.07.2014 | 21:12  
17.159
Basti S. aus Aystetten | 14.01.2015 | 07:28  
12.275
Renate Croissier aus Lünen | 14.01.2015 | 08:05  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.