Wettkampfsaison bei den Ruderern eröffnet

Ronja Kampmann
Die Ruderer verfallen nicht in Winterschlaf. Dies hat sich jetzt bei den Indoor-Rowing-Cups gezeigt, bei denen Ruderergometer elektronisch verschaltet werden und die Leistungen der Ruderer mit einem Beamer als kleine Boote dargestellt werden – eine echte Wettkampfsituation!

Bereits Ende Januar fand beim DRC Hannover der erste Ergocup für die RGF Ruderer statt. Gemeldet waren dort rund 270 Sportler und Sportlerinnen aus 17 Vereinen. 11 Starter aus Sehnde und Lehrte waren dabei. Ronja Kampmann belegte bei den 14 jährigen Mädchen den ersten Platz und wurde auch Siegerin des Talentecups in ihrer Altersgruppe. Für den 3. Platz konnten sich Tristan Mauck und Jonas Vierke die Medaille abholen.

Die große Herausforderung gab es Anfang Februar in Kettwig bei den deutschen Ergometer-Meisterschaften. Dort gingen vom RGF dann auch nur Frauke Berger und Ronja Kampmann an den Start.

Frauke Berger belegte im Vorlauf mit einer Zeit von 7:32,6 Minuten den Platz 9 von 28 Starterinnen und qualifizierte sich somit für das Finale der zehn Schnellsten. Hier belegte sie in einer Zeit von 7:33,8 Minuten den hervorragenden 7.Platz. Insgesamt waren vier niedersächsische A-Juniorinnen im Finale, die allesamt in einem gemeinsamen Achterprojekt der Regionalgruppe West (NRW und Niedersachsen) teilnehmen.

Ronja belegte in einem überragenden Rennen bei den 14-jährigen Mädchen den Platz 1 von 30 Starterinnen aus NRW und Niedersachsen. Sie ruderte die 1000 m in 3:42,2 Minuten. Der Abstand zur Zweitplatzieren betrug 4,9 Sekunden.

Und die letzte Ergoveranstaltung für die hiesigen Ruderer fand am vergangenen Sonntag in Wolfsburg statt. Der Row& Run, eine Kombination aus Rudern und Laufen, gehört schon seit vielen Jahren zum Programm der RGFler zum Programm. Doch mit einer so großen Gruppe sind die Sportler vom Großen Freien dort noch nie angereist. 19 Ruderer aus allen Altersgruppen sind in 22 Rennen angetreten. Besonders hervorzuheben ist der Doppelsieg bei den 12 jährigen Mädchen. In ihrem allerersten Rennen überhaupt siegt Chiara Niedig, gefolgt von Marie Knittler, die den 2. Platz belegte.

Außerdem wieder ganz oben auf dem Siegertreppchen standen Ronja Kampmann und Frauke Berger, denen die Konkurrenz nichts entgegenzusetzen hatte. Das vielversprechende Talent Ronja stellte sogar eine neue persönliche Bestzeit auf mit 3:38 Minuten für 1000 m.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.