Vielfältige Erfolge für den Ruder-Nachwuchs vom Ruderverein für das Große Freie, Lehrte-Sehnde

Die fünf erfolgreichen jugendlichen Sportler mit einem 30 cm schmalen und 8 m langen Renneiner: (vorne von links: ) Pia Klopp und Jenny Kardinal (hinten von links): Florian Knittler, Frauke Berger, Ronja Kampmann (Foto: R. Halupczok (RGF))
Sehnde: Ruderverein für das Große Freie Lehrte /Sehnde | In den vergangenen drei Wochen gab es geradezu einen Regattamarathon für die Ruderer vom Mittellandkanal: Am 26.-29. Juni die Deutsche Jugendmeisterschaft in Brandenburg, am 03.-06. Juli den Bundeswettbewerb für Kinder in Rüdersdorf, zeitgleich dazu die Deutschen Hochschulmeisterschaften in Hannover und am 12.-13. Juli die Niedersächsische Landesmeisterschaft in Wolfsburg.

An den Deutschen Jugendmeisterschaften nahmen zwei Ruderer vom RGF teil. Frauke Berger erreichte im Juniorinnen-A-Doppelzweier mit ihrer Partnerin Cäcilie Trumpf-Müller aus Oldenburg das A-Finale und belegte den Platz 6 von 8 gestarteten Booten. Florian Knittler schaffte es im Leichtgewichts-Junioren-B-Einer durch einen starken Hoffnungslauf in das Halbfinale, was bei 26 Startern eine tolle Leistung ist. Die Junioren wurden trainiert von Uta und Rüdiger Halupczok

Beim Bundeswettbewerb der Kinder war Niedersachsen wieder traditionell stark vertreten. Mit über 100 Aktiven und Betreuern ging es Richtung Osten nach Rüdersdorf zum Kalksee. Vom RGF nahmen Ronja Kampmann im Mädcheneiner 13 Jahre und Pia Klopp sowie Jenny Kardinal im Leichtgewichts- Mädchenzweier 13 Jahre daran teil. Auf der 3000 m Langstrecke errang der Zweier einen zweiten Platz in seiner Abteilung und einen fünften Platz bundesweit. Ronja schaffte sogar den vierten Platz bundesweit auf der Langstrecke. Beide Boote qualifizierten sich somit für das A-Finale der Bundesregatta, wobei Ronja hier fünfte wurde und Pia und Jenny es auf den vierten Platz schafften. Insgesamt errangen die niedersächsischen Sportler in der kombinierten Länderwertung aus Langstrecke, Zusatzwettbewerb und Kurzstrecke einen stolzen vierten Platz hinter Sachsen, Brandenburg und NRW.
Betreut wurden sie vom Kindertrainer Christian Schulze.

Bei den Deutschen Hochschulmeisterschaften konnte Wiebke Schütt sich viermal eine Bronzemedaille auf dem Treppchen abholen und Henrike Halupczok holte Bronze im Frauenachter.

Mit jeweils einem Titel bei den Niedersächsischen Landesmeisterschaften belohnten sich Frauke und Florian für ihre mühsamen Trainingskilometer: Florian wurde im 8-Boote-Feld Sprintmeister über 400 m im LGW-Junior-B-Einer und Frauke im Juniorinnen-A-Einer Landesmeisterin über 1000 m. Im Sprint wurde sie dritte von acht Starterinnen.


Bericht: R. Halupczok (RGF)
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.