Stadtkönige von Sehnde gut über die Ortschaften verteilt

Erster Teil der 145 Teilnehmer, BSG Bilm, SV Rethmar, SG Bolzum, SG Sehnde und SV Müllingen

Teilnehmerzahl am Stadtkönigsball wiederholt zufriedenstellend


Die Schützen der Schützengesellschaft Höver konnten ihren Heimvorteil bei den Sehnder Stadtwettkämpfen in diesem Jahr nicht wirklich nutzen. Das lag jedoch nicht an schlechten Schießergebnissen. Manchmal war es lediglich das Zünglein an der Waage, welches zugunsten anderer Schützen entschied. Stadtkönig mit 50 Ring und einem Vorsprung von nur 4,6 Teiler wurde Christoph Schemschat (BSG Bilm) vor Dieter Gorontzy (SG Höver). Den 3. Platz belegte Erwin de Wijk von der SG Sehnde mit 49 Ring. Die Stadtkönigin kommt in diesem Jahr aus Rethmar und heißt Claudia Wilk-Bertram. Sie schoss in diesem Jahr das beste Ergebnis mit 50 Ring und einem 28,8 Teiler. Sie verwies Christiane Walter (SG Sehnde) und Katrin Zehe (SG Höver) mit jeweils 49 Ringen auf die nächsten Plätze. Auch die Kernstadt stellt in diesem Jahr einen König, der amtierende Jugendkönig und Vogelkönig der SG Sehnde, Yannik Schnabel, schoss sich mit 49 Ring und einem 61,6 Teiler auf den 1. Platz, gefolgt von Alex Peerschke (SG Höver) mit 49 Ring und einem 107,8 Teiler und Julius Franke (BSG Bilm) mit 47 Ring. Die jüngste Stadtkönigin musste sich ein wenig gedulden, bis sie ihre Königskette in Empfang nehmen konnte. Diese war nämlich zur Zeit ihrer Proklamation noch auf dem Weg von Ilten nach Höver. Mit 47 Ring und einem 228,2 Teiler schoss sich Linda Habekost vom SV Müllingen an die Spitze. Ihr folgen Maximilian Blank (SV Klein Lobke) mit 44 Ring und Anna-Lena Bettels (TUS Wehmingen) mit 43 Ring. Beim Stadtpokalschießen sind in diesem Jahr sehr gute Ergebnisse erzielt worden. Die Jugendmannschaft der SG Sehnde errang mit 292 von 300 möglichen Ringen den ersten Platz, die Damenmannschaft vom SV Rethmar mit 294 Ring. Sieger in der Schützenklasse wurde die SG Höver mit 295 Ring. Auch die beiden zu ehrenden Teilnehmer vom Rats- und Gästeschießen waren anwesend. Die rote Laterne für die schlechteste geschossene 9 nahm Hövers Ortsbürgermeister Ronald Siegismund in Empfang, den Ratsteller bekam Heinz-Dieter Lauenstein von der SG Sehnde für den von ihm geschossenen 13,1 Teiler überreicht. Nach den Siegerehrungen und der Proklamation der Stadtkönige wurde der Festball mit dem Ehrentanz eröffnet. Im Anschluss sorgte DJ Kai für ausreichend Stimmung im festlich geschmückten Schützenheim in Höver. Kurzzeitig wurde der Ball unterbrochen für eine Darbietung der Tanzgruppe der SG Höver, die den Strumpfhosentanz aufführte und dafür ordentlich Applaus erntete. Nach einer Zugabe ging es dann mit dem Festball weiter, der erst in den frühen Morgenstunden ein Ende fand.
0

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 13.12.2013
Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.Anzeiger | Erschienen am 13.12.2013
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.