Schützennachwuchs in Höver stellt Rekord beim Teebeutelweitwurf auf

Noch trockenen Fußes begab man sich auf die Wanderung...
Sehnde: Schützengesellschaft Höver |

Ein paar Grad kälter und vielleicht weniger Feuchtigkeit von oben hätten sich am 8. Februar die Teilnehmer der diesjährigen Grünkohlwanderung der Schützengesellschaft Höver sicherlich gewünscht.

Aber durch solche Äußerlichkeiten ließ man sich natürlich nicht von der mittlerweile traditionsgemäß alljährlich stattfindenden Veranstaltung abhalten. Mit gut gefülltem Bollerwagen als Proviantfahrzeug machte sich die 24-köpfige Gruppe, darunter vier Nachwuchsschützen, auf den Weg durch die Gemarkung Höver.

Die zu absolvierenden Disziplinen zur Erlangung der diesjährigen „Grünkohlkönigswürde“ spornten wohl ganz besonders den Schützennachwuchs an. Unter den ungläubigen Blicken der Umstehenden erzielte Robin Klephas als einer der jüngsten Teilnehmer mit einer Weite von 15,70 m den Rekord im Teebeutelweitwurf. „Ich kann mich nicht erinnern, dass, seit wir die Grünkohlwanderung durchführen, überhaupt jemand auch nur die Fünfzehnmetermarke erreicht hat.“ freute sich Organisator Olaf Hein, „Jetzt zeigt uns gleich mal unser Nachwuchs, dass auch in dieser Disziplin mit ihm zu rechnen ist.“ Da aber die Kinder außer Konkurrenz antraten, konnten die Erwachsenen etwas aufatmen. Wäre das anders gewesen, hätte in diesem Jahr Robin im Kampf um den Grünkohlkönig ein Wörtchen mitzureden gehabt.

Nachdem auch der Gummistiefelweitwurf, bei dem Schiedrichter Olaf Hein die Mütze vom Kopf geschossen wurde, und der letzte Wettstreit Boule durchgeführt worden war, machte man sich schnell wieder auf den Weg. Alle Teilnehmer freuten sich nun auf ein trockenes, warmes Plätzchen.

Am Ziel, der Gaststätte „Zur Linde“ in Bilm, wartete auf die Wanderer nicht nur ein Dach über dem Kopf, sondern ein deftiges Grünkohlessen, in dessen Anschluss die erfolgreichen Wettkämpfer geehrt wurden. Diesjähriger „Grünkohlkönig“ wurde der Organisator der Veranstaltung, Olaf Hein, vor Hauptmann Wolfgang Böhm, der den 2. Platz belegte. Der 3. Sieger des Tages musste durch ein Stechen zwischen den punktgleichen Spielern Christoph Schemschat und Torsten Hein ermittelt werden. Hier setzte sich klar Hauptschießsportleiter Torsten Hein durch und belegte somit den 3. Platz. Gemeinsam ließ man den Abend in geselliger Runde ausklingen.

Weitere Fotos und ein ausführlicher Bericht werden in Kürze auf der Internetseite der Schützengesellschaft Höver (www.sg-hoever.de) veröffentlicht.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.