MTV Ilten Fußball: Ü40-News: Schluss-Akkord für die MTV-Oldies

Der Ball ruht erst einmal. Eine tolle Saison geht zu Ende.
 
Scharf geschossen: Iltens Capitano traf doppelt
 
Das MTV-Wappen ging in dieser Saison viel auf Reisen.
Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena |

Drei Siege in den letzten drei Spielen lassen die Saison zufrieden ausklingen

Die letzten Wochen waren etwas holperig, denn durch Ferien, Spielverlegungen und immer wieder wechselndes Personal kam kein richtiger Spielrhythmus zustande.

Zu guter Letzt konnten dann aber binnen acht Tagen neun Punkte eingefahren und elf Treffer erzielt werden.

Im Spiel in Ingeln/Oesselse verkaufte man sich trotz Unterzahl im letzten Viertel der Spielzeit sehr gut und konnte ein 2-0 mit nach Hause bringen. Iltens Torwart-Legende Jörg Tornau kugelte sich bei einer Rettungstat einen Finger aus und konnte den Rest des Spiels nur mit Verband von der Seitenlinie beobachten. Da die MTVer ohne Reservespieler angereist waren, ging der Torschütze zum 1-0 Andreas Lange ins Tor und hielt den Kasten auch sauber. Das 2-0 erzielte Lars Rohrlack mit einem herrlichen Heber, fast von der Mittellinie. Hierzu fällt der Redaktion folgendes ein: Ein Kolumnist vergisst so schnell nichts und das Internet schon gar nicht: Es war der 15.11.2009, es war das Spiel der großen Emotionen, denn es war der Gedenktag an einen ganz großen Sportler: Robert Enke. Eine Woche nach seinem Suizid rollte der Ball auf den Plätzen der Region wieder und an diesem Sonntagmorgen, als viele Hannoveraner in die Arena pilgerten, um Robert Enke das letzte Geleit zu geben, traten die MTVer nämlich in Ingeln/Oesselse an und Lars Rohrlack erzielte mit einem Treffer „Marke Tor des Monats“ das zwischenzeitige 2-0 für die MTVer.
Die Redaktion empfiehlt folgenden Link:

Große Emotionen am Gedenktag

Die MTVer kehrten zum ersten Mal mit einem „Dreier“ im Gepäck von einem Auswärtsspiel zurück.

Im letzten Heimspiel machten es die Gäste aus Schulenburg/Jeinsen den MTVern leicht und die Iltener gewannen locker und leicht wie im Training mit 5-0.
Die Torschützen waren Mario Brkic, Achim Kirst, Michael Feder, Thomas Klingenberger und Keeper Jörg Tornau, der wegen seiner Handverletzung im Feld spielte.

Im letzten Spiel der Saison ging es noch einmal „über den Kanal“, diesmal zum „Stadtrivalen“ FSC Bolzum/Wehmingen. Beim Tabellenletzten sollte der Schlussakkord für die MTV-Oldies erklingen und zwar in Form von Bällen, die im gegnerischen Netz klingeln sollten.

Erwartungsgemäß kamen die FSCer nicht großartig aus ihrer Hälfte heraus und die MTVer entwickelten Druck auf das Tor von Bolzums Keeper Kai Schünhoff.

In der 14. Spielminute war es dann Andreas Lange, der eine schöne Flanke von Stefan Schiemann per Kopf in die Maschen beförderte, so dass es das erste Mal klingelte.

Der FSC spielte dann aber überraschend doch noch nach vorne und Keeper Jörg Tornau rettete mit dem getapten Finger bereits einer Woche nach einer Verletzung wie gewohnt souverän. Respekt!

Kurz vor der Pause kam dann der erste Teil des „großen Auftritts“ von Iltens Kapitän Michael Feder: Er luchste Bolzums Knut Schardt den Ball an der Mittellinie ab, startete zu einem Solo Richtung Tor, tanzte zwei Abwehrspieler aus und ließ Keeper Schünhoff mit einem trockenen Schuss ins kurze Eck keine Chance. 2-0 nach 25 Spielminuten.

Nach dem Wechsel kam dann gleich der zweite Teil des Auftritts: Diesmal wurde Michael Feder bereits in der eigenen Hälfte von Lars Rohrlack angespielt und dann startete der „Capitano“ sein zweites Solo, hängte seine Gegenspieler ab und ließ das Netz zum dritten Mal klingeln. Keeper Schünhoff hatte wieder nur das Nachsehen. Unglaubliches Staunen machte die Runde, denn das hatte man auch lange nicht erlebt, dass der sonst in der Abwehr spielende Michael Feder auch tatsächlich einmal „das Runde in das Eckige“ befördert.

Eine Vielzahl weiterer Chancen nutzen die MTVer nicht und so erzielte lediglich Iltens Top-Torjäger der Saison –Andreas Lange- nach einem Abwehrfehler das 4-0 und somit den Schlussakkord für die MTV-Offensive (35.Min).

Zum Schluss war man mit den Gedanken wohl schon bei der „dritten Halbzeit“, denn anders ist es nicht zu erklären, dass die Bolzumer noch zwei Treffer erzielen konnten. Beide Treffer allerdings durch Standards. Ein direkter Freistoß und ein Foul-Acht-Meter kurz vor Schluss sorgten für das schmeichelhafte 2-4 aus Bolzumer Sicht.

Dann war das Spiel aus, die Saison beendet und die Statistiker können ans Werk:
Platz 5 geht dann insgesamt in Ordnung, 59 Treffer wurden erzielt (3,2 im Schnitt pro Spiel), 48 Gegentore wurden hingenommen (2,6 im Schnitt pro Spiel). Das entspricht so ziemlich genau dem Durchschnitt der Liga, der bei 5,9 Toren pro Spiel liegt.
Von den neuen Siegen wurden sieben in der Wahre-Dorff-Arena errungen, auswärts gab es nur zwei Siege und zwei Unentschieden. Den größten Coup landete man wohl beim 6-3 Sieg über den SV Wilkenburg, der dadurch Germania Grasdorf an der Tabellenspitze ziehen lassen musste und quasi die Meisterschaft in der Wahre-Dorff-Arena liegen ließ.

Torjäger der Saison: Andreas Lange mit 15 Toren, gefolgt von Frank Schiemann mit 12 Toren.

Der MTV Ilten spielte in der Saison 2015/2016 mit:

Jörg Tornau und Andreas Hiller im Tor, einmal sogar Matthias Heuer– Jörg de Haan, Mario Brkic, Michael Feder, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Lars Rohrlack, Achim Kirst, Jörg Kamm, Steffen Wegener, Dirk Schrader, Dirk Schäfer, Bernd Hoppe, Marcel Muchow, Tim Borchers, Andreas Reuter, Andreas Zärtner

Vielen Dank an Jörg de Haan, Andreas Zärtner und Frank Goslar für die Schiedsrichterleistungen.

Stimmen zu den letzten Spielen und zur Saison:

Thomas Klingenberger zum Doppelpack von Michael Feder: „Du bist total verschenkt in der Abwehr, eigentlich bist zu ein 10er ohne Deckungsaufgaben!“

Andreas Zärtner zum selben Thema: „Da musste ich mir doch erstmal die Augen reiben und genau hingucken: Tatsächlich Micha!“

Noch ein Kommentar dazu, diesmal von Achim Kirst: „Das kann ja ein Bericht werden….!“

Keine Kommentare dazu vom Protagonisten selbst, dafür aber zur Saison:
„Ich bin froh, dass wir alle Spiele über die Bühne gebracht haben, auch wenn der Kader manchmal etwas dünn war. Das zeigt welcher Teamgeist in dieser Mannschaft steckt! Ich bin stolz darauf ein Mitglied dieser Mannschaft zu sein!“

Weiter geht es im August zur neuen Saison und dann wird man sehen, ob die Gegner wieder Sehnde, Rethmar und Ahlten heißen oder ob es wieder „über den Kanal“ geht und die Reisen nach Schulenburg, Laatzen und Gleidingen gehen.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.