MTV Ilten Fußball: Ü40-News: Pokal-Aus nach 8-Meter-Schießen gegen TSV Krähenwinkel/K.

Der Ball rollt nicht immer in die richtige Richtung....
 
Trotzdem haben sie zusammen viel Spaß: Iltens Ü40
Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena |

Auch im Punktspiel ist Sand im Getriebe: 1-4 in Hainholz


„Damit haben die nicht gerechnet, dass die hier so eine Gegenwehr bekommen“, sagte Frank Schiemann nach dem Spiel nicht ganz ohne Stolz in der Stimme. Größer war dann aber doch die Enttäuschung, dass man gegen einen ebenbürtigen Gegner nach dem „Entscheidungsschießen“ den Kürzen zog.

Respekt hatten die MTVer schon vor dem scheinbar übermächtigen Gegner, der jedes Jahr um die Niedersachsenmeisterschaft mitspielt und klarer Titelfavorit in der Kreisliga ist.
Die Außenseiterchance nahmen die MTVer gern an und gucken zunächst, was der Gegner macht. Das ging aber komplett nach hinten los, denn bereits in der zweiten Spielminute erzielten die „Krähen“ das 0-1.

Die passende Antwort hatte dann aber Iltens Dirk Schrader parat und gleich bereits in der 6. Minute zum 1-1 aus.

Es war ein Spiel „mit offenem Visier“, viele Offensivaktionen auf beiden Seiten zwangen die Torhüter immer wieder zu Glanzparaden.

Die Krähen gingen in der 10. Minute erneut in Führung und Frank Schiemann glich postwendend zum 2-2 aus (11. Min).

Es waren noch keine zwanzig Minuten gespielt, da zappelte der Ball bereits zum fünften Mal im Netz. Dirk Schrader erzielten mit seinem zweiten Tor das 3-2 für den MTV.

Bis zur Pause waren die Iltener dann klar tonangebend und hatten zahlreiche Einschussmöglichkeiten. Ein weiterer Treffer wollte aber einfach nicht fallen.

Nach dem Wechsel dominierten die Gäste aus Krähenwinkel zwar das Spiel, kamen aber kaum zwingend vor das Iltener Gehäuse. Die Platzherren agierten besonnen aus der Abwehr heraus und ließen sich auch durch die „Nicklichkeiten“ des zunehmend ärgerlicheren Gegners nicht aus der Ruhe bringen.

Dann passierte es aber doch: Wie aus dem Nichts erzielten die TSVer das 3-3 als den Iltenern ein Abwehrfehler unterlief (45.Min).

Danach hatte man nicht das Gefühl, dass den „Krähen“ noch viel einfallen würde, sie agierten wenig kreativ und holten die so oft zitierte „Brechstange“ raus. Der Abwehrriegel das MTV hielt aber, so dass der Favorit aus der Kreisliga ins Acht-Meter-Schießen musste.
Den MTVern gelang nach vorne nicht mehr ganz viel Zwingendes.

Im Achtmeterschießen versuchten die TSVer auch wieder alles, um irgendwie einen Vorteil zu erlangen. So wurde der souveräne Schiedsrichter, der sich während des Spiels schon viel von den Gästen anhören musste, bequatscht, dass Tor Richtung Kaliberg zu nehmen, weil es da angeblich heller war. Im Grunde war es nur näher an den Reservespielern des TSV.
Beim Ausmessen der 8-Meter-Marke wurde auch mit Argusaugen beobachtet, dass kein Zentimeter verschenkt wurde und bei dem Münzwurf des Schiedsrichters freute sich der Kapitän der Krähen wie ein kleiner Junge zu Weihnachten, dass sein Team nicht als erstes schießen musste.

Gelassen standen die MTVer die arrogante Art der Gäste durch und man legte los.
Dirk Schrader, Andreas Lange, Frank Schiemann, Frank Giove und Stefan Schiemann trafen souverän für MTVer. Iltens Keeper Andreas Hiller war bei drei von den fünf Schüssen des Gegners knapp dran, aber eben nur knapp.

So ging es hier in die Verlängerung und dann klebte das Pech an einem Iltener Stiefel: Fahrkarte geschossen!
Der letzte Krähenwinkler konnte es kaum erwarten zu schießen und schoss schon vor dem Anpfeifen des Schiris. Hier half dann aber auch keine Diskussion, obwohl quasi der gesamte TSV auf den Referee einredete. Wiederholung: Tor, Abpfiff, Ende. Der MTV Ilten schied im Achtelfinale unglücklich aus.

Das folgende Punktspiel am Freitag wurde von den Gästen aus Arnum abgesagt und wurde auf den 18.11.2016 verlegt.

Trotz Herbstferien mussten die MTVer zu einem weiteren Punktspiel. Man musste zum VfV 87 Hainholz in Hannovers Norden.

„Da fährt man hier quer durch die Stadt und plötzlich hat man hier so eine große Fläche Grün hier“, sagte Iltens Andy Lange nach der langen Anreise.

In der Tat bot sich den MTVern ein schönes Bild bei der untergehenden Sonne, aber das war es dann auch schon, denn der Platz entpuppte sich als „Acker“ oder „Staubwüste“.

Sicherlich muss der Gegner auch auf dem Geläuf spielen, aber dieser kannte wohl den ein oder anderen Huckel. Das 1-0 fiel schon in der Anfangsphase. Die Iltener rückten weit auf und ließen sich quasi ohne Gegenwehr auskontern.

Der VfV zog sich weit zurück und machte das Spiel vor dem eigenen Tor sehr eng, so dass Iltens Offensive Mühe hatte. Der quirlige Frank Schiemann fand dann aber doch die Lücke und tanzte die Abwehr inkl. Torwart aus. 1-1 nach zehn Minuten.

Im Spiel nach vorne waren die Iltener dann zwar dominant, aber die vielbeinige Abwehr der Hainhölzer machte ihnen das Leben schwer.

Das 2-1 für die Platzherren fiel dann etwas kurios, denn eigentlich wähnten die MTV-Abwehrspieler den Ball im Aus, aber dann war da so ein besagter Huckel und der Ball sprang eben nicht über die Linie, sondern blieb im Sand liegen. Der Stürmer legte den Ball quer und die verdutzen Iltener sahen zu, wie der Hainhölzer Mittelstürmer zum 2-1 einschob (20. Min.).

Vor der Pause erhöhten die Platzherren sogar auf 3-1. Ein satter Schuss ins Eck und Iltens Keeper Achim Kirst hatte keine Abwehrmöglichkeit.

Nach dem Seitenwechsel war es ein Spiel auf ein Tor und zwar auf das Tor des VfV Hainholz. Die MTVer versuchten alles: Ecken, Freistöße, Doppelpässe, Fernschüsse…Kein Erfolg. Entweder wurde der Torwart, der jetzt so richtig war geschossen war, angeschossen oder aber der Ball knallte gegen Pfosten und Latte. Aber nicht mehr ins Gehäuse des Gegners.

Kurz vor Schluss setzen die Hainhölzer dann noch einen Konter und wurden nicht energisch durch Iltens Defensive gestört, so dass sogar noch das 4-1 fiel.

Gegen einen sicherlich nicht stärkeren Gegner haben sich die MTVer schlecht verkauft und müssen bis zum nächsten Spiel gegen den FC Bennigsen am Freitag, 14.10.2016 in Ilten noch einmal nachdenken, was man denn anders machen kann.

Der MTV spielte in den beiden Spielen mit: Andreas Hiller, Achim Kirst - Michael Feder, Lars Rohrlack, Andreas Lange, Frank Schiemann, Stefan Schiemann, Thomas Klingenberger, Frank Giove, Mario Brkic, Dirk Schrader
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.