MTV Ilten Fußball: Ü40-News: Auftaktniederlage für Ilten´s Oldies

Der Ball rollt auch bei der Ü40 wieder
 
Neue Saison und neue Gegner für den MTV Ilten
Sehnde-Ilten: Wahre-Dorff-Arena |

Dramatisches 3-5 bei der SpVgg Laatzen lässt Luft nach oben

Ohne Punkte kehrten die MTVer aus Laatzen zurück, dabei war bei der SpVgg auch mehr drin.

„Die neue Staffeleinteilung hat uns schon mächtig gewundert“, sagte MTV-Organisator Michael Feder, „aber es verschafft uns auch wieder jede Menge Einblicke wie andere Vereine und Mannschaften so organisiert sind.“

Zum ersten Punktspiel tat man sich personell gleich schon mal schwer und reiste mit einer Minimalbesetzung an. Kurze Ansprache vor dem Spiel, MTV-Urgestein Wolle Engling sprach noch ein paar motivierende Worte und dann ging es auch schon los.

Bereits nach drei Minuten zappelte das Leder im Kasten der Platzherren. Was war passiert? Der MTV kontrollierte den Ball und über die Stationen Marcel Muchow, Neuzugang Stefan Schiemann kam der Ball zu Frank Schiemann, der quasi ins leere Tor einschob.
Ein sehr schön heraus gespieltes Tor, das sah einfach aus.

War es dann aber doch nicht, denn Laatzen drückte jetzt mehr nach vorne.

Die MTVer waren lange noch nicht im „Wettkampfmodus“, alles wirke wie im Training oder im Freundschaftsspiel. Diese Phase nutzen die Platzherren konsequent aus.

Binnen 15 Minuten erzielten sie erst den Ausgleich und dann sogar die Tore zwei und drei.
Alle Gegentore fielen durch Unaufmerksamkeiten oder dadurch, dass man den Ball einfach nicht konsequent aus der Gefahrenzone gebracht hatte.

Die MTVer drücken weiter, kassierten aber sogar das 1-4 ehe Frank Schiemann noch vor der Pause das zweite Tor für sein Team erzielen konnte.

Bis dahin war es ein ruhiges Spiel und der sehr junge Referee hatte im Grunde nichts „zu pfeifen“ bekommen.

Was nach dem Wechsel aber geschah, ist kaum in Worte zu fassen. Die Laatzener gerieten immer mehr unter Druck und dann merkt man einmal was „Stress“ alles bewirken kann. Eben waren die Spieler noch ganz besonnen und redeten von Fair-Play und im nächsten Moment platze einigen Spielern der Kragen. Der Referee entschied auf Strafstoß als einem Laatzener der Ball auf der gedachten Strafraumlinie an die Hand sprang. Man soll gar nicht glauben, was das für einen Tumult gab. Gleich mehrere Akteure versuchten massiv den Schiedsrichter zu beeinflussen, allen voran Laatzens Kapitän, der wahrlich kein gutes Vorbild war. Der „Jung“-Schiedsrichter setzte sich aber durch und verschaffte sich so etwas mehr Respekt. Eine Markierung für den Strafstoß, der bei der Ü40 acht Meter vor dem Tor sein muss fehlte natürlich. Das ist aber so üblich, bei der Ü40 ist ganz selten mal abgekreidet.
Selbst hier wurde der Referee irritiert und ihm gesagt, dass es elf Meter sind und einige Spieler maßen mit Meter-Schritten ab, so dass es fast 15 Meter waren. Nach einigen Minuten und fragenden Blicken des Schiris zu den MTVern maß er dann selbst ab und es konnte dann endlich weiter gehen. Auch hier noch einmal: Letztlich hat sich der Schiri durchgesetzt, liebe Sportkameraden aus Laatzen.

Stefan Schiemann lege sich den Ball auf den imaginären Punkt und schoss fest auf das Tor der Gastgeber. Laatzens Keeper konnte jedoch mit einem Reflex klären und es bleib beim
4-2 für Laatzen.

Die MTVer waren jetzt die klar tonangebende Mannschaft und drückten immer mehr nach vorn. Die gestressten Gastgeber wurden immer lauter und es wurde zu einem „lebhaften Spiel“.

Den MTVern gelang dann tatsächlich der Anschlusstreffer zum 3-4 als Stefan Schiemann einen direkten Freistoß verwandelte. Der stramme und platzierte Schuss war wie ein Pfeil ins Herz der Gastgeber. Die Eskalation kam dann fünf Minuten vor dem Ende der Partie. Iltens Lars Rohrlack foulte vor dem Strafraum einen Laatzener und es gab einen Freistoß. Als sich die Spieler gerade darauf vorbereiteten, stieß der Gefoulte Laatzener Iltens Lars Rohrlack mit einem Ellenbogen-Check zu Boden. Das ganze hinter dem Rücken des Referees, aber gut beobachtet von Iltens Torwart-Legende Jörg Tornau. Dieser hatte gleich die passenden Worte für den Spieler parat und „nötigte“ ihn dazu, das Feld freiwillig zu verlassen. Eine ganz prekäre Situation, das Spiel stand kurz vor einem Abbruch, denn eine solche Unsportlichkeit hatte es schon lange nicht mehr gegeben. Und von den Laatzener hatte das natürlich keiner gesehen. Der besagte Spieler zog sich ganz schnell eine Trainingsjacke an und sagte keinen Ton mehr.

Weiter zum Spiel: Das war der Knackpunkt, Ilten passte nicht auf, so dass Laatzen das 5-3 erzielen konnte und das Spiel vom Ergebnis her für sich entschied.

Nach dem Spiel hatten sich die Wogen etwas geglättet, wobei die Iltener auch lieber ungeduscht nach Hause fuhren, um sich dort nicht unnötig lange aufhalten zu müssen.

Weiter geht es für den MTV am Montag, 14.09.15 in Arpke zum Pokalspiel und am Freitag, 18.09.2015 kommt der FSC Bolzum/Wehmingen in die Wahre Dorff Arena. Anstoß ist um 19.00 Uhr.

Der MTV Ilten spielte mit:
Jörg Tornau – Jörg de Haan, Michael Feder, Lars Rohrlack, Marcel Muchow, Frank Schiemann, Stefan Schiemann

Tore für den MTV Ilten: Frank Schiemann (2), Stefan Schiemann

Stimmen nach dem Spiel:

Frank Schiemann: „Viertelstunde Tiefschlaf, da war mehr drin!“

Marcel Muchow: „Das war schon ganz schön hitzig, ich hatte ja schon Angst um mein Leben.“

Wolle Engling: „Schade Jungs, für´s erste Spiel ganz okay, aber wir müssen noch ein paar Schippen drauf legen.“

Laatzens Kapitän auf die Frage wo denn den mutmaßliche Ellenbogen-Checker ist: „Keine Ahnung, den habt IHR doch ausgewechselt!“ (Kann man SO sehen…Die Red.)
1
Einem Mitglied gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.