Derbysieg, Gratisschuhe und Glühwein…

Ein Bild des Dorfkicker (www.Dorfkicker-online.de) zum Derby zwischen Sehnde und Rethmar... (Foto: www.dorfkicker-online.de)
Sehnde: Waldpark-Stadion |

Die ersten Herren gewinnen das Derby gegen Rethmar mit 6:0. Die zweiten Herren bleiben ungeschlagen und gehen mit einem 4:4 gegen Burgdorf II in die Winterpause…

Bereits um 12 Uhr spielten die zweiten Herren des SuS Sehnde im heimischen Waldstadion gegen den Gast aus Burgdorf. Bereits früh gingen die Sehnder mit 0:2 in Rückstand, konnten vor der Halbzeit den Rückstand jedoch noch verkürzen. Auch die zweite Halbzeit entwickelte sich zu Gunsten der Gäste und der Spielstand lautete kurz vor Schluss bereits 2:4. Doch die Sehnder zeigten eine tolle Moral und konnten das Spiel noch zu einem 4:4 Unentschieden umbiegen. Damit bleiben die zweiten Herren auch im 12. Saisonspiel ungeschlagen und überwintern am „Platz an der Sonne“. Wir gratulieren zur gelungenen Hinrunde und der klasse Serie…!

Die ersten Herren des SuS Sehnde konnten ihr erstes Spiel der Rückrunde im heimischen Waldstadion austragen. Doch der Gast war kein Geringerer als der Ortsnachbar aus Rethmar, welcher aktuell auf dem zweiten Tabellenplatz stand. Im Hinspiel hatten die Sehnder eine unglückliche, wenn auch verdiente 0:1 Niederlage einstecken müssen. Trainer Mirko Feuerhahn hatte sich, aufgrund der eklatanten Offensivschwäche seines Teams in den letzten Wochen, etwas ganz besonderes einfallen lassen und beorderte die eigentlich defensivorientierten Spieler Marius Steinke und Thomas Winkler in den Sturm. Sein Plan schien bereits nach wenigen Minuten auf zu gehen, als Marius Steinke einen glänzenden Pass durch Julian Kaffka zur Führung nutzen konnte. Sehnde erspielte sich ungewohnt souverän weitere Chancen und wurde nach einem Eckball durch Timo Janizki belohnt. Im Getümmel behielt Dennis Tessmann den Überblick und konnte sein erstes Saisontor markieren. Die Gäste aus Rethmar blieben ihrerseits stets gefährlich und Sehnde konnte sich bei Maximilian Steinke für die 2:0 Pausenführung bedanken.

Doch auch nach der Pause machten die Sehnder weiter Druck und belohnten sich für den hohen Aufwand. Mit einem trockenen Volleyschuss erzielte Steven Foss das 3:0. Nur wenige Minuten später wurde Thomas Winkler im Strafraum der Gäste gefoult und Julian Kaffka trat zum fälligen Strafstoß an. Zwar scheiterte der Versuch am gegnerischen Torwart, doch Sehnde war hellwach und Philip Redmann konnte im Nachschuss verwandeln. Rethmars Offensivquartett Schenkemeyer, Harms, Meier und Omerovic sorgte zwar für ordentliche Gefahr im Sehnder Strafraum, doch sollten Tore nur für die Heimmannschaft fallen. Marius Steinke erzielte, nach glänzendem Pass durch Verian Bressgott, seinen Doppelpack und umjubelte diesen Treffer ungewöhnlich ausgelassen. Die Erklärung lag „auf dem Fuß“… der ehemalige Jugendleiter, Jugend- und Herrentrainer sowie Vater Uwe Steinke hatte seinem Sohn versprochen seine neuen Schuhe zu bezahlen, sollte dieser zwei Tore im Derby erzielen. Er hatte wohl nicht mit den Torjägerqualitäten von Marius gerechnet und ärgerte sich bei Facebook über einen „teuren Sonntag“. Das halbe Dutzend konnte dann der eingewechselte Frank Glückert vollmachen, was auch gleichzeitig der Endstand war. Nach Abpfiff kannte der Jubel der Sehnder Mannschaft keine Grenzen mehr und einige Spieler mussten beim ausgelassenen feiern ihrem verschütteten Glühwein nachtrauern.

Die knapp 100 Zuschauer sahen bei eisigen Temperaturen ein offensiv geprägtes Spiel, in dem der Offensivknoten der Sehnder platzte und dem Gast aus Rethmar ein wenig das Glück gefehlt hatte. Hervorzuheben bleibt jedoch die absolute Fairness der Rethmaraner, welche in der Tabelle nicht zu Unrecht vor den Sehndern stehen.

Am nächsten Sonntag müssen die ersten Herren im Auswärtsspiel in Neuwarmbüchen antreten.

Tj
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.