Das erste Mal

Es war das erste Mal, das Ruderer des Rudervereins für das Große Freie Lehrte/ Sehnde die Leine oberhalb von Hannover befuhren. In den 56 Jahren des Vereinsbestehens hatte es keiner gewagt, diesen Bereich mit vielen Wehren und Steinen im Flußbett zu berudern. In diesem Jahr machten sich sieben Ruderer auf den Weg von Salzderhelden bis zum Maschsee. Auf der ersten Etappe mussten sechs Staustufen überwunden werden. Da es allerdings keine Schleusen gab, wurden die Boote umgetragen. Eine besondere Herausforderung stelle ein umgestürzter Baum dar, der quer über die Leine lag. Hier mussten die Ruderer die Boote über den Baum heben, während sie auf den Ästen balancierten. Den Ruderern boten sich malerische landschaftliche Ausblicke auf die Hügel im oberen Leinetal. Seltene Tiere, wie z.B. der Eisvogel konnten beobachtet werden. Nach der Übernachtung in Gronau führte die zweite Etappe nach Hannover. Auf dieser Strecke mussten die Boote nur drei mal umgetragen werden und die Ruderer konnten den Anblick der Marienburg vom Wasser aus genießen. Die insgesamt 99 km lange Tour endete am Kanuclub am Maschsee
1
1
1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.