30.03.2014 Schock vor dem Spiel TUS Röddensen vs. TUS Schwüblingsen

Um pünktlich 15 Uhr sollte die Begegnung angepfiffen werden. Dieses war ein Trugschluss. Der angesetzte Schiedsrichter war nicht gekommen. Warum auch immer.
Der Schiedsrichter von der Begegnung davor war noch vor Ort. Da dieser der einzige Schiedsrichter auf dem Gelände war, musste dieser auch diese Partie leiten. Jetzt natürlich die Frage warum Schock. Es ist die Ikone der schwarzen Männer der diese Partie geleitet hat.
Gut, etwas Positives hat dieser Mann an sich. Unter dessen Leitung hat der Trainer Jörg Hengstmann (TUS Röddensen) sehr selten verloren.
Genug der Worte über schwarze Männer und so. Kommen wir zum Spiel. Der TUS Schwüblingsen war in den ersten Spielminuten überrascht was da passierte. Röddensen machte das Spiel und setzte den Gegner mächtig unter Druck. Schwüblingsen produzierte Fehlpässe wie am Fließband. Nach einer viertel Stunde legte sich das und es entwickelte sich ein offenes Spiel. TUS Schwüblingsen hatte dabei ein kleines Übergewicht erkämpft ohne zählbaren Erfolg.
Viele Chancen auf beiden Seiten. Alle wurden leicht fertig vergeben und der Pfosten/Latte halfen.
Mit einem gerechten Remis ging es in die Pause.
In der zweiten Hälfte erhöhte der TUS Röddensen die Schlagzahl und drückte seinen Gegner hinten rein. Dieser konnte nur noch reagieren und das mit langen Bällen. Mit solchen Aktionen konnte man die TUS Abwehr nicht bezwingen.
Aber man konnte die Schwüblingser damit ärgern. Der Keeper von Röddensen Patrick Both setzte einen Abschlag wunderbar bis weit in die Hälfte des Gegners. Mittelfeldspieler Kai Fries nahm gekonnt den Ball mit und vernaschte den ersten Abwehrspieler und der helfende Kollege holte K. Fries von den Beinen und das alles im Strafraum. Der Schiedsrichter konnte nicht anders. Gelde Karte und Elfmeter für den TUS Röddensen. Die Torjäger vom TUS Gino Seegers legte sich den Ball zurecht und verwandelte den Strafstoß sicher zur verdienten 1:0 (82.)Führung.
Jetzt machte der Gegner auf und versuchte den Ausgleich zu erzielen. Doch die sichere Abwehr fing alles ab und setzte selber weitere Angriffe. In der Nachspielzeit konnte Gino Seegers seinen zweiten Treffer (95.) markieren und Fabian Zehle setzte mit dem 3:0 (98.) den Deckel drauf.
Unterm Strich ein verdienter Sieg des TUS Röddensen.

Torschützen für den TUS Röddensen: 1:0 (82.) und 2:0 (95.) Gino Seegers, 3:0 (98.) Fabian Zehle

TUS Röddensen : Patrick Both , Florian Glage, Christian Schiborr, Kevin Schiborr, Jan Tolle, Sven Lehnert ( 65. Fabian Mätje 95. Philip Rückschloss) , Guido Lodyga, Tobias Glombik, Kai-Stefan Fries, Fabian Zehle. Reserve: Mario Gratz
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.