Heckenbraunelle und Co. sind zurück

Die Heckenbraunelle ist diesmal früh dran; im letzten Jahr kam sie erst nach dem ersten Schnee
Im Sommer haben sie sich wer weiß wo herumgetrieben. Nun, wo die Tage kühler geworden sind und die Sonne sich oft hinter dunklen Wolken versteckt, haben sich unsere gefiederten Freunde wieder an die Hausgärten erinnert, wo es ihnen im letzten Winter an ausgelegtem Futter nicht mangelte.

Als erstes erschienen vor zwei Tagen in meinem Garten ein paar Meisen und auch einige Haus- und Feldsperlinge observierten das Gelände. Da aber kein zusätzliches Futter zu entdecken war, hielten sie sich nicht sehr lange auf. Dies war für mich das Zeichen, im Futterhandel ein Säckchen Mischfutter zu erstehen und auszulegen. Auch ein Meisenknödel wurde aufgehängt.

Aus Sicht der Piepmätze war das wohl die richtige Entscheidung, denn heute war schon richtig Betrieb im Garten. Trotz des strömenden Regens zeigten sich Heckenbraunelle, Kohl- und Blaumeisen und auch Haus- und Feldsperling hüpften zwischen den Körnchen umher.

Zu meinem Glück fehlen nur noch die Rotkehlchen, die Buchfinken, die Erlenzeisige, die Bluthänflinge und natürlich der Buntspecht. Aber wenn der erste Schnee liegt und die Temperaturen gegen Null sinken, werden die auch noch kommen. Ich freue mich schon darauf.
4
1
3
2
2
2
1
1
2
1
2
2
1 1
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
6 Kommentare
19.537
Katja Woidtke aus Langenhagen | 11.10.2013 | 23:16  
5.346
Johanna M. aus Stemwede | 11.10.2013 | 23:52  
12.403
Stephanie Brühmann aus Korbach | 12.10.2013 | 06:08  
1.724
Rudolf Engelhard aus Diemelsee | 12.10.2013 | 16:10  
36.630
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 13.10.2013 | 20:22  
30.451
Günther Eims aus Sehnde | 14.10.2013 | 09:08  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.