Ein besonderer Greifvogel besucht den Sehnder Marktplatz

Im Rahmen einer kleinen Werbeaktion für den Sehnder Nachmittagswochenmarkt hat sich der "Förderverein Wisentgehege Springe" mit einem Informationsstand auf dem Marktplatz präsentiert.
Der Falkenhof des Wisentgeheges war dabei mit einem Falkner vertreten, der einen besonderen Greifvogel mitgebracht hatte, nämlich einen Wüstenbussard, der oft auch mit seinem englischen Namen "Harris Hawk" genannt wird.

Besonders sind Wüstenbussarde deshalb, weil sie die einzige Greifvogelart sind, die als sog. Koloniejäger gemeinsam in Gruppen von 5 bis 7 Tieren jagen.

Angeführt wird die jagende Gruppe von einem älteren, erfahrenen Vogel. Die angewandten Gruppenstrategien der Vögel sind unterschiedlich. So jagen sie von Ansitzen wie Kakteen oder Telefonmasten aus und verfolgen flüchtende Beute im Stafettenflug, oder sie kreisen von ihren Ansitzen aus ein und schneiden ihnen somit den Rück- oder Fluchtweg ab. Verkriecht sich eine Beute im Dickicht, landen einige Vögel und treiben sie zu Fuß wieder ins Freie, wo sie von auf Ansitzen wartenden Mitgliedern der Gruppe geschlagen werden. Die Arbeitsteilung bei der Jagd ist dabei nicht starr festgelegt und ändert sich von Situation zu Situation. So betätigen sich manche Vögel mal als Treiber am Boden, mal als Jäger in der Luft. Das Beutespektrum reicht von Kleinvögeln über Eidechsen, Schlangen, Nagetiere bis hin zu Kaninchen

Das Verbreitungsgebiet des Wüstenbussards reicht vom Südwesten der USA über Mexiko und Mittelamerika bis nach Patagonien.
1 1
1
1
1 2
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
1 Kommentar
1.259
Jürgen Hedrich aus Laatzen | 10.04.2016 | 12:36  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.