Schützen im Großen Freien feierten ihre Sieger mit viel Musik

Königliche Sieger.jpg (v.l.n.r.): Der Freie Bauer Jürgen Schröter, Heinz Köneke (Vorsitzender der Schützenbruderschaft „Das Große Freie“), Seine Königliche Hoheit Erbprinz Ernst-August von Hannover, Königin Marie, Prinzessin von Sachsen-Altenburg, Seine Majestät König Georg V von Hannover, Sieger Detlef Holzkamp, Sieger der Lichtpunkt-Wertung Leon Polawski, Königin-Mutter Amalie von Sachsen-Altenburg, General-Major von Hardenberg und General-Adjudant von Bülow (die Herrschaften in historischen Uniformen sin
 
Der Leiter des Spielmannszuges Ilten Martin Sedat (links) erhält von Kreismusikleiter Hermann Buchholz die Wanderplakette für den Ausrichter des Kreismusiktreffens
Nach dem Finalschießen am 26. Oktober 2013 im Iltener Schützenhaus feierten mehr als 200 Gäste am frühen Abend die Sieger des Schießens um die Jubiläumsscheibe, die zum 150. Jahrestag der Weihe der Fahne der Freien von der Firma Holcim gestiftet worden war, in der Aula der benachbarten Grundschule. Beste musikalische Unterhaltung boten gleich 6 Ensembles aus den Reihen der Schützen- und Sportvereine der umliegenden Ortschaften. Der Spielmannszug der gastgebenden Iltener Schützen hatte zum Kreismusiktreffen geladen. Die Sieger und Platzierten hatten dabei das einmalige Vergnügen, die Urkunden und die Ehrenscheibe aus den Händen Seiner Königlichen Hoheit des Erbprinzen Ernst August von Hannover entgegen zu nehmen!



Begonnen hatte der Nachmittag mit dem Finalschießen um die Ehrenscheiben. In den Vereinen der Ortschaften des „Großen Freien“ – also des ehemaligen Amtes Ilten - waren Qualifikationswettkämpfe vorausgegangen. Die Vereine hatten jeweils die drei „teilerbesten“ Schützinnen und Schützen gemeldet. In der Schülerklasse war je Vereine nur ein Teilnehmer für das Finale qualifiziert. Ergänzt wurde das Teilnehmerfeld durch die Damen und Herren (Orts-) Bürgermeisterinnen und (Orts-) Bürgermeister, die Vereinsvorsitzenden der Mitgliedsvereine und die Ortsbevollmächtigten des „Großen Freien“. In der Zeit der Ämterverwaltung waren sie sozusagen die Ortsbürgermeister. So musste Sportleiter Jörg Saffe die Starts von 49 anwesenden Schützinnen und Schützen koordinieren. Nur ein Durchgang reichte für die Jugendlichen: Leon Polawski vom gastgebenden Schützenverein Ilten setzte sich beim Schießen mit dem Irosa-Lichtpunktgewehr auf der vereinseigenen Meyton-Anlage durch. Vor Aufregung hatte zwar keiner der Finalisten eine „10“ geschossen. Aber Leons 311,12 Teiler sind aller Ehren wert und wurden mit einer Schmuckscheibe belohnt.



Bei den Erwachsenen wurden durch die Übertragung der elektronischen Scheiben in den Aufenthaltsraum der wartenden Schützen schnell einige Favoriten ausgemacht. Hier können Zuschauer schon näherungsweise ablesen, wie nah ein Schuss am Mittelpunkt der Scheibe getroffen hat. Zwischen "10,0" und "10,9" wird hier noch einmal differenziert. Nur wenige „10,9“ waren angezeigt worden. Doch vom Ende des Schießens bis zur Bekanntgabe des Siegers sollten noch fast 4 Stunden vergehen. Diese Zeit wurde gestaltet von denjenigen Musikzügen des Kreisschützenverbandes Burgdorf, die der Einladung der Iltener Spielleute gefolgt waren. So traten der Spielmannszug der Bürgerschützengesellschaft Lehrte, die Spielleute der Burgdorfer Schützengesellschaft, der Spielmannszug des Schützencorps Lehrte, das Flötenorchester „Rhythm & Flutes“ der Schützengesellschaft Ahlten und der Spielmannszug Ilten auf. Nach der Siegerehrung wurden die Gäste vom Blasorchester des TVE Sehnde unterhalten.



Um die Spannung noch weiter zu steigern wurde auch noch ein Vortrag über die historischen Hintergründe der Ereignisse vor 150 Jahren eingestreut, den kein Geringerer als der Vorsitzende des Heimatbundes Niedersachsen, Heinz-Siegfried Strelow beisteuerte. Schließlich kündigten die Böllerschützen des Schützenvereins Kleinburgwedel die bevorstehende Bekanntgabe der Sieger an.



Interessierter Zuschauer und –hörer war den ganzen Nachmittag Seine Königliche Hoheit Erbprinz Ernst-August von Hannover gewesen. Als die Siegerehrung näher rückte und die Scheibe des Siegers von Hausmeister Krause aus dem Ensemble „Herrschaftszeiten“ aus der Landeshauptstadt hereingetragen wurde, ließ der Chef des Welfenhauses es sich jedoch nicht nehmen, die Trophäe persönlich an den Sieger Detlef Holzkamp vom Schützenverein Ilten zu überreichen! Holzkamp traf 11,18 Teiler und hielt Rüdiger Klinge (18,78 Teiler, SV Evern) und Torsten Hein (22,00 Teiler, SG Höver) auf Distanz.



Nach einer nicht enden wollenden Gratulationskur übernahmen schließlich die Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters des TVE Sehnde die Regie und unterhielten die Anwesenden mit einem kleinen Überblick über ihr breit gefächertes Repertoire.

0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.