Flughafen Berlin Tempelhof " Tor zur freien Welt"

Eingang zum Flughafen
Sonderführungen Flughafen Berlin Tempelhof - Schlaglichter des Kalten Krieges. Eine Sonderausstellung des Alliierten Museums zur amerikanischen Geschichte
bietet regelmäßige Führungen bis Mitte September 2014 durch das Flughafengebäude und das Museumsdepot für Großobjekte an.
Im Jahr 1923 nahm der Flughafen Tempelhof den Linienverkehr auf. 2007 wurden immerhin 350.000 Fluggäste abgefertigt. Die Schließung des Flughafens erfolgte am 30.Oktober 2008.
Heute gilt Tempelhof als größtes Baudenkmal Europas. Seine Geschichte erinnert an das Ende des 2.Weltkrieges durch seine lebenswichtige Versorgung der West- Berliner.
Berlin war zur Insel geworden, die russischen Machthaber wollten die Berliner aushungern und sperrten alle Zugänge nach Westberlin. Die lebenswichtige Versorgung mit Lebensmitteln, Brennstoffe und Alles was zum Lebenserhalt nötig war, wurde durch die Berliner Luftbrücke zwischen den verschiedenen westdeutschen Städten und Berlin vom 26.Juni 1948 bis zum 12.Mai 1949 gesichert. In Tempelhof starteten und landeten die Flugzeuge zeitweise im 90 Sekundentakt um das, was die Westberliner brauchten in die Stadt zu bringen.
Der amerikanische Pilot Gail Halvorsen machte das Abwerfen von Süßigkeiten während des Anfluges auf Tempelhof mit Fallschirmen aus Taschentüchern aus dem Cockpitfenster populär, was von weiteren Piloten übernommen wurde und den Flugzeugen den legendären Namen" Rosinenbomber" einbrachte.
1 2
1
3
1
1
1
1
1
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
7.869
Brunhild Osterwald aus Lehrte | 18.08.2014 | 18:33  
3.682
Brigitte Thomas aus Sehnde | 19.08.2014 | 10:01  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.