3. ENAS Begegnungscafé im Gemeindehaus Ilten

Bereits am 15. Januar startete ENAS in Ilten den Versuch, nicht nur darüber zu reden, dass die Flüchtlinge sich integrieren sollten, sondern ihnen dafür eine weitere Basis anzubieten.
Bisher war ENAS bei der Vermittlung von Dolmetschern, der Beschaffung von Grundbedarf im Haushalt, der Begleitung zu den verschiedenen Behörden und Banken sowie mit dem Angebot von Deutschkursen in Ilten aktiv.
Durch den Erfolg der ersten beiden „Cafés“ bestärkt – jeweils 50-60 Flüchtlinge plus deren Kinder folgten den Einladungen - öffnet das Café am 18. März um 17:30. zum dritten Mal die Türen im Gemeindehaus in Ilten.
Für die Kinder ist wieder eine Spielecke eingerichtet, wobei die Kleinen dank ihrer niedrigen Hemmschwelle schnell Kontakt zueinander bekommen. Es ist immer wieder erstaunlich zu beobachten, wie sie miteinander spielen, ohne ein Wort zu verstehen.
ENAS konnte feststellen, dass die in Ilten lebenden Flüchtlinge durchaus zur Integration bereit sind. Fast alle lernen intensiv Deutsch. Sie haben verstanden, das Leben und Arbeiten in Deutschland nur mit ausreichenden Sprachkenntnissen möglich ist. Allerdings funktioniert Integration nur, wenn alle mitspielen. Daher sind auch die Ilterner Bürger zu diesem Café herzlich eingeladen. ENAS hofft, beim dritten Café mehr von ihnen begrüßen zu dürfen.
Bei Kuchen und Finger-Food ( internationale Küche ) und alkoholfreien Getränken sind die Sprachgrenzen schnell überwunden. Wichtiger als etwas Schulenglisch sowie bewegliche „Hände und Füße“ ist der gute Wille und das Interesse an diesen Menschen und ihrem Leben. Und das Eigeninteresse, endlich nicht mehr auf Schlagzeilen mediengerechter Vorurteile angewiesen zu sein, sondern sich selbst ein Bild zu machen von der Gastfreundschaft und dem Integrationswillen dieser Menschen. Aber auch von ihren Ängsten in dieser fremden Welt.
Integration kann nur klappen, wenn beide Seiten es wollen. Das ENAS sucht daher weiter Menschen, die nicht nur über Integration reden, sondern den Familien auch die Chance dazu geben möchten. Junge Familien, lebenserfahrene Einzelne, Paare oder Single, die den Flüchtlingen ohne jede Verpflichtung die deutsche Kultur, unsere Lebensart näher bringen wollen. Zu den ersten Besuchen bei diesen Familien wird selbstverständlich ein Dolmetscher dabei sein. Bald ist der nicht mehr erforderlich – bestes Beispiel: das Begegnungscafé.
Weitere Informationen gibt es täglich ab 11Uhr bei Manfred 0176/9958981 oder direkt am 28.3. im Begegnungscafé. Egal, ob Sie nur mehr über das ENAS erfahren wollen oder mitmachen möchten oder ob Sie an den (un)regelmäßigen Besuchen bei den Familien interessiert sind. Wir freuen uns auf Ihren Anruf oder auf Ihren Besuch im nächsten Begegnungscafé am 28. um 17:30.
( ENAS = Ehrenamtliches Netzwerk für Asylsuchende in Sehnde )
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.