Ein Kleid und seine Trägerin im Wandel von einigen Jahrzehnten

1
Athen- Akropolis
Ich denke am heutigen Muttertag wie immer am Muttertag besonders intensiv an meine verstorbene Mutter. Sie hat Ende der 60iger Jahre für mich ein Minikleid
(war damals auch in Mode)
gehäkelt, das ich dann auf einer Griechenlandreise 1970 zum erstenmal getragen habe. Später hat sie es mit brauner Wolle zu einem langen Kleid umgearbeitet
(leider gibt es kein Bild davon ), das häufig getragen wurde. Irgendwann wanderte
es dann in den Schrank. Dort ruhte es lange, bis im letzten Jahr wieder die
Handarbeit die Modewelt eroberte. Ich holte das gute Stück heraus, verkürzte es
auf Knielänge (dem Alter der Trägerin angepaßt) und trug es dieses Jahr zu Ostern
mal wieder. Danke, Mutter !
1 5
4
5 6
3
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
4.814
Hannelore Schröder aus Sehnde | 13.05.2014 | 23:36  
3.386
Claudia Wagener aus Sehnde | 15.05.2014 | 21:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.