Stadtjugendfeuerwehr Sehnde veranstaltet wieder die Ferienpassaktion „Sternfahrt mit der Feuerwehr“

In Höver sorgte der Wasserwerfer für eine erfrischende Abkühlung (Foto: Feuerwehr Höver)
Am Samstag, den 30.07.16 fand wie auch schon in den vergangenen Jahren die Ferienpassaktion „Sternfahrt mit der Feuerwehr“ statt. Dabei wurden Kinder in verschiedenen Einsatzfahrzeugen der Stadtfeuerwehr Sehnde zu unterschiedlichen Stationen transportiert, an denen die jeweiligen Ortsjugendfeuerwehren Aufgaben vorbereitet hatten. Die Veranstaltung sei wie im letzten Jahr wieder ausgebucht gewesen und es nahmen 62 Kinder teil, so Stadtjugendfeuerwehrwart Carsten Ude.

Bei der Jugendfeuerwehr Bilm wurden verschieden Spiele und Aktionen aufgebaut, in Bolzum wurde das Feuerwehrgerätehaus vernebelt und die Kinder sollten in dem vernebelten Haus einen Parcours ablaufen und nebenbei noch als Bälle dargestellte vermisste Personen retten, so erhielt jedes Kind einen Einblick in die Aufgabe einen Atemschutzgeräteträgers. Vor dem Feuerwehrhaus der Ortsfeuerwehr Bolzum wurde noch ein Modellhaus aufgebaut und mit einem Rauchwarnmelder ausgestattet um die Wichtigkeit dieses Gerätes zu verdeutlichen. Die Jugendfeuerwehr Haimar veranstaltete wie bereits im Vorjahr einige Wasserspiele, die bei strahlenden Sonnenschein sehr gut ankamen. Auch in Höver kam eine erfrischende Abkühlung zum Einsatz, denn hier wurde den Kindern der Wasserwerfer und die Schnellangriffsvorrichtung vorgestellt. In Müllingen-Wirringen wurde die Erste Hilfe thematisiert, dabei wurde den Kindern die stabile Seitenlage, das richtige Verwenden von Verbandsmaterial und ein echter Krankentransportwagen des Fahrservice des Deutschen Roten Kreuz vorgestellt. Außerdem konnten die Kinder anschließend noch in einem Tragestuhl durch den Parcours gefahren werden. Am Feuerwehrhaus in Ilten gab es wie jedes Jahr das Mittagessen, in der Zeit von 13:00 Uhr bis 14:30 Uhr. Bei der Jugendfeuerwehr Rethmar gab es in diesem Jahr einige Experimente zu bestaunen und in Sehnde hatten die Kinder wieder die Möglichkeit im Motorboot über den Mittellandkanal zu fahren. Die Jugendabteilung aus Wassel führte die Auswirkungen einer Fettexplosion und einer Spraydosenexplosion vor.

Gegen 16:00 Uhr wurden die Kinder am Rathaus in Sehnde ihren Eltern übergeben und die Einsatzfahrzeuge rückten wieder in ihren Standort ein.




Benedikt Nolle
Fachbereichsleiter Öffentlichkeitsarbeit
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.