Strongmanrun - Karateka gehen an ihre Grenzen

  "Lerne Leiden ohne zu Klagen" oder "Dont´t cry.... Run"

Hol dir deinen Moment! Am Nürburgring beim Strongmanrun
Unter diesem Motto reisten 4 Familien vom Karate-Club Seelze am Freitag mit Kind und Kegel zum Nürburgring, um mit ca. 13.000 anderen Startern an dem diesjährigen Fisherman´s Friend StrongmanRun teilzunehmen.
Hier, wo normalerweise heiße Autos über den Asphalt jagen, jagten die Seelzer ins Läuferglück und es ging durch eiskaltes Wasser, über Gräben und Autoreifen, durch Schlamm und unter Stromfäden hindurch.
Birke, Tina, David, Olli, Rumpi und Torsten vom Karate-Club Seelze reihten sich in eine große Crew aus 10.528 bunten und bestens gelaunten StrongmanRunnern, darunter 1.756 Rookies, ein und fieberten dem Startschuss des ausverkauften Fisherman´s Friend StrongmanRun 2016 entgegen.
Nach einer einheizenden Startshow, welche auch in diesem Jahr wieder sämtliche Emotionen – von Begeisterung über Aufregung bis hin zum ultimativen Adrenalinkick – hochkochen ließ, fiel um 13.00 Uhr der Startschuss und katapultierte die Seelzer Kampfsportler direkt in ihr schlammigstes Abenteuer.
Birke und Tina vom KCS nahmen es mit 699 Frauen und 1.057 Männer mit den 17 Hindernissen des Fisherman‘s Friend StrongmanRookieRuns auf, die sich über eine Laufstrecke von 12 Kilometern verteilten.
David, Olli, Rumpi und Torsten legten die Gesamtdistanz mit insgesamt 24,4 Kilometer über 34 Hindernisse zurück.
Und diese Hindernisse hatten es in sich! Besonders stolz waren die Veranstalter dieses Jahr auf Hindernis 16 – „WATERGATE“. Eine riesen Kletterkonstruktion aus Holz, Überseecontainern und zum Finale eine 6 Meter hohe Rutsche. Für den richtigen Schwierigkeitsgrad sorgten hier Wasserfälle, welche die Läufer mit eiskaltem Wasser in die Knie zwangen. Aber auch die „Klassiker“ wie „DER REIFE HAI“ – ein mit ca. 20.000 Autoreifen gefülltes Becken und die „BEINPRESSE“ ein Areal mit liebevoll arrangierten, wackligen Baumstämmen, durften am Ring nicht fehlen. Neben etlichen blauen Flecken sorgten sie aber vor allem für eine riesen Portion Spaß.
Der offizielle Claim: HOL DIR DEINEN MOMENT! war allgegenwärtig spürbar. Momente der Freude, als im Rahmen der Startshow gleich zwei Heiratsanträge gemacht wurden. Momente überschwänglicher Motivation, als der Startschuss gemeinsam für 10.528 Läufer fiel, Momente von unsagbarem Stolz bei jedem einzelnen Läufer, der durchs Ziel lief, Momente des ganz persönlichen Glücks bei einem Läufer, der nach langer Krankheit endlich wieder am StrongmanRun teilnehmen konnte. Die Eifel brodelte und am Nürburgring wurden mindestens 10.528 neue Momente gelebt, gelaufen, gefeiert.
Auch bei den Seelzer Damen, die ihren ersten StrongmanRun Moment hatten. Sie liefen nach 1:50 Stunden durch Ziel.
Bereits zum dritten Mal bezwangen die Herren des KCS den Lauf und kamen nach 2:50 Std ins Ziel.
„Wir mussten ein wenig bei den Hindernissen warten und auch ein Teammitglied mussten wir hin und wieder mitreissen, sodass 2:40 Stunden unsere eigentliche Zeit war“ resümierte Christian Rump, der Vater von Nika, die ihren Papa ordentlich angefeuert hat.
Nächstes Jahr geht es in der Eifel wieder rund, auch mit KCS Beteiligung. Wer dabei sein will, der soll sich bei Torsten melden.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.