Maik Lehmann entführt halbes Schwein nach Letter

Von links: 3. Platz Adolf Borges aus Gümmer mit einem Gesamtteiler von 15,0 1. Platz Maik Lehmann aus Letter mit einem Gesamtteiler von 8,9 2. Platz Karsten Heimberg aus Gümmer mit einem Gesamtteiler von 12,8
Seelze: Schützenverein Gümmer |

Heinrich Kaukemöller der 1. Vorsitzende vom Schützenverein Gümmer begrüßte am Samstag den 8. November 2014 um 20 Uhr die Teilnehmer vom 33. Schweinepreisschießen im Bürgerhaus Gümmer. In seiner Begrüßungsrede brachte er zum Ausdruck, dass er stolz ist 1. Vorsitzende vom Schützenverein Gümmer zu sein. Denn es ist ja nicht selbstverständlich mit wie viel Arrangement der Verein in diesem Jahr 3 Großveranstaltungen wie das Treckertreffen im Juni, das Schützenfest im August und jetzt das Schweinepreisschiessen zu organisieren und durchzuführen. Er bedankte sich bei allen Helfern, die zum gelingen beigetragen haben, und wünschte allen Gästen einen guten Appetit zum „Wurstessen satt“.

Gegen 21 Uhr wurden die Gewinner vom 1. Vorsitzenden bekanntgegeben, da der 1.Schiesssportleiter Heinz Willhelm Heimberg durch Krankheit sich entschuldigen lies.
Maik Lehmann aus Letter hat es geschafft, das halbe Schwein beim Preisschießen zu gewinnen. Er setzte sich von 294 Teilnehmern mit einem Gesamtteiler von 8,9 einem Einzelteiler 3,3 und 5,6 an die Spitze des Feldes, die Adolf Borges 3 Wochen lang anführte.
Den 2.Platz belegte Karsten Heimberg aus Gümmer mit einem Gesamtteiler von 12,8 einem Einzelteiler 6,2 und 6,6. Den dritten Platz errang Adolf Borges aus Gümmer mit einem Gesamtteiler von 15,0 einem Einzelteiler 7,1 und 7,9. Noch 80 weitere Teilnehmer konnten sich über Wurst und Fleischpreise freuen.

Zum ersten Mal wurde beim Schweinepreisschießen eine lange Nacht „Schiessen für Nachtschwärmer“ angeboten. Die 23 Teilnehmer an diesen Abend konnten sich über einen Gutschein für das nächste Schweinepreisschießen 2015 freuen. Die drei Besten in dieser Nacht - Melanie Borges, Thorben Fischer und Adolf Borges - erhielten noch einen Fleischpreis extra.
Aufgewachsen sind die Schweine in Kirchwehren bei Henning Narten und veredelt wurden sie von der Landschlachterei Starke in Dedensen.

Am Ende der Preisverleihung gegen 22 Uhr gab Heinrich Kaukemöller noch einen Zweizeiler zum Besten.
Auch wenn verwittert die Gestallt,
ein Schützenherz wird niemals alt!

Anschließend Tanz bis in den frühen Morgen zur Musik von DJ-Rubin.
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.