Wenn aus Sicherheit Schikane wird...

Eine Schikane ist eine insbesondere durch „Ausnutzung staatlicher oder dienstlicher Machtbefugnisse getroffene Maßnahme, durch die jemandem unnötig Schwierigkeiten bereitet werden“; angelehnt daran auch „kleinliche, böswillige Quälerei“.
Quelle: Wikipedia.de

Da mit dem Rückbau der Behelfsfahrbahn begonnen werden soll, wurde die Behelfsfahrbahn vom Verkehr abgehängt, und der der Verkehr in die Kanalstraße über die halbfertige neue Anbindung der Kanalstraße umgeleitet.

Dazu wurde nahezu der komplette bisherige südliche Baustellenbereich für Fußgänger und den Straßenverkehr freigegeben. Zugängig ist auch der Bereich, an dem die Leitplanken entfernt wurden und der -wenn man davon sprechen kann- derzeit die höchste Gefährdung für Passanten darstellt.

Zum Kopfschütteln ist aber, was nicht für Fußgänger freigegeben wurde: die Brücke. Halb Seelze hat sich mittlerweile ein Bild davon gemacht, wie es auf der Brücke aussieht und daher werden es viele Seelzer nachvollziehen können, wenn einem dazu nur noch ein Begriff einfällt: Schikane (Definition s.o.).

Die Sperrung des Übergangs für Fußgänger lässt sich anders nicht mehr erklären. Komplett unglaubwürdig werden angebliche Sicherheitsbedenken wenn man betrachtet, welche Bereiche nun frei zugängig sind.

Ich war heute an der Baustelle, als ich gebeten wurden, jemandem von der anderen Seite des Drahtgitters, über das Geländer der Brücke eine helfende Hand zu reichen.

Von der hier nicht genannten erwachsenen Personen bekam ich folgenden Auftrag: "Sagen sie diesen Leuten bitte, was die Menschen die hier wohnen lange mitgemacht haben, und dass sie so (gemeint ist die feste Absperrung) nur Unfälle provozieren.".

ch habe ihm versprochen die Aussage an unseren Ansprechpartner bei der Landesbehörde weiterzueiten.

Gerne würde ich hier riskantes Vorgehen und sachbeschädigende Taten (die unternommen werden um die Sperre zu lockern, nein weder ich noch wir haben diesbezüglich irgendwelche Taten direkt beobachtet) hier deutlicher verurteilen.

Allerdings ist ein Großteil meines Unverständnisses bereits durch die Personen aufgebraucht, die für die andauernde Sperre der Brücke zuständig sind. Und so hart das Wort Schikane ist, es kommt uns derzeit mit vollem Bewußtsein seiner Bedeutung über die Lippen. Leider.

Mehr Bilder vom Tage gibt es wie immer in der Baugalerie auf www.bahnbrücke-seelze.de

Ein Video über den Hochrisikobereich Bahnbrücke (aktuell sind 90% der noch im Film von vor drei Tagen genannten Risikofaktoren beseitigt):
0
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.